Samsung Galaxy Note 8 ab sofort im Handel: Alle Anbieter im Überblick

8 Minuten
Samsung Galaxy Note 8 Preis-Check
Bildquelle: Michael Stupp, Davd Gillengerten / inside-handy.de
Das Phablet mit dem S Pen erobert die Verkaufsregale und ist startet nun offiziell auf dem Markt. Zahlreiche Shops und Vertragsanbieter listeten das Galaxy Note 8 schon vorab auf, sodass Interessenten das Smartphone vorbestellen konnten.  Eines vorneweg: Ein paar große Scheine sollten nach wie vor bereitgehalten werden. inside-handy.de zeigt, wie man dem Galaxy Note 8 habhaft werden kann.

Samsung hat mit dem Galaxy Note 8 sein insgesamt drittes Top-Smartphone des Jahres 2017 vorgestellt und die Oberklasse damit abgeschlossen. Die Händler haben sich vor dem erwarteten Ansturm gerüstet, ab dem heutigen 15. September geht das neue Note-Modell offiziell in den Verkauf.

Samsung Galaxy Note 8 beim Hersteller kaufen: DeX-Station gratis für Vorbesteller

Samsung selbst ist der Vorreiter beim Kauf eines Note 8: Der Hersteller verkauft das Gerät offiziell zum Marktstart am 15. September 2017, hat allerdings mit dem Beginn der Vorbestellungen am 23. August die Möglichkeit geboten, sich ein Handy zu sichern, das dann ab dem 15. September beim Kunden liegen soll. Samsung verkauft das Handy zur eigenen Preisempfehlung von 999 Euro.

Um die Vorbestellung besonders schmackhaft zu machen, legt Samsung für all jene, die ein Note 8 vorab kaufen, eine DeX-Station gratis obendrauf. Dank der Docking-Station kann das Phablet mit angeschlossenem Bildschirm auch als PC verwendet werden. Normalerweise wird für die DeX-Station eine unverbindliche Preisempfehlung von knapp 160 Euro aufgerufen.

Entschädigung: Möglicher Rabatt für Note7-Käufer

Wie verschiedene Medien berichten, kann der Preis bei Samsung gedrückt werden, wenn man bereits im vergangenen Jahr zu den Note-Käufern gehört hat. Die Geschichte rund um das Galaxy Note 7 ist hinlänglich bekannt. Einige Nutzer erhielten den Berichten zufolge auf Anfrage und Prüfung einen 15-Prozent-Rabatt für den Samsung-Store, der auch für den Neukauf eines Note 8 verwendet werden kann – der Preis von rund 1.000 Euro verringert sich dadurch um knappe 150 Euro.

Samsung Galaxy Note 8 bei Amazon, Media Markt und weiteren Online-Shops kaufen

Auf seiner Seite verlinkt Samsung auch Retail-Partner, die die Vorbesteller-Aktion ebenfalls anbieten. So gibt es auch bei folgenden Anbietern eine DeX-Station gratis, wenn man sich noch bis zu 14. September für ein neues Note 8 entscheidet:

Alle gelisteten Händler verkaufen das Note 8 ohne Vertrag zur unverbindlichen Preisempfehlung von 999 Euro.

Samsung Galaxy Note 8 bei Telekom, Vodafone O2 und Mobilfunkprovidern kaufen

Zu den renommierten Online-Händlern gesellen sich auch einige Mobilfunkunternehmen, die an der Vorbesteller-Aktion von Samsung teilnehmen – also ein Gratis-DeX-Station mit versenden – und das Handy auch ohne Vertrag für knapp 1.000 Euro verkaufen. Hierzu gehören die Telekom, Vodafone und O2. Bei 1&1, sparhandy.de und deinhandy kann man das Galaxy Note 8 inklusive Vorbesteller-Extra ebenfalls erstehen, allerdings teils nur in Verbindung mit einem Vertrag.

Im Kerngeschäft der drei Netzbetreiber Telekom, Vodafone und O2 (Telefónica) kann das Note 8 selbstredend auch mit Vertrag bestellt werden. Hierbei verringert sich der einmal zu zahlende Preis teils drastisch, allerdings wird dieser über die Vertragslaufzeit von in der Regel zwei Jahren gestaffelt bezahlt.

Samsung Galaxy Note 8 mit Telekom-Vertrag

Als Beispieltarif wählt die Telekom den Top-Tarif MagentaMobil L, bei dem man mit einem Note 8 300 Euro vorab und dann 66,10 Euro monatlich bezahlen muss. Zusätzlich zum Smartphone erhält man dann einen Allnet-Vertrag mit 6 GB LTE-Internet. In den kleineren Tarifen kostet ein Vertrag beispielsweise mit 1 GB Internet 48,11 pro Monat. In einigen Tarifen der Telekom – ab MagentaMobil M – kann zudem das Angebot StreamOn, bei dem man einige Streaming-Partner ohne Datenverbrauch nutzen kann, kostenlos hinzugebucht werden.

Samsung Galaxy Note 8 mit Vodafone-Vertrag

Ein wenig günstiger ist ein Vertrag mit dem Samsung Galaxy Note 8 bei Vodafone, der dann natürlich auch im Vodafone-Netz realisiert wird. Hier werden für einen Vertrag mit 8 GB LTE-Volumen knapp 60 Euro monatlich veranschlagt, während die Einmalzahlung für das Handy ebenfalls knapp 300 Euro beträgt. Allerdings kann sich die Grundgebühr je nach ausgewähltem Tarif bereits nach 12 Monaten der 24-monatigen Laufzeit erhöhen.
Vodafone bietet aktuell das nominell schnellste LTE-Netz in Deutschland. An bestimmten Standorten sind Funkzellen verfügbar, über die theoretisch mit bis zu 500 Mbit/s im Downstream gesurft werden kann.

Samsung Galaxy Note 8 mit Vertrag bei O2 / Telefónica

Der dritte Netzanbieter Telefónica Deutschland vertreibt das Galaxy Note 8 stellvertretend über seine Premium-Marke O2. Hier gibt es unter anderem die Möglichkeit das Galaxy Note 8 im beworbenen Tarif O2 Free M für einen symbolischen Euro zu kaufen, der zweijährige Vertrag kostet dann zunächst 59 Euro pro Monat, nach 6 Monaten steigt der Beitrag auf 64 Euro und nach weiteren 6 Monaten kostet der Tarif mit 4 GB LTE-Datenvolumen 69 Euro. Die Besonderheit bei O2 Free ist, dass auch nach Verbrauch des angegebenen Datenvolumens mit bis zu 1 Mbit/s weitergesurft werden kann.

Sowohl bei der Telekom, als auch bei Vodafone und O2 kann Geld gespart werden, wenn man einen Junge-Leute-Tarif wählt. Diese unterliegen bestimmten Altersbestimmungen und sind nicht für Jedermann buchbar.

Die Discountmarken der Drei, Congstar, Otelo und blau.de, listen das Galaxy Note 8 derzeit noch nicht – weder mit, noch ohne Vertrag.

Samsung Galaxy Note 8 – Details

Samsung Galaxy Note 8: Sparhandy, mobilcom-debitel und Modeo

Die üblichen verdächtigen Mobilfunkprovider haben das neue Galaxy Note 8 ebenfalls in den Verkaufslisten und bieten es im Verbund mit Verträgen an. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. Hinter günstigen Preisen stecken manchmal auch Verträge, die beispielsweise keinen LTE-Zugang beinhalten. Neben im Vergleich zum UMTS-Netz schlechterer Netzabdeckung wird die verfügbare gedeckelte Datenrate den Fähigkeiten des Handys nicht gerecht. Es geht aber auch anders: Sparhandy bietet zum Beispiel den bereits oben beschriebenen Vodafone-Tarif RED L mit 8 GB LTE Max an – allerdings für 99 Euro Einmalzahlung und 52,24 Euro monatlicher Fixkosten.

Der Konkurrent mobilcom-debitel bietet unterdessen den angesprochenen Telekom-Vertrag MagentaMobil L deutlich günstiger an: Neben 150 Euro für das Handy kann hier bei 59,95 Euro pro Monat ein wenig Kleingeld mehr eingespart werden als direkt bei der Telekom. Obwohl nicht explizit bei den Samsung-Retail-Partnern gelistet, bietet auch Modeo das Galaxy Note 8 wie die anderen Provider mit Gratis-DeX-Station sowohl mit als auch ohne Vertragsbindung an. Mit Vertragsbindung werden hierbei mindestens 45,90 Euro pro Monat fällig.

Samsung Galaxy Note 8 in „Deepsea Blue“ bei DeinHandy.de

Der Berliner Online-Händler DeinHandy.de bietet das Samsung Galaxy Note 8 ebenfalls an, mit einer Besonderheit: Hier werden nicht nur die „herkömmlichen“ Farben Gold und Schwarz angeboten, sondern exklusiv für Deutschland auch die Farbe „Deepsea Blue“, ein sattes Blau, das an Unterwasser-Welten erinnern soll und einen edlen Eindruck hinterlässt. Die Farbe ist nur solange der Vorrat reicht verfügbar und wird ab Kalenderwoche 41 verschickt.

Das Samsung Galaxy Note 8 in Deepsea Blue
Bildquelle: DeinHandy.de

DeinHandy.de arbeitet mit allen Netzbetreibern und vielen weiteren Mobilfunk-Marken wie Base, Otelo, Congstar, 1&1 oder Smartmobil zusammen. Besonders günstig ist das Gerät hier jedoch im Tarif O2 Free L, wo es das Gerät mit 0 Euro Zuzahlung gibt. Der Tarif schlägt monatlich mit 59,99 Euro zu Buche und bringt 20 GB LTE-Datenvolumen im Telefónica-Netz mit, ist dieses ausgeschöpft geht es mit bis zu 1 Mbit/s ohne LTE weiter. Der Anteil für das Smartphone beläuft sich dabei auf 20 Euro, da der Tarif in der SIM-Only-Variante bereits 39,99 Euro kostet. Über 24 Monate sind so für das Samsung Galaxy Note 8 also 480 Euro zu zahlen.

Samsung Galaxy Note 8 Kaufratgeber: Zeit ist Geld

Beim Wühlen durch den Tarifdschungel können zum Status Quo, also dem Verkaufsstart die nominell günstigsten Angebote wahrgenommen werden: Immerhin erhält man zum rund 1.000 Euro teuren Gerät für wenige hundert Euro einen in der Regel hochwertigen Tarif dazu – allerdings sollte der Wertverlust, dem das Gerät über die Vertragslaufzeit ausgesetzt ist, nicht außer Acht gelassen werden. Womit das Thema schon angesprochen ist: Auch wenn das Angebot mit der DeX-Station für Vorbesteller verlockend klingt. Es lohnt sich wohl nur, wenn diese Docking-Station wirklich benötigt wird. Ansonsten lohnt es sich, ein paar Wochen oder Monate mit dem Neukauf zu warten. Bereits in den Tagen nach dem offiziellen Verkaufsstart dürften erste Händler um die 50 Euro von der Preisempfehlung abziehen. Nach dem zweiten Monat nach Marktstart dürfte sich das Handy bereits in Richtung 800 Euro orientieren. Zu Vergleich: Das Galaxy S8 ist aktuell – kein halbes Jahr nach Veröffentlichung bereits an der 600-Euro-Marke angekommen. Der Preis zum Marktstart lag bei knapp 800 Euro.

Hier geht's zum Test des Samsung Galaxy Note 8

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS