"Wir sind voll am Start" HMD-Global-Chef jubelt über Millionen verkaufte Nokia-Handys

vom 17.08.2017, 20:30
Florian Seiche
Bildquelle: HMD Global

Darf es ein Nokia-Handy sein? Wer diese Frage gestellt bekam, hat zuletzt häufig energisch mit dem Kopf geschüttelt. Da Windows Mobile auf den Smartphones der Lumia-Familie vorinstalliert war, machten viele Nutzer aufgrund des eingeschränkten App-Angebots einen großen Bogen um Nokia-Handys. Jetzt soll alles anders und besser werden. inside-handy.de hatte die Möglichkeit mit HMD-Global-Chef Florian Seiche über die jüngsten Erfolge zu sprechen.

Es ist kein Geheimnis, wenn man Seiche als alten Hasen in der Mobilfunk-Branche bezeichnet. Als langjähriger Manager von HTC, der auch schon für Nokia und Microsoft arbeitete, hat er schon vor seiner Zeit beim neuen Nokia-Lizenznehmer HMD Global reichlich Erfahrungen am Mobilfunkmarkt sammeln können. Dass er Mitte Juli selbst an die Spitze von HMD Global rückte, nachdem der bisherige CEO Arto Nummela mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt einreichte, kam auch für den erfahrenen Manager etwas überraschend. "Eigentlich war geplant, dass ich und Arto langfristig und mit gegenseitiger Unterstützung zusamenarbeiten werden. Aber manchmal kann man die Zukunft eben nicht vorhersehen", sagte Seiche gegenüber inside-handy.de.

HMD Global: Schon viel erreicht, doch das ist erst der Anfang

Wenn man mit dem Manager in das persönliche Gespräch tritt, ist ein Funkeln in seinen Augen unübersehbar. "In der Kürze der Zeit, haben wir zusammen mit Nokia und unseren anderen Partnern schon sehr viel erreicht", ist Seiche überzeugt. Vor allem die Erfahrung von Foxconn im Fertigungsprozess von Smartphones sei in diesem Zusammenhang unersetzlich. Trotzdem stehe man vor enormen Herausforderungen am hart umkämpften Mobilfunkmarkt: "Nokia in einem neuen Kapitel wieder groß zu machen, ist eine gewaltige Aufgabe. Aber gerade darauf freuen wir uns enorm." Man wolle nicht nur mit den eigenen Partnern, sondern auch mit den vielen Nokia-Fans weltweit zusammenarbeiten, um die einst so erfolgreiche Marke wieder zu alter Stärke zu führen. Das gelte für alte und neue Anhänger der angeschlagenen Kultmarke gleichermaßen.

Mit Blick auf die Gegenwart frohlockte Seiche am Donnerstag bei der Deutschland-Premiere des Nokia 8 in Hamburg: "Wir sind voll am Start!" Millionen Geräte habe man bereits ausliefern können und es gebe in vielen Teilen der Welt eine enorm hohe Nachfrage. Dieser gerecht zu werden, sei im Moment die schwierigste Aufgabe, der man sich bei HMD Global stellen müsse. So seien beispielsweise in Indien binnen kürzester Zeit nach der Vorstellung des Nokia 6 mehr als eine Million Vorbestellungen eingegangen. Seiche ist trotz der Kapazitätsengpässe überzeugt, "auf einem guten Weg" zu sein. "Wir stehen aber erst am Anfang und haben noch eine Menge vor.“

Kundenfeedback sorgt für gute Stimmung bei HMD Global

Besonders erfreut ist man bei Nokia darüber, dass es schon jetzt an vielen Stellen sehr positives Kundenfeedback gebe. Vor allem die Tatsache, dass auf den neuen Nokia-Smartphones Android in seiner Reinform vorinstalliert ist, also ohne angepasste Nutzeroberfläche und zusätzlich installierte Software, sorge bei Nutzern der neuen Nokia-Smartphones für eine hohe Zufriedenheit. Anders als viele andere Hersteller ist HMD Global dadurch unter anderem in der Lage, wichtige von Google bereitgestellte Sicherheits-Updates binnen kürzester Zeit zum Download freizugeben.

Als zweite wichtige Säule werde von Nokia-Käufern auch die Verarbeitung von hochwertigen Materialien positiv aufgenommen. "Die Kunden sagen uns schon jetzt: ‚Ja, das ist ein echtes Nokia-Smartphone – ganz so wie ich es mir wünsche.‘ Das macht uns sehr stolz", so der HMD-Global-Chef. Deswegen werde mit hohem Elan daran gearbeitet, ein Nokia-Smartphone in Bezug auf die Designsprache als echtes Nokia-Gerät erkennbar zu machen. Das hat allerdings zur Folge, dass Nokia-Smartphones sehr markant wirken. Zwar fallen die Ecken nicht mehr ganz so dominant ins Auge, doch ein recht maskulines Design ist nicht wegzudiskutieren.

Seiche: "Zeiss als Partner zu haben macht uns sehr stolz"

Positiv gestimmt ist man bei HMD Global aber nicht nur aufgrund der Tatsache, dass Käufer von Nokia-Smartphones mit ihrem Gerät zufrieden sind, sondern auch, weil es gelungen ist, Zeiss als Kamera-Partner zurückzugewinnen. Schon in der Vergangenheit waren Nokia-Smartphones mit Zeiss-Objektiven ausgestattet und ernteten in der Fachpresse in Bezug auf die Kameratechnik sehr gute Benotungen. Diese Erfolgsgeschichte soll nun fortgeschrieben werden; erstmals im Nokia 8, doch dabei soll es nicht bleiben. Die Zusammenarbeit mit Zeiss stehe noch am Anfang und man dürfe gespannt auf das sein, was in nächster Zeit noch folge, sagte Seiche in blumigen Worten. "Wir sind stolz und freuen uns sehr, dass wir wieder mit Zeiss zusammenarbeiten können."

Nokia 8: Fertigung dauert pro Gerät 22 Stunden

Der Deutschland-Chef von HMD Global, Sebastian Ulrich, sagte am Donnerstag in Hamburg mit Blick auf das Nokia 8, das ab dem 8. September in Deutschland für 579 Euro in den Handel kommen wird, dass man auch mit einer gewissen Freude darauf blicke, ein Smartphone in der High-End-Klasse anbieten zu können, das ganz ohne Bloatware auskommt. "Unsere Kunden sollen selbst entscheiden können, welche Software sie nutzen möchten." Und auch zwei interessante Zahlen hatte Ulrich im Gepäck: Zur Fertigung des Nokia 8, das aus einem Aluminium-Block gefräst wird, sind mehr als 40 Produktionsprozesse notwendig. Das hat zur Folge, dass es nach Angaben von Ulrich rund 22 Stunden dauert, ehe ein Nokia 8 fertiggestellt sei. Wohl auch ein Grund, warum das Smartphone nicht zum Schnäppchenpreis angeboten wird.

Hands-On: Nokia 8

  • 1/23
    Nokia 8 im Hands-On
    Das neue Nokia-8-Smartphone im Hands-On.
  • 2/23
    Nokia 8 im Hands-On
    Das neue Nokia-8-Smartphone im Hands-On.

Erste Vertriebspartner in Deutschland für das Nokia 8 sind unterdessen auch bekannt geworden. Unter anderem wird das neue Nokia-Flaggschiff über die Deutsche Telekom und O2 angeboten, aber auch mobilcom-debitel und im Online-Vertrieb Amazon sind von Beginn an mit dabei. Genauso wie Media Markt und Saturn. Ein namhafter Partner fehlt hingegen zum Start noch: Vodafone.

Hier geht's zu allen Informationen des Nokia 8 ›


Bildquelle kleines Bild: HMD Globl | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 4Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Nokia, Mobilfunk-News, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen