Honor 9 erhält Update: Oreo rollt an

5 Minuten
Honor 9 EMUI 5.1
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
Das Honor 9, kleines Flaggschiff der Huawei-Tochtermarke Honor, bekommt aktuell ein weiteres Firmware-Update. Endlich ist Oreo für das kompakte Spitzenmodell verfügbar, versorgt werden jedoch als ersten die Nutzer der Beta-Version.

Honor aktualisiert sein Sommer-Flaggschiff auf eine neue, leckere Köstlichkeit: Oreo rollt auf dem Honor 9 an und bringt auch die aktualisierte Benutzeroberfläche EMUI 8.0 mit sich.

Bereits seit Januar dürfen ausgewählte Beta-Tester die Android-Neufassung auf ihrem Honor 9 testen und erste Eindrücke von der neuen Version und den neuen Features sammeln. Nun wagt Honor den Schritt und verteilt die finale Version STF-L09 8.0.0.360(C432) des Updates, zuerst wohl an Beta-Nutzer, wie der Honor Blog schreibt.

Dort ist das Update dann praktischerweise auch nur 234 MB groß, das Update für Nutzer von Android 7 Nougat mit EMUI 5.1 dürfte entsprechend deutlich größer ausfallen. Eine Aktualisierung in einem WLAN-Netzwerk sei deshalb wie immer angeraten. Über die Systemaktualisierung in den Einstellungen kann nach dem Update gesucht werden, dieses wird dann „über die Luft“ (OTA: Over-the-Air) an das Gerät übertragen und dort installiert.

Honor 9 Oreo Update
Bildquelle: Honor Blog

Zu den neuen Funktionen von Android 8 gehören sowohl die Notification Dots an den Icons als auch die smartere Textauswahl. Außerdem sind Benachrichtigungen nun noch reichhaltiger geworden und bieten mehr Interaktionsmöglichkeiten. Die neuen Features von Android 8 Oreo im Einzelnen hat die inside-handy.de-Redaktion in einem gesonderten Artikel gesammelt. Auch die Huawei-Oberfläche EMUI wurde weiterentwickelt und steht nun mit Version 8 auf einer Stufe wie die zugehörige Android-Version. Ebenfalls neu in das Update geschafft hat es der Sicherheits-Patch für Januar und eine vorinstallierte Honor-App, die „Zugriff auf hochwertige Produkte und Services“ bereitstellen soll, wie es der Hersteller formuliert.

21. Januar 2018: Update B182 bringt Sicherheits-Ebene Dezember mit

Wie der Honor Blog berichtet, hat das Honor 9 ein neues Sicherheits-Update bekommen. Das Spitzenmodell der Chinesen wird damit auf das Sicherheits-Niveau von Dezember 2017 gehoben, bleibt sonst jedoch weitgehend unberührt. Damit müssen Nutzer weiter auf das Update auf Andorid 8 Oreo warten. Auch an der Benutzeroberfläche hat sich nichts getan. Das Software-Paket belässt die Version auf dem Niveau von 5.1. 

Das Update ist dem Vernehmen nach 200 MB groß und hört auf den internen Code STF-L09C432B182. Mit der Größe ist ein Download im Mobilfunknetz theoretisch kein Problem, jedoch nagt die Software am meist teuren Datenvolumen. Das lässt sich durch einen Download im heimischen WLAN-Netz verhindern. Damit ist man auch vor Verbindungsabbrüchen gefeit und der Download sowie die Installation können flüssig durchlaufen. 

Update B150 im Oktober ausgerollt

Nutzer eines Honor 9 durften sich schon Ende Oktober über frische Firmware freuen. Das Softwarepaket trug die Kennnummer STF-L09C432B150 und unterscheidet sich, wie bei Huawei üblich, über die Endung der Kennung B150 von der Vorgängerversion B130.

Laut dem Changelog öffnet Honor sein Flaggschiff mit dem Update für VoLTE- und VoWIFI-Verbindungen. Nutzbar sind diese Möglichkeiten allerdings nur je nach Verfügbarkeit der Dienste des Netzanbieters, mit dem man das Honor 9 betreibt. Des Weiteren wurde minimal an der Benutzeroberfläche geschraubt. Auch wenn durch das Update keine Daten gelöscht werden, muss der Nutzer gegebenenfalls einige persönliche Anpassungen wiederholt vornehmen. So kann es sein, dass zum Beispiel manuell eingestellte Home-Screen-Hintergründe neu ausgewählt werden müssen.

Im Hintergrund hat Honor zudem auch an den Sicherheitseinstellungen gewerkelt: Der Android-Sicherheitspatch vom 5. August 2017 wird bei der Durchführung installiert – zuvor war das Handy auf dem Juli-Level.

Das Update maß stolze 546 MB und konnte entweder direkt über den Menüpunkt „Systemupdate“ oder aber über die HiCare-App installiert beziehungsweise angefordert werden. Aufgrund der Größe und aus Datensicherheitsgründen sollte das Update idealerweise nicht im Mobilfunknetz sondern in einer stabilen WLAN-Umgebung ausgeführt werden.

Software-Update für das Honor 9
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Die Betriebssystem-Symbiose aus EMUI 5.1 und Android 7.0 bleibt von dem Software-Update unangetastet.

Erstes Software-Update für das Honor 9: B130 rollte kurz nach dem Marktstart aus

Ein erstes Firmware-Update für das Honor 9 machte bereits Mitte August die Runde: Die Software-Version STF-L09C432B130 wurde damals verteilt und bot einige Verbesserungen und Optimierungen. So veränderte sich die Nutzeroberfläche und eine neue Sicherheitsebene bei den Google-Sicherheits-Patches wurde installiert. Die Fotofunktion 3D-Panorama wurde zudem repariert: Sie machte vor dem Update Probleme beim Teilen der Fotos aus diesem Modus.

Das 636 MB große Update beinhaltete EMUI 5.1 und wurd im FOTA-Verfahren (Firmware over the Air) verteilt. Das bedeutet, es klopft automatisch an die System-Tür der Smartphones, die es betrifft. Wer die Freigaben für ein komplett automatisches Update erteilt hat, wird die Software völlig automatisch erhalten. Das Update kann jedoch auch manuell angestoßen werden. Dazu sollte, gerade bei begrenztem mobilen Datenvolumen, ein WLAN-Netz genutzt werden, da sonst das im Tarif implementierte Volumen schnell verbraucht sein wird. Eine weitere Empfehlung, die die Redaktion bei jedem System-Update ausspricht: Ein Backup verhindert den Datenverlust, sollte bei der Installation tatsächlich etwas schief gehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS