Update Flaggschiff-Aktualisierung HTC U11: Update auf Android 8 Oreo offiziell gestartet

vom 09.01.2018, 15:52
Kamera des HTC U11
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

HTC-U11-Besitzer, die bereits sehnsüchtig auf das neue Google-Betriebssystem Android 8 Oreo warten, mussten sich lange in Geduld üben. Obwohl das Keks-Update bereits im August 2017 in Taiwan verteilt wurde, kommt es hierzulande wohl aufgrund unerwarteter Probleme jetzt erst auf die Smartphones. Ab sofort wird das Android-Oreo-Update für das HTC U11 offiziell verteilt.

Nach einer längeren Wartezeit erhalten U11-Nutzer nun auch endlich das Update auf Android 8 Oreo. Wie der deutsche HTC-Produktmanager Fabian Nappenbach offiziell über Twitter verkündet, rollt die Aktualisierung für das HTC-Smartphone in der Dual-SIM-Variante ab sofort Over-the-Air (OTA) aus – zunächst nur für die im freien Handel erhältlich U11-Exemplare, danach auch für gebrandete Einheiten von Mobilfunkanbietern.

Wie angekündigt wird, erhält das 2017er-Flaggschiff durch Android 8 Oreo einige Funktionen des U11+, wie beispielsweise den Edge Launcher oder die Einhand-Gesten. Darüber hinaus kommen offenkundig auch die Features auf das HTC-Spitzengerät, die unter Android 8 Oreo neu sind. Dazu zählt mitunter der Bild-im-Bild-Modus, die Notification Dots oder auch das neue Benachrichtigungsmanagement. Nach dem HTC U11 sollen auch das HTC 10 sowie das U Ultra in den Oreo-Keks beißen dürfen.

[table of contents]

HTC entschuldigt sich für Android-8-Oreo-Verspätung in Europa

Nachdem das neue Betriebssystem aus dem Hause Google, Android 8 Oreo, im August 2017 offiziell der Weltöffentlichkeit vorgestellt wurde, begann bei den zahlreichen Smartphone-Herstellern der Wettlauf um die Oreo-Einführung. Anders als die Geräte von Google wie beispielsweise das Pixel 2, die mit reinem Android betrieben werden, müssen Unternehmen wie Samsung, Huawei und HTC die Software zunächst anpassen, bevor sie die neue Versionsnummer weltweit verteilen – diesen Vorgang schaffen einige Hersteller dabei schneller als andere.

Bei HTC gab es bereits Mitte November Grund zur Freude. Zu dieser Zeit wurde nämlich die erste Welle des neuen Oreo-Betriebssystems an Nutzer des HTC U11 in Taiwan verteilt. Es schien daher nur logisch, dass die Aktualisierung schon bald auch die hiesigen Gewässer erreichen würde. Ein Trugschluss, denn die Geräte laufen bis zum heutigen Tag nach wie vor mit der älteren Version Android 7 Nougat. Nun meldete sich HTC jetzt selbst zu Wort; die Nachricht ist allerdings eher enttäuschend. So entschuldigte sich das Unternehmen lediglich für die Verzögerung des Keks-Updates für das HTC U11 in Europa. Grund für die Verspätung waren nach Angaben des Taiwanesen einige nicht näher benannte Schwierigkeiten. Am Ende der kurzen Twitter-Meldung versprach der Hersteller sich "so früh wie möglich" mit neuen Informationen zu melden, dies könnte allerdings wohl noch einige Zeit lang dauern.

Auch Besitzer anderer HTC-Geräte wie die des HTC 10 müssen noch mit einer längeren Wartezeit rechnen. In den Kommentaren erklärte HTC nämlich, dass es zum derzeitigen Zeitpunkt noch kein konkretes Update-Datum für das 10er-Modell existiert; verspricht allerdings erneut sich so bald es geht zu melden.

Oreo-Update in Taiwan

Hier gab es den Keks bereits: Nutzer des HTC U11 dürfen sich seit Herbst 2017 auf ein Betriebssystem-Update freuen. Wie Nutzer berichteten, erhielten sie die Aktualisierung auf Android 8 Oreo. Bisher scheint sich die Verteilung nur auf Taiwan zu beschränken.

Das Update auf Android 8 Oreo für das HTC U11 ist stolze 1,3 GB groß und wird over the air (OTA) versendet. Mit an Bord ist die neuste Ausgabe von Sense UI, der Sicherheitspatch von November 2017 sowie der Edge Sense Launcher. Dabei handelt es sich um einen am Rand angebrachten rotierbaren Halbkreis, auf dem sich verschiedene Apps und Funktionen anbringen lassen können. Er soll Nutzern eine einfachere Einhand-Benutzung ermöglichen. Er wurde erstmalig mit dem HTC U11+ vorgestellt.

Edge Sense im HTC U11 erhält neue Funktionen

Das Nutzerfeedback nach den ersten Monate mit Edge Sense sei vielversprechend, so HTC in einem Blog-Beitrag. Somit sei die Zeit gekommen, die Funktionen auszuweiten. In der Ur-Fassung war die Funtkion lediglich für Schnellstarts von HTC-Apps oder zum Foto-Schießen konzipiert.

Wie HTC verkündet, können die Sensoren im Rahmen des U11 nun auch die Intensität des Drucks (Squeeze) differenzieren und verschiedene Funktionen bei längerem Drücken belegen.

Daneben soll auch die App-Integration von Edge Sense verbessert werden. So funktioniert das Kamera-Feature nun auch in den Kameras von Facebook und Instagram. Außerdem kann per Seitendruck in Karten von Google Maps hineingezoomt oder Musikplayer bei ausgeschaltetem Display navigiert werden.

Generell soll Edge Sense durch das Update individualisierbarer sein. So kann der Nutzer seine Lieblings-Apps mit dem Feature vernüpfen und verschiedene Druck-Gesten einstellen, die dann die entsprechenden Apps ansteuern.

Die neuen Features erscheinen nicht per Software-Update auf dem HTC U11, sondern durch die Play-Store-Aktualisierung der App hinter Edge Sense. Wer das Update nicht automatisch erhält, kann im Play Store auf die Suche gehen und die App aktualisieren oder - sofern man ein HTC U11 hat und die App gegebenenfalls entfernt hat - neu installieren. Zur Stunde werden die neuen Funktionen in der deutschen Version der App noch als "Beta" beschrieben.

HTC U11: Edge Sense im Test

Im Test des HTC U11 wurde das neue Feature genauer in Augenschein genommen. Dabei wurde der Mut HTCs gelobt, ein gänzlich neues Feature an den Mann zu bringen und ein Alleinstellungsmerkmal zu etablieren. Zum Marktstart bot Edge Sense jedoch nicht wirklich einen Mehrwert - eben da es kaum Apps von Drittanbietern unterstützte. Mit dem nun erschienenen Update, arbeitet HTC diesem Malus entgegen und schafft wirklich sinnvolle Spielfelder für das Rand-Feature des Flaggschiffs.

HTC U11 im Test: Edge Sense

  • 1/9
    Nach der Aktivierung der Sensoren wird gleich der Einrichtungsassistent gestartet ...
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de
  • 2/9
    Eine kurze Erklärung und schon geht es los.
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

60fps-Videos für das HTC U11 werden per Software-Update nachgerüstet

Wie HTC bereits früh ankündigte, soll die Videokamera per Software-Update nachgerüstet werden und dann Bewegtbildaufnahmen mit bis zu 60 fps, also 60 Bildaufnahmen pro Sekunde, ermöglichen. Nachdem HTC das Update Anfang August mit der Angabe "in den kommenden Monaten" relativ schwammig angekündigt hat, ist es überraschenderweise recht zeitnah erschienen.

Ersten vagen Nutzerberichten über das Update, das neben dem Kamera-Feature auch einen neuen Sicherheitspatch mit sich bringt, folgt nun - Anfang September - auch HTC-Manager Fabian Nappenbach, der die Update-Ausgabe per Twitter bestätigt.

Durch das Update zieht HTC in Sachen Video mit Konkurrenten wie dem Samsung Galaxy S8 oder dem LG G6 gleich, die ähnliche Bildraten bereits erlauben. Der Laie dürfte die Änderungen vor allem beim fertigen Video sehen, da die aufgenommenen Bewegungen flüssiger und schärfer dargestellt wirken. Insbesondere bei Zeitlupenaufnahmen kommen hohe fps-Zahlen zum Tragen.

Den Rekord hierfür hält aktuell Sony – allerdings streng genommen im Ausnahmefall. Die im Xperia XZ Premium verbaute Kamera kann ein Zeitlupenvideo mit bis zu 960 fps aufnehmen: Dabei wird ein 0,182 Sekunden langer Anteil eines Videos auf sechs Sekunden Wiedergabezeit gestreckt.

Beim Update für das HTC U11 sind die 60 fps nicht für Zeitlupen- sondern für normale Videoaufnahmen geplant. Allerdings kann diese Bildwiederholungsrate nur im Modus in Full-HD-Qualität abgerufen werden. Die maximale Qualität, 4K, kann im HTC U11 "nur" mit 30 Bildern pro Sekunde filmen - ein Umstand, in dem allerdings auch kein anderer Hersteller HTC voraus ist.

Die Kamera des HTC U11 im Test

Das HTC U11 konnte im Test fast auf ganzer Linie überzeugen und reiht sich bei den aktuell besten Android-Handys weit vorne ein. Insbesondere die Kamera ist ein Highlight des Geräts, bei dem abermals die UltraPixel-Technologie zum Tragen kam und Ansätzen wie Dual-Kamera oder Megapixel-Rekord vorgezogen wurde. In der Einzelwertung zur Kamera erhielt das HTC U11 von der Redaktion die volle Punktzahl von 5 von 5 Sternen, insgesamt sorgte dies für die hervorragende Gesamtbewertung von 4,5 von 5 Sternen.

HTC U11 im Test: Testfotos

  • 1/11
    12 Megapixel, f/1.7-Blende und UltraPixel 3 ...
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de
  • 2/11
    fabrizieren zusammen ein scharfes Bild.
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Hier gibt es das HTC U11 zum günstigsten Preis ›


Quelle: HTC | Bildquelle kleines Bild: Michael Büttner / inside-handy.de | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: HTC, Android, Android Updates, Mobilfunk-News, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen