Neue Quartalszahlen Das iPhone bleibt Apples Cashcow - iPad erlebt starkes Comeback

vom 02.08.2017, 06:22
Apple Store Hamburg
Bildquelle: Apple

Apple hat neue Zahlen für das abgeschlossene zweite Quartal des laufenden Jahres vorgelegt. Mit Ausnahme von China ist der Umsatz im Vergleich mit dem zweiten Quartal des Jahres 2016 in allen Teilen der Welt, die von Apple einzeln ausgewiesen werden, gestiegen. Gegenüber dem ersten Quartal ist der Umsatz hingegen in allen Regionen zurückgegangen – teilweise deutlich. Auch bei den Absatzzahlen gab es Überraschungen. Beim Gewinn nicht.

Insgesamt konnte Apple zwischen April und Juni knapp 41,03 Millionen iPhones verkaufen. Das waren drei Prozent mehr als im zweiten Quartal 2016, aber 19 Prozent weniger als noch im ersten Quartal des laufenden Jahres. Ein starkes Comeback legten hingegen die iPads hin, die sich 11,42 Millionen Mal verkauften. Das waren 28 Prozent mehr verkaufte Tablets als im Auftaktquartal des laufenden Jahres und 15 Prozent mehr als in Q2 2016. Der Absatz von Mac-Rechnern bewegte sich mit 4,29 Millionen Einheiten auf einem weitestgehend stabilen Niveau. Zu Absatzzahlen der Apple Watch gab es einmal mehr keine Informationen.

China-Geschäft bereitet Apple Sorgen

Das alles sorgte dafür, dass der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 7 Prozent auf knapp 45,41 Milliarden US-Dollar zulegte. Davon steuerte allein das US-Geschäft 20,38 Milliarden Dollar bei (+13 Prozent), das Europa-Geschäft mit 10,68 Milliarden Dollar Umsatz legte um ebenfalls starke 11 Prozent zu. In China ging der Umsatz hingegen um 10 Prozent auf 8 Milliarden Dollar zurück.

Das meiste Geld setzt Apple nach wie vor mit seinen Smartphones um. Die rund 41 Millionen verkauften iPhones sorgten für einen Umsatz in Höhe von 24,85 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Die rund 11,4 Millionen verkauften iPads sorgten "nur" für Einnahmen in Höhe von knapp 5 Milliarden Dollar. Auffällig auch: Mit kostenpflichtigen Diensten macht Apple immer mehr Geld. Im abgeschlossenen Quartal wurden damit bereits 7,27 Milliarden Dollar umgesetzt – 22 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Apple-Kunden haben zum Beispiel die Möglichkeit, sich kostenpflichtigen Online-Speicher zuzulegen, um ihr Foto- und Video-Archiv zu sichern.

Hoher Gewinn, hohe Dividende

Unter dem Strich blieb für Apple zwischen April und Juni ein Konzerngewinn in Höhe von 8,72 Milliarden Dollar. Ein Jahr zuvor waren es knapp 1 Milliarde Dollar weniger. Im dritten Quartal rechnet Apple nach eigenen Angaben mit einem Umsatz in Höhe von 49 bis 52 Milliarden Dollar. Aktionäre können sich unterdessen auf eine Dividende in Höhe von 63 US-Cent je Aktie freuen. Sie wird zum 17. August an jene Aktionäre ausbezahlt, die am Ende des Geschäftstages 14 August Stammaktien besitzen.



Quelle: Apple | Bildquelle kleines Bild: Apple | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
9 / 10 - 3Stimmen

Themen dieser News: Apple, Mobilfunk-News, Tablets, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen