Moto Z: Android 8 Oreo rollt auch in Deutschland an

2 Minuten
Lenovo Moto Z
Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
Neue Updates und Aktualisierungen für das 2016er-Flaggschiff der amerikanischen Marke: Motorola verteilt aktuell wieder neue Firmware. Nun steht jedoch ein großer Brocken an: Das Betriebssystem-Update auf Android-Version 8.0 Oreo. Anfänglich kamen nur Handys in Brasilien und den USA in den Genuss des Kekses. Nun ist aber soweit: Das Oreo-Update ist jetzt auch in Deutschland angekommen.

Bei einem der Nachfolger-Modelle, dem Moto Z2 Force, war es schon seit einiger Zeit so weit: Android 8 Oreo wurde verteilt. Nun erhält auch das 2016er-Flaggschiff Moto Z ein Update auf die neue Betriebssystem-Version. Für das Handy hatte Hersteller Lenovo seit Ende Dezember 2017 einen Vorab-Test gestartet. Nun wird der finale 8.0-Oreo-Build verteilt. Die Aktualisierung trägt die Bezeichnung OPL27.76-51 und kommt mit dem Sicherheitsstandard von März 2018. 

Anfänglich gab es aber noch einen Haken an dem Update: Wie Lenovo in seinem chinesischen Forum mitteilt, erhielten anfänglich nur Nutzer in Brasilien die neue Firmware. Nun ist es aber auch in Deutschland soweit: Wie einem Forumseintrag bei android-hilfe.de zu entnehmen ist, erhalten auch Nutzer hierzulande die Aktualisierung. Ihr Feedback ist dabei positiv: So soll es wenige Fehler bei dem Update geben. Nutzer erhalten die Aktualisierung wie immer wellenweise.

Juli 2017: Motorola Moto Z erhält Android 7.1.1 Nougat

Das Betriebssystem-Update bringt einige Änderungen für das Moto Z: So ist zum Beispiel Googles Videochat-App vorinstalliert. Auch die App-Shortcuts sind nun offiziell vorhanden. In der Vergangenheit konnten Nutzer bereits über Drittanbieter-Apps zurückgreifen, wenn sie die Funktion unbedingt nutzen wollten. Außerdem bringt das Update App-Verknüpfunksaktionen und Moto-Mods-Supportupdates. Die Build-Nummer des Updates lautet NPL26.118-20.

Moto Z Update Android 7.1.1
Bildquelle: inside-handy.de

Das Smartphone sollte bei der Aktualisierung an die Stromversorgung angeschlossen sein, um sicherzugehen, dass der Akku während des Herunterladens nicht ausfällt. Außerdem wird empfohlen, den Download über eine Hochgeschwindigkeits- oder WLAN-Verbindung durchzuführen. Nach der Aktualisierung können Nutzer kein Downgrade auf eine vorherige Software-Version durchführen. Die Aktualisierung wird zudem drahtlos verteilt. Sobald das Update für das entsprechende Gerät verfügbar ist, erhält der Nutzer eine Nachricht. Das Update kann jedoch auch manuell installiert werden. Die Installationszeit beträgt insgesamt 30 Minuten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS