Nokia 2 ab 22. Januar im Handel erhältlich

4 Minuten
Nokia 2 offiziell vorgestellt
Bildquelle: Nokia
Nokia ergänzt seine erste Android-Serie fleißig weiter. Nach dem Nokia 5, 6 und 8 folgt nun der Ausschlag in die andere Richtung. Das Nokia 2 wird ab dem 22. Januar erhältlich sein. Das Budget-Smartphone soll dabei etwas teurer sein als ursprünglich angenommen, dennoch handelt es sich bei dem Gerät um ein Tiefpreis-Smartphone. Die Redaktion von inside-handy.de stellt das Nokia 2 vor.

Preis und Verfügbarkeit des Nokia 2

Nachdem HMD Global schon im November 2017 verkünden ließ, dass das Nokia 2 Anfang 2018 in den Handel kommen soll, hält der Hersteller nun sein Versprechen. Ab dem 22. Januar soll das Nokia-Leichtgewicht in den hiesigen Läden erscheinen – deutschlandweit. Was den dazugehörigen Preis angeht, so wird dieser, wie bereits bekannt, entgegen den früheren Medienberichten keine 90, sondern 119 Euro betragen (unverbindliche Preisempfehlung). Damit ist das Smartphone zwar teurer als erwartet, siedelt sich allerdings trotzdem im untersten Preissegment an; für das nächstbeste Modell, das Nokia 3, musste der Käufer beispielsweise weitere 40 Euro aus der Geldbörse zücken.

Obwohl der Marktstart planmäßig und zeitnah erfolgen wird, dürften zumindest einige potenzielle Käufer trotzdem enttäuscht werden. Das Nokia 2 erscheint zunächst nämlich nur in der Grau-Schwarz-Variante; die erste Farbe zeigt sich dabei auf dem Rand und der Display-Seite, die zweite auf der Kunststoffrückseite. Geräte in den Farben Grau-Weiß und Rosé-Schwarz werden hingegen wohl erst später auf den Markt kommen.

Technische Spezifikationen

Das Low-Budget-Handy von Nokia ist allerdings nicht in einer exklusiv für den indischen Markt konzipierten Version vorgestellt worden, sondern international. Die deutsche Nokia-Seite hat das Handy allerdings noch nicht gelistet. Die Daten entstammen dem internationalen Nokia-Auftritt.

Die Highlight-Daten des Nokia 2:

  • Display: 5 Zoll LCD, 720 x 1.280 Pixel (HD), Gorilla Glass 3
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 212, Quad-Core (1,3 GHz)
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Speicher: 8 GB (erweiterbar um maximal 128 GB)
  • Betriebssystem: Adroid 7.1.1 (Stock Android)
  • Kamera: 8 Megapixel + AF / 5 Megapixel
  • Akku: 4.100 mAh (fest verbaut)
  • LTE: Cat 4 (maximal 150 Mbit/s Down, 50 Mbit/s Up)

Das Highlight des Handys ist angesichts der eher abgespeckten Daten der riesige 4.100 mAh fassende Akku, der eine lange Laufzeit gewährleisten dürfte. Das Nokia 2 könnte somit auch als Zweit-Handy taugen.

Regelmäßige Updates dank Stock-Android

Einen Fingerabdrucksensor sucht man an dem aus Aluminium (Rahmen) und Kunststoff (Rückseite) gefertigten Handy vergeblich. An weiteren Anschlüssen und Schnittstellen gibt es – optisch – einen 3,5-Millimeter-Klinkenstecker und einen Micro-USB-Port (USB 2.0). Des Weiteren ist das Smartphone IP52-zertifiziert, was bedeutet, dass das Nokia 2 gegen Staub und Stöße in geringem Ausmaß gefeit, jedoch nicht ausdrücklich wasserdicht ist.

Bei der Ankündigung des Nokia 2 wirbt Nokia beziehungsweise HMD Global mit der Software-Unterstützung. So sollen die monatlichen Google-Sicherheits-Patches jeweils sehr rasch den Weg auf das Smartphone, auch auf das Nokia 2, finden. Dank Stock Android konnte Nokia dieses Versprechen in der jüngeren Vergangenheit durchaus einhalten. Spannend wird es, wie die Herausforderung des Android-Versions-Updates auf Android 8.0 Oreo gemeistert wird.

Nokia 2: Pressebilder

Die neue Nokia-Familie

Nokia war in den vergangenen Monaten nicht gerade faul und hat seine neue Smartphone-Familie kräftig angeschoben. Dabei hat man sich noch nicht in den Extrembereich der Modellreihe gewagt und baut stattdessen auf ambitionierte Einsteiger-Geräte, die Mittelklasse und ein moderates Flaggschiff. Die beiden noch erwarteten Geräte sollten sich an den Randbereichen aufhalten.

So staffeln sich die Nokia-Handys

Die Nomenklatur zeigt es schon: Die Smartphones von HMD Global werden nach dem Ziffern-Prinzip durchgezählt. Umso kleiner die Ziffer, umso günstiger aber auch technisch weniger ambitioniert kommen die Geräte zum Kunden. Neuste Oberklasse-Kreation der Finnen ist das Nokia 8, das als erstes Flaggschiff der Marke Nokia in der Post-Microsoft-Ära bezeichnet werden kann. Soll die Serie mit einstelligen Ziffern vollständig sei, fehlen nun theoretisch noch das Nokia 1, das Nokia 4, das Nokia 7 und das erwartete Top-Flaggschiff Nokia 9.

Die bisherige Aufstellung Nokias in der Übersicht:

Alle Gerüchte zum Flaggschiff Nokia 9

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS