Neue Feature-Phones für den schmalen GeldbeutelNokia 105 und Nokia 130 vorgestellt

vom 17.07.2017, 14:03
Nokia 130 und Nokia 105
Bildquelle: HMD Global / inside-handy.de

Während auf weitere neue Smartphones aus dem Hause Nokia noch gewartet wird, kündigt Hersteller HMD derweil zwei neue Feature-Phones an, die eine Neuauflage beliebter Nokia-Modelle aus der neueren Zeit darstellen. Mit dem Nokia 105 und dem Nokia 130 in der 2017er Version sollen besonders preissensible Kunden angesprochen werden.

Menschen, die mit ihrem Handy einfach telefonieren wollen – es gibt sie noch. Einfach-Handys hingegen muss man mittlerweile suchen. Schon immer war Nokia eine der ersten Anlaufstellen für solche Telefone, denn während der finnische Hersteller bei Smartphones den Anschluss verpasst hat, war man bei einfachen Handys stets on top.

Inzwischen kommen Feature-Phones genau wie Smartphones der Marke Nokia vom ebenfalls finnischen Unternehmen HMD Global. Nun bringt der Hersteller neue Versionen seiner Einstiegs-Modelle 105 und 130 heraus. Bereits 2013 veröffentlichte Nokia zum ersten mal ein Nokia 105, 2015 gab es dann vom damaligen Markenlizenzinhaber Microsoft ein Upgrade für das Modell. Auch der aktuelle Nokia-Partner HMD behält den zweijährigen Turnus nun bei und aktualisiert das Modell in diesem Jahr.

Das Nokia 105 kommt in einem rundlichen Design daher, dass der Hand schmeicheln soll. Als Material für das Gehäuse verwendet der Hersteller Polycarbonat, wahlweise in Schwarz, Weiß oder Blau. Ein 1,8 Zoll großes Display mit QQVGA-Auflösung, also dem Viertel eines Viertels von VGA, zeigt die Inhalte in Farbe an – die Auflösung entspricht 120 x 160 Pixel. Bis zu 15 Stunden Gesprächszeit oder einen Monat Standby möchte Nokia dem 800 mAh großen Akku entlocken, mit einer Mini-USB-Karte funkt das Einfach-Handy im GSM-Netz (2G). Verzichtet werden muss auf eine Kamera.

Pressebilder Nokia 105 (2017)

  • 1/7
    Pressebilder des Nokia 105 (2017).
    Bildquelle: Nokia
  • 2/7
    Pressebilder des Nokia 105 (2017).
    Bildquelle: Nokia

Etwas besser ausgestattet ist das Nokia 130, das ebenfalls über ein 1,8-Zoll-QQVGA-Display verfügt. Das Polycarbonat-Gehäuse kommt entweder in der Farbe Grau, Schwarz oder Rot daher. Der Akku ist mit 1.020 mAh noch etwas größer. 44 Stunden FM-Radio-Wiedergabe soll das Einfach-Handy damit schaffen. Auch einen MP3-Player hat das kleine Handy an Bord, auf einer optionalen Micro-SD-Karte von 32 GB oder im eingebauten Speicher von 8 GB findet Musik platz. Auch eine Kamera ist im Nokia 130 verbaut, deren Bilder und Videos auf dem Massenspeicher Platz finden. Wie auch das Nokia 105 verfügt das Nokia 130 über eine LED-Taschenlampen-Funktion.

Pressebilder Nokia 130 (2017)

  • 1/7
    Pressebilder des Nokia 130 (2017).
    Bildquelle: Nokia
  • 2/7
    Pressebilder des Nokia 130 (2017).
    Bildquelle: Nokia

Preise und Verfügbarkeit

Die günstigen Einfach-Handys aus dem Hause Nokia sollen bereits ab einem ungefähren Durchschnittspreis von 14,50 US-Dollar für das Nokia 105 erhältlich sein. Das Nokia 130 wird für rund 21,50 US-Dollar verkauft. Diese Preise verstehen sich zuzüglich Steuern und Abgaben, in Europa wird der Preis deshalb etwas höher liegen: Das 2015er Nokia 105 geht bei Amazon etwa für 24,99 Über den virtuellen Ladentisch, das letzte Nokia 130 ist noch für rund 38 Euro erhältlich. Beide Geräte wird es als Dual- und Single-SIM-Varianten geben.

Bildquelle kleines Bild: Nokia | Autor: Stefan Winopal
News bewerten:
 
9 / 10 - 1 Stimme

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Nokia, Handys, Handys unter 100 Euro, Seniorenhandys

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen