IFA Flaggschiff vorgestellt LG V30 (Plus) offiziell: LGs Antwort auf das Galaxy Note 8 im Hands-On

vom 31.08.2017, 12:00
LG V30
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Neben der G-Serie, aktuell repräsentiert durch das LG G6, hat LG nun ein zweites 2017er-Flaggschiff vorgestellt - das V30. Mit ihm greift man das Samsungs Galaxy S8+ sowie das Galaxy Note 8 an und legt gegenüber dem G6 noch einmal kräftig nach. Eine Plus-Variante kommt mit mehr Speicher, aber ansonst mit den gleichen Eigenschaften.

Auf der IFA in Berlin hat LG sein neuestes Flaggschiff präsentiert: Mit einigen Neuerungen legen die Koreaner noch eine Schippe auf das im Frühjahr gezeigte LG G6 drauf und wollen so den Markt der großen Smartphones fast ohne Rand beackern. Dort ist die Konkurrenz recht groß, jedoch befinden sich nur wenige der Mitbewerber wirklich auf dem Leistungsstand des LG V30 oder der größten Konkurrenten, dem Galaxy S8+ und Galaxy Note 8 von Samsung.

Die technischen Daten sprechen die Sprache der absoluten Spitzenklasse. Das LG V30 in der Übersicht:

  • Display: 6 Zoll, 18:9, 1.440 x 2.880 Pixel
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 835
  • Arbeitsspeicher: 4 GB
  • Hauptspeicher: 64 / 128 GB (erweiterbar)
  • Frontkamera: 5 Megapixel
  • Hauptkamera: 16 / 13 Megapixel Dual
  • Akku: 3.300 mAh, Qi
  • Schutzklasse: IP68
  • Größe: 151,7 x 75,4 x 7,3 mm
  • Gewicht: 158 Gramm

LG V30 Display

Laut LG wird das kommende Smartphone das erste Gerät sein, das mit der neuen FullVision-P-OLED-Technologie ausgestattet sein wird. Darüber hinaus wird es seit dem LG G Flex 2 (2015) auch das erste Gerät sein, bei dem LG wieder ein OLED-Display verbaut.

Die Display-Diagonale des LG V30 wird 6 Zoll betragen und damit 0,3 Zoll größer sein, als beim Vorgängermodell LG V20. Zeitgleich wird das Gehäuse des neuen Smartphones aufgrund des randlosen Designs kleiner ausfallen: 20 Prozent am oberen und 50 Prozent am unteren Rand. Um dies erreichen zu können, wurde das LG-Logo allerdings auf die Rückseite des Geräts verschoben. In puncto Auflösung setzt LG auf ein QHD+-Panel mit 1.440 x 2.880 Pixeln.

Was die Vorteile des P-OLED-Displays angeht, so bietet dieses einen guten Schwarzton und soll eine 10-Mal-schnellere Reaktionszeit haben, als ein LCD-Panel. Weiterhin soll das verarbeitete Plastik widerstandsfähiger sein als Glas, was den Hersteller jedoch nicht davon abhält, die Gorilla-Glas-5-Schutztechnologie beim LG V30 zu verwenden.

LG V30: Pressebilder

  • 1/4
    Display
    6 Zoll und QHD. Das Display des V30 verspricht viel
    Bildquelle: LG
  • 2/4
    Finger
    Edles Design. Aluminiumrahmen und Fingerabdrucksensor auf der Rückseite
    Bildquelle: LG

Kamera-Spezifikationen veröffentlicht – Weltpremiere inklusive

Wie das Unternehmen bekannt gab, wird das neue Smartphone mit einer Dual-Kamera auf der Rückseite ausgestattet sein. Sie verfügt über eine f/1.6-Blende sowie eine Glaslinse. Beide Spezifikationen sind bisher einmalig in einem Handy. Die besonders empfindliche Blende soll mehr Licht auf den Sensor lassen als die bis dato empfindlichste Blende in der Smartphone-Welt, die f/1.7-Blende im Samsung Galaxy S8. Dies hatten auch schon Gerüchte voraus gesagt.

Zusätzlich kündigt LG noch eine "Crystal Clear"-Linse aus Glas an. Sie soll für bessere Lichtdurchlässigkeit sowie bessere Farbwiedergabe als Plastiklinsen, die üblicherweise in Smartphones eingesetzt werden, sorgen. Laut dem Handy-Hersteller ist "die Kamera des V30 der Kamera seines Vorgängers in allen Belangen überlegen." Sie soll Verzerrungen am Bildrand von Weitwinkelaufnahmen im Vergleich mit dem V20 um ein Drittel reduzieren.

Die harten Fakten der beiden Sensoren sprechen aber nicht von einem Meilenstein in der Kameratechnik. So kommen ein 16- und ein 13-Megapixel-Sensor zum Einsatz, die jeweils mit Objektiven mit unterschiedlichen Brennweiten kombiniert werden. Das ergibt eine Kamera mit 71° und eine mit 120° Bildwinkel. Damit ist das Setup schon bekannt aus dem LG G6 und dem LG G5, die ebenfalls beide auf zwei Brennweiten setzten.

LG V30 Nutzeroberfläche

Wie LG mittels Pressemitteilung schon im Vorfeld der IFA bestätigt hat, wird das V30 mit einer schwebenden Funktionsleiste kommen. Diese ist Teil der hauseigenen Nutzeroberfläche der Version UX 6.0+ und soll Nutzern das Aufrufen von vielfach genutzten Apps vereinfachen. Die Leiste soll möglichst unauffällig auf dem Display platziert werden und somit am Bildschirmrand entlang laufen. Auf Wunsch können Nutzer sie auch deaktivieren. Ein zweites Display wird somit hinfällig.

Weitere Neuerungen

Zu den weiteren Neuerungen der Nutzeroberfläche zählt ein Always-On-Display, das durch strenge Stromsparmaßnahmen permanent die Uhrzeit anzeigen wird, ohne dabei den Akku zu stark zu belasten. Neben der Zeit werden den Informationen von LG zufolge auch weitere Funktionen wie beispielsweise der Musik-Player dort dargestellt werden.

Hinsichtlich der Sicherheitsfunktionen und den Entsperrmöglichkeiten springt LG auf den Zug der Iris-Scanner auf: Anders als beispielsweise beim Samsung Galaxy S8 wird dazu kein spezieller Scanner in das V30 integriert, sondern das Verfahren von der vorderseitigen Kamera übernommen. Der Iris-Scanner soll das Smartphone entsperren, ohne dass Nutzer vorher das V30 mittels des Power-Buttons aktivieren müssen. Daneben will LG sein Smartphone gleichsam per Sprachbefehl entsperren lassen; Nutzer können dazu bestimmte Wörter selber wählen und einsprechen.

Letztlich nimmt LG sich noch eine Überholung der Kamera-Software vor. In der neuen Nutzeroberfläche sollen die verschiedenen Formate, in denen die Bilder aufgenommen werden können, übersichtlicher dargestellt werden. Ein neues Feature namens "Giphy" übernimmt zudem manuelle Einstellungen, die der Nutzer für frühere Fotos verwendet hat, für künftige Aufnahmen. Somit muss nicht jedes Mal aufs Neue der ISO-Wert und Ähnliches eingestellt werden.

Sound: Quad-DAC für mehr HiFi

LG wird sein kommendes Flaggschiff der V-Serie mit einem High-Quality-Audio-Chip ausrüsten. Auch das LG G6 verfügt über einen solchen Chip, allerdings nur in Südkorea. Die Handys für andere Märkte enthielten den Quad-DAC-Chip, der dem Smartphone besonders hochauflösende Töne entlocken soll, nämlich nicht. Im V30 arbeitet demnach ein 32-Bit-Advanced-HiFi-Quad-DAC, der den SABRE ES9218P Chip von ESS Technology nutzt - soviel zum Technischen. Für den Hörer bedeutet das vereinfacht gesagt neue, digitale Filter und Klangvoreinstellungen. Vor allem Verzerrungen und weißem Rauschen soll dadurch der Garaus gemacht werden. Außerdem werden durch das neue Feature das rechte und linke Audiosignal getrennt voneinander gesteuert, wodurch unter anderem ein Konzertsaal-Feeling geschaffen werden soll.

LG V30 im Hands-On

Mit dem LG V30 greift der etwas in Samsungs Schatten stehende, südkoreanische Hersteller wieder voll an. Das LG G6 aus dem Frühjahr offenbart sich im Nachgang mehr als Zwischen-Flaggschiff. Beim V30 hingegen wurden alle Register gezogen.

Das Gesamtpaket mit 6 Zoll Diagonale – zuzüglich schmaler Ränder – und nur etwas mehr als 7 Millimeter Dicke zeigt sich deutlich feinfühliger als das doch sehr markante LG G6. Die Kanten sind deutlich runder geschliffen und geben auch zarten Händen ein gutes Gefühl. In der silbernen Farbvariante ist der Übergang vom metallenen Rahmen zur gläsernen Rückseite fast fließend, lediglich den Materialwechsel kann man erfühlen. Die Rückseite selber ist dank der Gorilla-Glass-Beschichtung ziemlich glatt – fast schon rutschig. Für Struktur sorgen das Kamera-Modul, das minimal herausragt und der darunter liegende Fingerabdrucksensor, der eingebettet ist.

Einmal herumgedreht zeigt sich das riesengroße FullVision-Display, das LG im V30 abermals verbaut. Der erste Eindruck hiervon ist ziemlich gut, LG hat sich wieder einmal ganz auf die eigene Expertise im OLED-Bereich verlassen, das ist in keinem Fall zum Nachteil des neuen Flaggschiffs. In allen vier Ecken des Displays verleiht eine Rundung noch einen gewissen Touch; die Ränder ober- und unterhalb des Displays sind minimal gehalten und bieten nur den nötigsten Platz für Front-Kamera, Sensoren und Lautsprecher. An haptischen Tasten gibt es beim LG V30 lediglich zwei Lautstärkeregler auf der linken Seite und eben den Fingerabdrucksensor / Home-Button auf der Rückseite. Einen Kamera-Schnellstart oder einen eigenen Power-Button gibt es gemäß LG-Tradtion auch im V30 nicht.

LG V30: Hands-On

  • 1/12
    V30 Display
    Das Display besitzt eine QHD Auflösung...
  • 2/12
    V30 Display
    ... und eine Größe von 6 Zoll.

Wer sich mit der V-Serie bisher schon beschäftigt hat, der wird im V30 womöglich das zweite Zusatz-Display vermissen. Technisch gesehen, hat sich LG von diesem Zusatz-Feature verabschiedet. Den Mehrwert versucht man softwareseitig zu lösen: Neben einem Always-On-Display für Uhrzeit und schnelle Infos kann man Bildschirm-Shortcuts, zum Beispiel für Anrufe oder Musiksteuerung nach eigenem Gusto auf dem Hauptbildschirm platzieren, diese werden dann immer vordergründig angezeigt; der Nachteil ist offensichtlich: Gegebenenfalls wird ein Teil der sonst laufenden App bedeckt.

Das LG V30 ist ein ernstzunehmender Konkurrent für das Samsung Galaxy Note 8. Die Zoll-Bruchteile Unterschied in der Displaydiagonale sind bei 6 Zoll eher zu vernachlässigen. Optisch sind sich die beiden südkoreanischen Flaggschiffe durchaus ähnlich. Wo sich die Spreu vom Weizen trennt, das dürfte in den Unterdisziplinen entschieden werden: Software, Kamera, Akkuleistung – hier muss sich das LG V30 beweisen, um sich auf dem Markt zu etablieren. Der Hands-On-Eindruck ist bis dato Top!

LG V30 und LG G6: Vergleichsbilder

  • 1/12
    V30 vs G6
    Beide Geräte haben eine Auflösung von 1440x2880 Pixel...
  • 2/12
    V30 vs G6
    ... jedoch ist das Display des V30 (links) etwas größer

Wie LG-Produktmanagerin Alexandra Produnova gegenüber inside-handy.de erklärte, waren sich die Entwickler bei LG der Kritik, die es beim europäischen LG G6 gab bewusst. Zum LG V30 habe man dazugelernt: Die grundlegende Variante kommt mit 64 GB internem Speicher anstatt 32 GB; auch der Audio-Standard Quad-DAC ist beim V30 auch für den europäischen Markt berücksichtigt worden. On Top gibt es dank der Partnerschaft mit der dänischen Edel-Soundmarke Bang&Olufsen hochwertige Kopfhörer im Lieferumfang des LG V30.

Ein weiterer Kritikpunkt beim LG G6 waren die fehlende Unterstützung des Qi-Standards zum kabellosen Laden. Er soll im LG V30 ebenfalls kein Thema mehr sein – der Standard wird hier gleichermaßen unterstützt, wie es beim G6 bereits in Südkorea oder den USA der Fall war.

LG V30 - Preis und Verfügbarkeit

Ganz billig wird das LG V30 nicht: 899 Euro will LG für die normale Version mit 64 GB internem Speicher haben. Die Plus-Version bekommt noch kein Preisschildchen und es ist auch noch ungewiss, ob es überhaupt seinen Weg nach Deutschland finden wird. Das V30 ohne Plus können geneigte Kunden ab Anfang November erstehen. Zur gleichen Zeit soll auch das V30 Plus erscheinen.

LG G6: Das Smartphone mit Riesen-Display im Test ›


Bildquelle kleines Bild: Simone Warnke / inside-handy.de | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
9 / 10 - 7Stimmen

Themen dieser News: LG, Android, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen