Handy von LGLG V30: Neues Bild zeigt Flaggschiff von allen Seiten

vom 17.08.2017, 10:37
LG V30
Bildquelle: Evan Blas

Neben der G-Serie, aktuell repräsentiert durch das LG G6, hat LG auch eine zweites 2017er-Flaggschiff in Planung - das V30. Aktuell ist ein Hands-On-Video aufgetaucht, das die bisherigen Leaks größtenteils bestätigt. Zusätzlich gibt das Unternehmen selbst immer neue Informationen über das kommende Smartphone bekannt. Jetzt zeigt sich die Front dazu in einem neuen Leak und bestärkt das hervorragende Display-Gehäuse-Verhältnis.

Das neue Renderbild des LG V30 wird mal wieder vom Leak-Profi Evan Blas, alias @evleaks veröffentlicht. Über seinen Twitter-Account zeigt er das V30 von allen vier Seiten. Einzig der obere und der untere Rahmen bleiben weiter im Verborgenen. Das silberne Handy kommt laut den Bildern mit glänzendem Rahmen und eher matter Fläche auf der Rückseite. Die harten Kanten des LG G6 sind wohl verschwunden und einem rundlicherem Design gewichen. Dazu zeigt sich einmal mehr die geringe Fläche der Front, auf der kein Display leuchtet. Die Rückseite ist dagegen eher klassisch gehalten: Das Kameramodul mitsamt unterstützender Sensorik befindet sich im Zentrum des oberen Viertels und der Fingerabdrucksensor etwas darunter. Ein "LG"-Logo und der Modellname "V30" komplettieren die Gestaltung auf der Rückseite. 

Laut aktuellen Gerüchten soll LGs kommendes Smartphone, das LG V30 erst Anfang September auf der IFA in Berlin enthüllt werden. Trotzdem hat der südkoreanische Hersteller schon heute offiziell bekanntgegeben, dass das nächste Flaggschiff-Smartphone mit einem Plastic-OLED-Display ausgestattet sein wird. Dabei handelt es sich bei dem Gerät mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um das LG V30.

Laut LG wird das kommende Smartphone das erste Gerät sein, das mit der neuen FullVision-P-OLED-Technologie ausgestattet sein wird. Darüber hinaus wird es seit dem LG G Flex 2 (2015) das erste Gerät sein, bei dem LG wieder ein OLED-Display verbaut hat.

LG V30 Display - Technische Merkmale

Die Display-Diagonale des LG V30 wird 6 Zoll betragen und damit 0,3 Zoll größer sein, als bei dem Vorgängermodell LG V20. Zeitgleich wird das Gehäuse des neuen Smartphones aufgrund des randlosen Designs kleiner ausfallen: 20 Prozent am oberen und 50 Prozent am unteren Rand. Um dies erreichen zu können, wurde das LG-Logo allerdings auf die Rückseite des Geräts verschoben. In puncto Auflösung setzt LG auf ein QHD+-Panel mit 1.440 x 2.880 Pixeln.

Was die Vorteile des P-OLED-Displays angeht, so bietet dieses einen guten Schwarzton und soll eine 10-Mal-schnellere Reaktionszeit haben, als ein LCD-Panel. Weiterhin soll das verarbeitete Plastik widerstandsfähiger sein als Glas, was den Hersteller jedoch nicht davon abhält, die Gorilla-Glas-5-Schutztechnologie beim LG V30 zu verwenden.

Kamera-Spezifikationen veröffentlicht – Weltpremiere inklusive

Ein weiterer Aspekt des LG V30 wurde nun von offizieller Seite veröffentlicht. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt gab, wird das neue Smartphone mit einer Dual-Kamera auf der Rückseite ausgestattet sein. Sie verfügt über eine f/1.6-Blende sowie eine Glaslinse. Beide Spezifikationen sind bisher einmalig in einem Handy. Die besonders empfindliche Blende soll mehr Licht auf den Sensor lassen als die bis dato empfindlichste Blende in der Smartphone-Welt, die f/1.7-Blende im Samsung Galaxy S8. Dies hatten auch schon Gerüchte voraus gesagt.

Zusätzlich kündigt LG noch eine "Crystal Clear"-Linse aus Glas an. Sie soll für bessere Lichtdurchlässigkeit sowie bessere Farbwiedergabe als Plastiklinsen, die üblicherweise in Smartphones eingesetzt werden, sorgen. Laut dem Handy-Hersteller ist "die Kamera des V30 der Kamera seines Vorgängers in allen Belangen überlegen." Sie soll Verzerrungen am Bildrand von Weitwinkelaufnahmen im Vergleich mit dem V20 um ein Drittel reduzieren. Das Setup wird laut LG 30 Prozent kleiner sein als die des Vorgänger-Modells.

LG V30 Nutzeroberfläche - Details bekannt gegeben

Mehrfach war in der Vergangenheit gemutmaßt worden, dass das LG seinem V30 zwei Bildschirme verpassen wird. Laut exklusiven, nicht näher genannten Quellen der Technikseite Android Authority, soll dies nun aber doch nicht der Fall sein. Wie es hieß, soll das zweite Display durch eine sogenannte "Function Area" oder besser durch eine "schwebende Funktionsleiste", wie man sie ähnlich schon vom LG V20 kennt, ersetzt werden.

Genau dieses Gerücht hat sich nun bestätigt: Wie LG mittels Pressemitteilung bestätigt hat, wird das V30 tatsächlich mit einer schwebenden Funktionsleiste kommen. Diese ist Teil der hauseigenen Nutzeroberfläche der Version UX 6.0+ und soll Nutzern das Aufrufen von vielfach genutzten Apps vereinfachen. Die Leiste soll möglichst unauffällig auf dem Display platziert werden und somit am Bildschirmrand entlang laufen. Auf Wunsch können Nutzer sie auch deaktivieren. Ein zweites Display wird somit hinfällig.

Weitere Neuerungen

Zu den weiteren Neuerungen der Nutzeroberfläche zählt ein Always-On-Display, das durch strenge Stromsparmaßnahmen permanent die Uhrzeit anzeigen wird, ohne dabei den Akku zu stark zu belasten, verspricht LG. Neben der Uhrzeit werden den Informationen von LG zufolge auch weitere Funktionen, wie beispielsweise der Musik-Player, dargestellt werden.

Hinsichtlich der Sicherheitsfunktionen und den Entsperrmöglichkeiten springt LG auf den Zug der Iris-Scanner auf: Anders als beispielsweise beim Samsung Galaxy S8 wird dazu kein spezieller Scanner in das V30 integriert, sondern das Verfahren von der vorderseitigen Kamera übernommen. Der Iris-Scanner soll das  Smartphone entsperren, ohne dass Nutzer vorher das V30 mittels des Power-Buttons aktivieren müssen. Daneben will LG sein Smartphone gleichsam per Sprachbefehl entsperren lassen; Nutzer können dazu bestimmte Wörter selber wählen und einsprechen.

Letztlich nimmt LG sich noch eine Überholung der Kamera-Software vor. In der neuen Nutzeroberfläche sollen die verschiedenen Formate, in denen die Fotos aufgenommen werden können, übersichtlicher dargestellt werden. Ein neues Feature namens "Giphy" übernimmt zudem manuelle Einstellungen, die der Nutzer für frühere Fotos verwendet hat, für künftige Aufnahmen, sodass nicht jedes Mal aufs Neue der ISO-Wert und Ähnliches eingestellt werden muss.

Aktuelle Gerüchte rund um das LG V30:

Design des LG V30

Das in den vergangenen Tagen aufgetauchte Konzept eines Smartphones mit Slider-Funktion kam bei den inside-handy.de-Lesern gut ab, doch ob LG dieses auch weiter verfolgt ist bislang unklar. Womöglich orientiert sich das Design des LG V30 auch viel stärker am aktuellen Flaggschiff LG G6.

Ein neues Konzept des Designers Concept Creator spielt genau mit diesem Gedanken. Dabei sieht die Vorderseite dem jüngst vorgestellten Essential Phone zum verwechseln ähnlich, während die Rückseite sich sehr stark am G6 orientiert.

Die Vorderseite zeichnet im Konzept ein Bildschirm aus, der quasi die gesamte Vorderseite bedeckt. Wie beim Essential Phone ist das Display nur durch die Kamera-Linse der Front-Kamera unterbrochen, die zentriert angebracht ist. An allen Seiten hat das Display abgerundete Ecken. Womöglich handelt es sich jedoch auch um ein komplett unabhängiges zweites Display, wie es schon beim LG V30 der Fall war. Die Frontkamera soll im Konzept mit 12 Megapixel auflösen, ebenso wie die beiden Hauptkameras, die sich auf der Rückseite des Geräts befinden.

Die Rückseite sieht exakt so aus wie die des LG G6, auch hier ist die Doppelkamera zentriert auf den glänzenden Hintergrund aufgebracht. Ansonsten ist das Design dieser Seite schlicht und edel gehalten.

LG V30 zeigt sich auf neuem Bildmaterial

Der britische Online-Shop MobileFun hat bereits in der Vergangenheit einige Male Bilder noch unveröffentlichter Smartphones in Schutzhüllen an die Öffentlichkeit gebracht. Nun ist das bereits stark umrankte LG V30 Opfer einer neuen Enthüllung geworden.

Auf Twitter wird das vorgebliche Smartphone in einem goldigen Ton und in Schwarz abgebildet. Die Schutzhüllen scheinen transparent beziehungsweise ebenfalls Schwarz zu sein und geben im Wesentlichen nicht viel vom V30 preis. Auf technischer Seite ist eine horizontal angeordnete Dual-Kamera zu erkennen samt daneben liegendem Dual-Blitz, die je von einem metallenen Ring umgeben sind. Unter dem Kamerapaket ist ein runder Fingerabdrucksensor platziert, der ebenfalls von einem abgesetzten Ring umgeben ist. An der linken Gehäuseseite befindet sich außerdem die Lautstärkewippe.

MobileFun bietet die Hüllen für das V30 bereits zur Vorbestellung an, sodass eine baldige Präsentation seitens LG nicht abwegig ist.

Neue Render-Bilder zeigen randloses Design

Nachdem der südkoreanische Hersteller erst vor wenigen Tagen das Plastic-OLED-Display des kommenden Flaggschiff-Smartphones LG V30 offiziell vorgestellt hat, soll nun ein neuer Leak auch die Frontseite des Geräts offenbaren. So präsentiert das hochauflösende Render-Bild ein nahezu randloses Smartphone, das aufgrund des anscheinend gebogenen Rands, eine optische Mischung aus dem LG G6 und dem Samsung Galaxy S8 darstellt. Das LG V30 bietet weiterhin ein besseres Display-Frontseiten-Verhältnis, als das LG G6, sodass das Panel nahezu die gesamte Front bedeckt. Erreicht wurde dies unter anderem durch das Weglassen beziehungsweise Verschieben des Logos. Die Frontkamera, die Hörmuschel und einige Sensoren befinden sich allerdings weiterhin, wie auch bei dem G6-Flaggschiff, über dem verbauten Display.

LG V30
Bildquelle: Twitter / @Universelce

Neues Hands-On-Video aufgetaucht

Nun erschien ein Hands-On-Video mit guter Auflösung im Internet. Darauf wird sowohl die Front- als auch die Rückseite des High-End-Smartphones gezeigt, auf der mittig eine Dual-Kamera und rechts daneben ein Blitz sowie wahrscheinlich ein Sensor platziert wurden. Aufgrund des randlosen Design des Smartphones, wurde zudem der Fingerabdrucksensor und das V30-Logo auf die Rückseite verlegt. Dabei befindet sich das Logo, im Gegensatz zu bereits geleakten Bildern, mittig, während unten der LG-Schriftzug angebracht wurde.

LG V30
Bildquelle: Engadget / Gizmodo

Obwohl die geleakten Bilder und Videos relativ vielversprechend aussehen, wird das tatsächliche Design erst am 31. August auf der IFA in Berlin enthüllt werden. Offizielle Angaben zum Gehäuse gab es seitens LG noch nicht.

Technische Ausstattung

Gerüchte zum Design dichten dem neuen LG V30 eine gläserne Rückseite an, die kabelloses Aufladen des Phablets ermöglichen soll. Das V30 wäre das erste Smartphone seiner Serie mit Wireless-Charging-Funktion (Qi). In Sachen Kamera wird vermutet, dass das LG V30 mit einer Dual-Cam daherkommen wird, wie sie beispielsweise im LG G6 verbaut ist. Laut XDA Developers soll das LG V30 außerdem etwas größer als das LG G6 werden. Angetrieben werden soll das Smartphone vom Snapdragon 835. Zudem soll das Handy 4 GB Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicher besitzen, der dank einem Micro-SD-Slot erweitert werden kann.

Das neue Flaggschiff ist außerdem bei der Datenbank Geekbench aufgetaucht und der Eintrag gibt einige Hinweise auf das kommende Smartphone. Während beim Chipsatz, einem Qualcomm Snapdragon 835, keine Überraschungen warten, bestätigt der Test erneut die vermuteten 4 GB Arbeitsspeicher. Frühere Annahmen sprachen von sogar 6 GB RAM. Darüber hinaus kommt bei dem getesteten Gerät Android 7.1.2 zum Einsatz. Spekulationen, wonach das LG V30 mit Android 8 von Werk aus kommt, bestätigen sich somit erst einmal nicht – auch wenn es grundsätzlich noch möglich ist.

Mögliche technische Daten des LG V30:

  • Qualcomm Snapdragon 835
  • 4 GB Ram / (unwahrscheinlich: 6 GB RAM)
  • 64 GB Massenspeicher
  • Android 7.1.2
  • Qi-Standard zum kabellosen Laden
  • Dual-Kamera

Touch-Engine soll das Vibrieren revolutionieren

Vibration bei Smartphones ist ein Aspekt, über den sich nur wenige Nutzer aber auch Hersteller Gedanken machen. Das sogenannte haptische Feedback beim Drücken einer Taste oder beim Ausführen von Anwendungen kann die Bedienbarkeit des Handys unterschwellig beeinflussen. Bisher waren die aktuellen iPhones ihren Android-Gegenstücken dank "Taptic Engine" ein Stück überlegen, was die Vibration angeht. Mit dem LG V30 könnte nun das erste Modell an Apples Smartphone heranreichen.

Denn wie das Unternehmen Immersion gegenüber 9to5Google bekannt gab, arbeitet man aktuell mit LG zusammen und wird die hauseigene "HD TouchSense"-Technologie im kommenden Flaggschiff integrieren. Wer Immersion nicht kennt: Dabei handelt es sich um einen Hersteller von Haptik-Motoren und –Technik. Das LG V30 soll demnach über ein breites Spektrum an unterschiedlichen Vibrationsstärken verfügen – normal sind laut Immersion nur drei Stufen von haptischem Feedback.

Die neue Technologie soll vor allem bei der Kamera zum Einsatz kommen: So wird das Smartphone beim Betätigen des Auslösers für einen fühlbaren Klick sorgen – wie auch bei aktuellen Spiegelreflexkameras. Beim Ändern der Einstellungen soll der Nutzer hingegen das Gefühl haben, einen mechanischen Drehregler zu betätigen. Weiterhin wird es möglich sein, einzelnen Klingeltönen spezielles Feedback zuzuordnen.

Veröffentlichung auf der IFA in Berlin

Zunächst hieß es, dass LG den Nachfolger des V20 nicht in Europa auf den Markt bringen wird. Doch LG-Fans können sich nun doch freuen: Wie der ehemalige Chefredakteur von SamMobile, Faryaab Sheikh, via Twitter unter Berufung auf vertrauenswürdige Quellen vermeldet, wird das V30 auf der IFA Anfang September in Berlin für europäische Gewässer enthüllt werden. Damit werden bereits frühere Gerüchte bestätigt und untermauert. Auch wenn es seitens LG bisher noch keine Bestätigung gibt, ist der Marktstart in Europa durch Sheikhs Bestätigung so gut wie sicher.

Dass die in Berlin stattfindende IFA 2017 die geeignete Bühne für LG sein soll, will nun auch Android Authority nochmals bestätigt wissen und nennt außerdem den Termin, ab wann das Smartphone in Europa über die Ladentheke gehen wird.  Der 31. August wurde allem Anschein nach auserkoren, um das Handy vorzuführen. Dieser Termin interessiert aber vorrangig die Presse. Für den Endkunden ist dann doch eher von Relevanz, wann das Handy denn endgültig zu kaufen ist: Den vorgeblich exklusiven Informationen zufolge soll das LG V30 am 28. September hier in den Verkauf gehen - der Marktstart soll zeitgleich mit dem Release in den USA vonstattengehen. Im Heimatmarkt LGs, Südkorea, dürfen sich Fans des Herstellers wohl schon etwas früher auf das neue Gerät stürzen. Am 15. September soll das LG V30 hier sein Verkaufs-Debut feiern.

Über Preise wird ebenfalls schon wild spekuliert: Das V30 könnte demnach für circa 800.000 KRW in Südkorea auf den Markt kommen. Das sind umgerechnet etwa 627 Euro. Angeblich wird LG Electronics das V30 in drei Modellvarianten mit 32 GB, 64 GB und 128 GB internem Speicher herausbringen. Sollten diese Gerüchte stimmen, könnte das V30 mit der Vorstellung des Samsung Galaxy Note8 und dem iPhone 8 von Apple konkurrieren. Ein Bericht von Reuters erklärt, dass das Galaxy Note 8 offenbar Mitte bis Ende August in New York präsentiert werden soll. Das iPhone 8 soll angeblich Mitte September erscheinen.

LG V30 (Plus) kommt in zwei Ausführungen auf die IFA

Das LG V30 wird am 31. August in gleich zwei Ausführungen vorgestellt werden. Ein Plus-Modell des Smartphones soll mehr Speicherplatz und zusätzliche Funktionen besitzen. Das berichtet das koreanische Portal ETNews. Neben der Standard-Version des neuen Flaggschiffs mit 64 GB internem Speicher bringt der Hersteller auch ein V30 Plus mit auf die IFA 2017 nach Berlin, das 128 GB Speicherplatz besitzen soll. Das soll aber wahrscheinlich nicht der einzige Unterschied zwischen den beiden Modellen sein: Laut ETNews unterstützt das Plus-Modell auch drahtloses Laden und bringt eventuell ein besseres Audio-System – womöglich ein Quad-DAC wie im LG G6 – mit. In Sachen Arbeitsspeicher, Akku-Kapazität und Prozessor sollen die beiden Geräte sich gleichen. Die koreanische Quelle schätzt die Preise der beiden LG-Smartphones auf 700 und 880 US-Dollar.

Die Veröffentlichung zweier Ausführungen des neuen Highend-Geräts sei Teil von LGs neues Smartphone-Strategie, schreibt ETNews. Die Aufteilung bestimmter Features auf mehrere Geräte in verschiedenen Preisklassen soll dem Kunden mehr Auswahl bieten und die Einnahmen des zuletzt schwächelnden Smartphone-Geschäfts von LG ankurbeln. Ein erster Schritt in diese Strategie wurde schon mit dem aktuellen Flaggschiff, dem LG G6, getan, das der Konzern in einigen Ländern auch als Plus-Variante mit mehr Speicher, Qi-Modul und Quad-DAC veröffentlicht hat. Der deutsche Markt war aber nicht darunter. Somit ist es eher fraglich, ob das LG V30 Plus hierzulande überhaupt erscheint.

LG wird das V30 und V30 Plus am 31. August in Berlin präsentieren. Laut ETNews bringt der Hersteller die Smartphones bereits am 15. September über drei Provider in Korea auf den Markt und leistet sich so ein direktes Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem großen Konkurrenten: Am selben Tag soll nämlich auch Samsung sein neues Top-Phablet, das Galaxy Note 8, in den Handel bringen.

LG V30 als Slider-Smartphone

Niemand geringeres als Technik-Journalist Evan Blass zeigte auf seinem Twitter-Account das erste Render-Bild eines angeblichen LG V30, das eine wirkliche Überraschung barg. So sollte LG laut dem Konzept wie beim G6 auf ein Riesen-Haupt-Display bauen, das fast die gesamte Vorderseite einnimmt. Da kommt zwangsläufig die Frage nach dem für die V-Serie typischen Zusatzdisplay auf. Anstatt in der oberen Ecke platziert zu sein wächst die Extra-Anzeige in ihrer Größe und kann bei Bedarf aus- und eingeschoben werden - so das erste Konzept. Auf weiteren Bildern werden Funktionsbeispiele des Schiebe-Displays gezeigt: So kann eine Tastatur, der Equalizer oder ganz einfach die Verlängerung des Haupt-Displays über den zweiten Bildschirm angezeigt werden.

Ein Stück der Anzeige ist allerdings immer sichtbar und erfüllt zwei Zwecke: Einerseits geht durch diesen Teil die Dauer-Benachrichtigungs-Funktion nicht über Bord; andererseits dient das Ende des Zusatz-Displays als Griff zum Herausziehen der gesamten Zweitanzeige.

LG V30 Displayfunktionen
Bildquelle: Evan Blass

Aus gestalterischer Sicht macht diese Konzeption durchaus Eindruck. Einige Fragen bleiben jedoch offen: das Handy könnte mit ausgefahrenem Display sehr sehr groß werden und jedwede Handlichkeit vermissen lassen. Andererseits zeigen Blass‘ Bilder, dass in dem ein- und ausfahrbaren Display-Modul auch USB-Stecker und Lautsprecher-Eingänge angebracht sind. Durch häufige Schub-Bewegungen könnte hier ein schneller Verschleiß für Kabel und Brücken-Brüche sorgen. In diesem Kontext dürfte sich auch die Frage stellen, ob die Schienen, die für den Einschub verantwortlich sind, irgendwann "ausleiern".

Zu technischen Feinheiten, Daten und Spezifikationen des LG V30 ist bislang nichts weiter bekannt. Bis zum erwarteten Vorstellungstermin im Herbst dürften allerdings noch einige Gerüchte folgen. Möglich ist auch, dass LG das V30 gar nicht nach Deutschland bringen wird. Bereits das LG V20 kann man hierzulande bis dato nur über Umwege kaufen.

LG V30 Renderbild
Bildquelle: Evan Blass
LG G6: Das Smartphone mit Riesen-Display im Test ›


Quellen: Evan Blass / Twitter, AndroidHeadlines, Androidpure, Engadget, LG, ETNews | Bildquelle kleines Bild: Evan Blass | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
9 / 10 - 4Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: LG, Android, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen