Flaggschiff-VergleichHTC U11 und Samsung Galaxy S8 im Duell: Gleiches mit Gleichem bekämpfen

vom 19.05.2017, 16:11
Vergleich Samsung Galaxy S8 und HTC U11
Bildquelle: Samsung  / HTC

Das muntere Flaggschiff-Treiben geht weiter. Der jüngste Neuzugang am Smartphone-Firmament: Das HTC U11. Aber wie ist das Jubiläums-Smartphone zum Zwanzigsten von HTC einzuschätzen? Kann es im Konzert der Großen mithalten? Kann das HTC U11 dem Platzhirschen Samsung Galaxy S8 Paroli bieten? inside-handy.de macht den Vergleich.

Das Galaxy S8 hat sich auf dem Markt nicht nur etabliert, es führt ihn sogar an. In dem bereits durchgeführten Test des Galaxy S8 von inside-handy.de konnte das Smartphone die Bestnote absahnen. Das HTC U11 wurde erst im Mai vorgestellt und ist somit gewissermaßen der Nachzügler unter den Smartphone-Flaggschiffen des Frühjahrs.

Design und Gehäuse

Bei der Materialwahl gleichen sich die beiden Smartphones: Auf Display- und Rückseite werden die Flächen von Gorilla Glass 5 geschützt, die seitlichen Ränder sind aus Metall gefertigt. Beim ersten Hands-On-Eindruck des HTC U11 wurde explizit auf die Schmutz- und Fleckenanfälligkeit hingewiesen, die den Glanz des HTC-Smartphones buchstäblich ein wenig verwischt. Hier ist zwar auch Samsung nicht ganz gefeit, löst das Problem allerdings eleganter.

Grundlegend unterscheiden sich die beiden Smartphones im Format: HTC setzt hier auf die konservative Version und bietet beim U11 ein klassisches 16:9-Format an. Samsung hat da schon tiefer in die Kiste gegriffen; mit dem 18,5:9-Verhältnis ist das Galaxy S8 ungleich schmaler und länger als das HTC-Smartphone.

  • Dimensionen und Gewicht des Samsung Galaxy S8: 148,9 x 68,1 x 8 mm, 155 Gramm
  • Dimensionen und Gewicht des HTC U11: 153,9 x 75,9 x 7,9 mm, 169 Gramm

Beide Geräte verfügen über eine sogenannte IP-Schutzart, laut der die Gehäuse bis zu einem gewissen Grad weder Wasser noch Staub durchlassen und gegen Stöße gefeit sind. Das Galaxy S8 ist gemäß IP68 geschützt, der IP67-Schutz des HTC U11 gibt per Definition einen halben Meter Wassertiefe weniger an.

edge ist nicht gleich edge

Bei beiden Geräten spielt das Wörtchen "edge" eine Rolle: Während das Galaxy S8 die abgerundeten edge-Ränder aus den entsprechenden Modellen der Vorgänger-Serien S6 und S7 geerbt hat und die flache Variante gar nicht mehr anbietet, ist die Rundung bei HTC nicht derart ausgeprägt. Allerdings verfügt der Rand (englisch: edge) auf der unteren Hälfte des U11 über Sensoren, die einen darauf ausgeübten Druck einer Quetschbewegung in Befehle umwandeln können. Mit den edge-Sensoren soll das HTC U11 punkten und ein Alleinstellungsmerkmal schaffen.

Unterschiede in der Handhabung spiegeln sich beispielsweise in der Anordnung der Tasten und Sensoren wider: Samsung lässt beim S8 den Fingerabdrucksensor von der Vorderseite auf die Rückseite, neben die Kamera, wandern. Die neuen biometrischen Entsperrmethoden durch Iris-Scan oder Gesichtserkennung sollen in den Vordergrund gerückt werden. HTC hingegen belässt es bei Home-Button und Fingerabdrucksensor auf der Vorderseite. Unterhalb des Displays ist der ovale Button zu finden – flankiert von Touch-Keys zur Navigation.

Haptische Tasten finden sich bei Samsung links wie rechts, neben Lautstärke-Wippe und Power-Button gibt es hier noch eine Schnellstart-Taste für den Sprachassistenten Bixby. HTC hat sämtliche physische Taster auf die rechte Seite des Smartphones gepackt, sie befinden sich allesamt in der oberen Hälfte und beeinträchtigen den edge-Sensor-Rand somit nicht.

In Sachen Farbauswahl bietet HTC das größere und farbenfrohere Portfolio an. Das U11 ist in Schwarz, Weiß, Silber, Rot und Blau erhältlich. Beim Samsung Galaxy S8 steht eine graue, eine schwarze oder eine silberne Farbvariante zur Auswahl - zumindest in Deutschland. Andere Märkte werden von Samsung auch mit farbigen Galaxy S8 beliefert.

Samsung Galaxy S8 Hands-On

  • 1/25
    Runde, symmetrische Kanten zu beiden Seiten ...
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de
  • 2/25
    ... runden das 5,8 Zoll große Display ab.
    Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Display: Super-AMOLED und Super-LCD

Heimspiel für Samsung. Der Mischkonzern bietet im neuen Flaggschiff eine neue Display-Art an: Das Infinity Display basiert auf einem Super-AMOLED-Panel und erstreckt sich beinahe über die gesamte Vorderseite. Für Sensoren, Kameras und Technik sind lediglich kleinste Ränder ober- und unterhalb der Anzeige zu erkennen. Entsprechend groß ist die Displaydiagonale von 5,8 Zoll trotz herkömmlich anmutender Gehäusegröße.

HTC liegt hier, trotz breiterem und längerem Gehäuse, bei einer kleineren Display-Diagonalen von 5,5 Zoll. Bei der Technologie setzt HTC auf Super-LCD.

In Sachen Auflösung geben sich die beiden Bildschirme wenig bis nichts: In der Breite stehen bei beiden 1.440 Pixel zur Verfügung. Das Samsung-Smartphone bietet ob der längeren Hochkantseite hier 2.960 Pixel; Im HTC U11 leuchten 2.560 Bildpunkte auf der Länge.

Leistung und technische Daten

Das Herzstück beider Smartphones wird durch einen Octa-Core-Prozessor repräsentiert: Samsung setzt dabei hierzulande auf die Variante Marke Eigenbau, den Exynos 8895, der es auf bis zu 2,3 GHz bringt. Das HTC U11 erscheint hingegen mit dem neuen Flaggschiff-Prozessor von Qualcomm, dem Snapdragon 835, dessen maximale Taktrate bei 2,45 GHz liegt. Unterstützt werden beide von einem 4 GB großen Arbeitsspeicher.

Labortests werden höchstwahrscheinlich Unterschiede zwischen den Prozessoren ausmachen können. Alltagsnutzer werden jedoch kaum Unterschiede feststellen können. Die Rede ist hier von der feinsten Technik, die aktuell auf dem Markt zu haben ist. Es ist also der Mindestanspruch von Exynos 8895 und Snapdragon 835, ein flüssiges, ruckelfreies und schnelles Bedienerlebnis bereitzustellen.

Beide Prozessoren eint, dass sie neuesten LTE-Übertragungs-Standards entsprechen: Bis zu 1.000 Mbit/s im Download sind mit den Chipsätzen theoretisch möglich. Diese Bandbreite wird von den verfügbaren Mobilfunknetzen allerdings noch nicht angeboten.

Daten, Musik und Fotos werden bei beiden Smartphones in der grundlegenden Version in einem 64 GB großen Hauptspeicher ausgelagert. Wem das nicht reicht, der kann per Micro-SD-Karte weiteren Speicher ergänzen; der dafür vorgesehene Steckplatz befindet sich im SIM-Karten-Schuber.

Kamera

Samsung hat dem Galaxy S8 etwas Altbewährtes zur Seite gestellt. Die Hauptkamera verfügt über die Leistungsdaten, die schon dem Galaxy S7 zahlreiche Auszeichnungen beschert hat. Eine f/1.7-Blende lässt viel Licht auf den Sensor fallen. Anders als bei vielen anderen Hersteller kommt beim Samsung-Flaggschiff keine Dual-Kamera zum Einsatz, stattdessen bietet die sogenannte Dual-Pixel-Technologie Kompensation für die vergleichsweise geringe Megapixel-Zahl von 12.

Hier wird die Brücke zu HTC geschlagen. Auch die Taiwaner verwenden im Flaggschiff keine Dual-Kamera. Die Kompensations-Technik trägt hier den Namen UltraPixel und konnte sich ebenfalls in der Vergangenheit bewähren. Die sonstigen Eckdaten sind ebenfalls identisch, so gibt es auch im HTC U11 eine f/1.7-Blende. Unterschiede in der Bildqualität sind daher auf Kleinigkeiten und auf die hintergründige Software zurückzuführen. Gegen unruhige Hände helfen beide Kameramodule mit einem optischen Bildstabilisator. Dies kommt vor allem bei der Videoaufnahme zum Tragen. Beide Smartphones unterstützen das Festhalten von Bewegtbildern in hochauflösendem 4K (3.264 x 2.448 Pixel)

Selfie-Fans können sich beim HTC U11 auf die nominell besser ausgestattete Kamera freuen: Hier stehen 16 Megapixel und eine f/2.2-Blende zur Verfügung, während das Galaxy S8 einen 8-Megapixel-Sensor mit f/1.7-Blende anbietet. Einen dedizierten Front-LED-Blitz bieten beide Handys nicht. Selfie-Videos können mit beiden Frontkameras in Full-HD-Qualität gedreht werden.

Software: Experience hat Bixby, Sense den Companion

Beide Smartphones vertrauen auf Googles Android-Betriebssystem als Basis, in beiden Fällen baut das System auf Android Nougat. Hinter dem Punkt gibt es aber Unterschiede: So ist das Galaxy S8 mit Android 7.0 ausgestattet, während HTC bereits die Weiterentwicklung Android 7.1 mit an Bord hat. Mit nativem Android haben allerdings beide Geräte wenig am Hut.

Samsung hat seine eigene Benutzeroberfläche Experience UI über Android gelegt und mit eigenen Kreationen in der Menüführung, Darstellung und Funktion gespickt. Selbiges gilt für HTC: Beim U11 kommt die Sense UI in der neuesten Version zum Tragen. Im Trend der digitalen Assistenten kämpfen beide Hersteller um Oberwasser und Unabhängigkeit und versuchen eigene Lösungen anzubieten. Bei Samsung steht hier alles unter dem Zeichen von Bixby, dem Sprachassistenten, der zunächst jedoch noch nicht in deutscher Sprache verfügbar ist.

Auch HTC hat ein Pendant entwickelt, das sich Sense Companion nennt und dem Nutzer mit Rat und Tat zur Seite stehen will. Anders als Apples Siri wirken die Versuche teilweise noch ein wenig unausgereift und stecken tatsächlich noch in den Kinderschuhen. Das Potenzial ist aber sowohl beim Sense Companion als auch bei Bixby vorhanden.

HTC U11 im Hands-On

  • 1/16
    Das HTC U11 ist kein gewöhnliches Smartphone, denn ...
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/16
    ... nicht nur das Design ist außergewöhnlich, sondern auch ...
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Akku, Anschlüsse, Sensorik

Samsung hat die Vorderseite über dem Display mit Sensoren nur so zugepflastert. Neben Näherungssensor und Selfie-Kamera – beides bietet das HTC U11 natürlich auch – gibt es hier auch zusätzliche Scanner und Kameras, die für Iris-Erkennung und Gesichts-Registrierung von Bedeutung sind. Klarer Punktsieg also für Samsung? Nicht zwingend, HTC hat in Sachen Sensorik nämlich auch einiges zu bieten: Nicht zuletzt den Edge-Sensor, der sich über große Teile des Randes erstreckt und mit zahlreichen Funktionen belegt werden kann.

Zum Thema Anschlüsse sei zudem gesagt, dass HTC im U11 auf den immer entbehrlicheren Klinkenstecker verzichtet. Diesen Part übernimmt nun der USB-C-Anschluss, in den auch die beigelegten Kopfhörer passen. Samsung behält den 3,5-Millimeter-Anschluss hingegen noch bei.

Die neue Bauweise der Micro-USB-Stecker hat auch Samsung im S8 übernommen. Daten werden hier, wie auch im HTC U11 mit dem aktuellen Standard USB 3.1 übertragen. Wie üblich wird aber auch der Akku hierüber mit Strom gespeist. Die Energiepacks, die fest verbaut in beiden Handys zu finden sind, bieten beide eine Kapazität von 3.000 mAh und können per Schnellladetechnik wieder aufgeladen werden. Das Galaxy S8 bietet sogar die Möglichkeit kabellos geladen zu werden. In dieser Disziplin geben sich die beiden Top-Smartphones wie so oft nichts – ob die Leistung am Ende ebenso identisch ist, wird allerdings erst ein Vergleichs-Test unter Realbedingungen zeigen können.

 Samsung Galaxy S8
HTC U11
 
S8 Vergleich
Bildquelle: Samsung
 
HTC U11
Bildquelle: HTC
Display 5,8 Zoll, 1.440 x 2.960 Pixel 5,5 Zoll. 1.440 x 2.560 Pixel
Android-Version 7.0 Nougat 7.1 Nougat
Prozessor Samsung Exynos 8895
Octa-Core / bis zu 2,3 GHz
Qualcomm Snapdragon 835
Octa-Core / bis zu 2,45 GHz
RAM 4 GB 4 GB
interner Speicher 64 GB 64 GB
MicroSD ja (256 GB) ja (2 TB)
Kamera hinten / vorne 12 MP / 8 MP 12 MP / 16 MP
Fingerabdrucksensor ja ja
Akku 3.000 mAh 3.000 mAh
USB-Port 3.1 Typ C 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung IP68 IP67
LTE Cat 16 Cat 16
Abmessungen (mm) 148,9 × 68,1 × 8,0 153,9 x 75,9 x 7,9 mm
Farben Grau, Schwarz, Silber Schwarz, Weiß, Silber, Rot, Blau
Einführungspreis 799 EUR 749 EUR
Aktueller Marktpreis 695 EUR -

Preise und Verfügbarkeit

Beide Geräte sind im absoluten Hochpreissegment zu suchen – zumindest, was Android-Geräte anbelangt. Das Samsung Galaxy S8 startet bei einem Marktpreis von 799 Euro. Das HTC U11 liegt um 50 Euro darunter und trägt eine unverbindliche Preisempfehlung von 749 Euro mit sich herum. Durch den Vorsprung, den das Samsung Galaxy S8 zeitlich hat, ist dessen Preis bereits etwas gesunken. Erste Online-Shops nähern sich bereits der 700-Euro-Marke (Stand Mitte Mai 2017). Das HTC U11 ist erst ab Juni 2017 erhältlich.

Fazit zum Vergleich: HTC U11 vs. Samsung Galaxy S8

Beide Smartphones, Samsung Galaxy S8 und HTC U11 bieten mit das Beste vom Besten, was die Smartphone-Welt im Jahr 2017 in der Hinterhand hat. Das Galaxy S8 scheint zunächst die Nase etwas vorne zu haben, das Infinity Display sorgt für ordentlich Extravaganz, die das HTC U11 mit dem druckempfindlichen Rand womöglich ausgleichen kann.

Die Geräte scheinen sich also tatsächlich ebenbürtig zu sein – nur bietet jedes auf seine Weise Vorzüge. Letztendlich ist das HTC U11 wohl eher ein Smartphone für konservative Nutzer: Form, Format und Funktion sind altbekannt. Da ist das neue Samsung-Flaggschiff mit edge-Kanten, Gehäuse-Länge und Über-Display durchaus gewöhnungsbedürftiger.

Jetzt Testbericht lesen: Das Samsung Galaxy S8 ›


Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Michael Stupp
News bewerten:
 
6 / 10 - 5Stimmen

Themen dieser News: Handy-Vergleiche, Android, HTC, inside-handy.de, Mobilfunktechnik, Oberklasse-Smartphones, Samsung, Technik

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen