Galaxy J7 Pro und J7 Max: Samsung enthüllt weitere J7-Modelle

3 Minuten
Samsung Galaxy J7 Pro
Bildquelle: Samsung
Samsungs J-Serie erfreut sich großer Beliebtheit, seit sie im Jahr 2015 auf dem Markt startete. Die 2017er Versionen des Galaxy J3, J5 und J7 sind bereits aus dem Sack, nun schickt Samsung zwei weitere Modelle des Galaxy J7 hinterher. Zur Stunde hat Samsung das Galaxy J7 Pro und Galaxy J7 Max offiziell vorgestellt.

Das Galaxy J7 bekommt weitere Ableger: Samsung hat offiziell das Galaxy J7 Pro und Galaxy J7 Max aus dem Hut gezaubert. Sie basieren auf dem im Jahr 2015 ins Rennen geschickte Smartphone, sind im Vergleich aber überholt worden und auf einem aktuelleren Stand.

Das Galaxy J7 Pro behält wie sein Geschwister-Modell ein 5,5 Zoll großes AMOLED-Display, das aber mit 1.080 x 1.920 Pixeln eine höhere Auflösung bietet. Auch die Max-Edition hat die Auflösung inne, allerdings mit 5,7 Zoll einen 0,2 Zoll größeren Bildschirm. Unterschiede ergeben sich auch bei der Prozessorwahl: Während Samsung beim Pro auf den hauseigenen Exynos 7870 setzt, kommt im Max der MediaTek Helio 20 zum Einsatz.

Samsung Galaxy J7 Pro
Das Samsung Galaxy J7 Pro                                                                  Bildquelle: Samsung

Die weiteren Eckdaten belaufen sich auf folgende:

Galaxy J7 Pro

  • Speicher: 3 GB RAM / 64 GB intern
  • Akku: 4.000 mAh
  • Fingerabdrucksensor: ja

Galaxy J7 Max

  • Speicher: 4 GB RAM / 64 GB intern
  • Akku: 3.600 mAh
  • Fingerabdrucksensor: ja

Kamera

Beide Modelle verfügen über eine Kamera mit 13 Megapixeln – sowohl auf der Front als auch auf der Rückseite. Die Hauptkamera bietet zudem eine f/1.7-Blende, die bislang nur in Samsungs Vorzeige-Smartphones eingesetzt wurde, und die Frontknipse eine f/1.8-Blende.

Samsung Galaxy J7 Max
Das Samsung Galaxy J7 Max                                                                    Bildquelle: Samsung

Grund dafür die gute Kameraausstattung wird sein, dass das Galaxy J7 Pro und Galaxy J7 Max ihr Augenmerk auf Social Media legen. Eine eigens vorinstallierte Funktion namens „Social Camera“ soll Nutzern das Bearbeiten oder Teilen von Fotos und Selfies bequem machen, indem Kontakte aus allen Netzwerken in der App vermerkt werden können. Zusätzlich stehen verschiedene Filter zum bearbeiten zur Verfügung.

Preis und Verfügbarkeit

Beide Smartphones werden von Samsung noch im Juni beziehungsweise Juli auf dem Markt eingeführt. Während das Galaxy J7 Pro für 330 US-Dollar verkauft wird, verlangt Samsung für das Max-Modell 280 US-Dollar.

Ob die Smartphones auch nach Europa kommen werden ist unwahrscheinlich. Die J-Serie ist vor allem auf dem indischen Markt sehr beliebt.

Galaxy J3 (2017), J5 (2017) und J7 (2017) vorgestellt

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS