Telekom startet nächstes Jahr mit 300-Mbit/s-Internet

2 Minuten
Walter Goldenits im Interview
Bildquelle: Telekom / YouTube
Seit 100 Tagen ist der neue Technik-Chef der Telekom, Walter Goldenits, nun im Amt. Zeit für eine Zwischenbilanz. Im YouTube-Kanal Telekom Netz steht der Manager dem Pressesprecher des Unternehmens Rede und Antwort und gibt einen Ausblick auf das Telekom-Netz der Zukunft.

Goldenits verantwortet bei der Telekom den kompletten Technik-Bereich, inklusive Mobilfunk und Festnetz. Auf die Frage, worauf der Manager das Augenmerk besonders richten würde – Festnetz oder Mobilfunk – antwortete der Technikchef: „Ich glaube, man kann nur auf beiden Beinen stehen“, ein starker Mobilfunk und ein starkes Festnetz seien gleichermaßen wichtig.

Glasfaser-Ausbau in vollem Gange

Während man sich im Mobilfunk auf 5G vorbereite und mit LTE 900 schon bald eine größere Flächenabdeckung und Gebäudedurchdringung anbieten möchte, ist ein Fokusbereich der Telekom auch der Breitbandausbau. „Niemand investiert mehr in Glasfaser als die Deutsche Telekom“, ließ der Manager in diesem Zusammenhang wissen. Die Telekom-Strategie fußt dabei vor allem auf dem FTTC-Verfahren („Fiber to the Curb“), bei dem die Glasfaser bis in den Kabelverzweiger gelegt wird, also in die grauen Kästen, die allerorts am Straßenrand zu finden sind.

Nur in Neubaugebieten sei der direkte Anschluss der Häuser an das Glasfaser-Netz sinnvoll, so Goldenits im Interview. Dort würde die Telekom das FTTH („Fiber to the Home“) genannte Verfahren auch anwenden. Immer wieder sieht sich die Telekom in der Kritik, nicht stärker auf FTTH zu setzen, Goldenits jedoch widerspricht: „Wir gehen nicht her und sagen ‚Wir machen Topspeed für wenige‘, sondern wir machen schnelles Internet für Millionen.“ Von Cherry-Picking der Ausbaugebiete will der Technik-Chef ebenfalls nichts wissen, man sei bundesweit aktiv, von Nord nach Süd, von Ost nach West.

Schnelleres Internet mit bis zu 300 Mbit/s ab 2018

Im kommenden Jahr soll dann das so genannte „Super Vectoring“ an den Start gehen. Dann sollen Datenraten bis zu 300 Mbit/s im VDSL-Netz der Telekom möglich sein. „Super Vectoring steht auf unserer Roadmap und kommt 2018“, versprach Goldenits. Vorher müsse allerdings noch einiges an Ausbauarbeit geleistet werden. Insgesamt werden sich die Ausbau-Arbeiten am Telekom-Festnetz jedoch noch bis zum Ende des Jahres 2019 erstrecken, bis VDSL flächendeckend zur Verfügung steht.

Das vollständige Interview steht als YouTube-Video direkt hier im Artikel zur Verfügung. Die Fragen stellte Telekom-Konzernsprecher Markus Jodl. Themen, bei denen die Telekom nicht gut dasteht, kommen hier also freilich nicht zur Sprache.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS