Huaweis große Oberklasse im Vergleich: So schlagen sich Honor 8 Pro und Mate 9

7 Minuten
Vergleich P8 Pro Honor und Mate 9 Huawei
Bildquelle: Huawei, inside-handy.de
Mit der Vorstellung des Honor 8 Pro stehen sich auf dem deutschen Markt nun zwei Oberklasse-Phablets von Smartphone-Hersteller Huawei gegenüber. Denn erst im November 2016 stellte das Unternehmen ein ganz ähnliches Gerät, das Mate 9, unter eigener Marke vor. Beide Handys wollen mit einem großen Display sowie viel Leistungen auftrumpfen. Wer im Vergleich die Nase vorne hat, klärt die Redaktion von inside-handy.de in diesem Artikel.

Der nachfolgende Artikel gibt einen Überblick zu den technischen Spezifikationen und den daran auszumachenden Unterschieden zwischen dem Honor 8 Pro und dem Mate 9. Detaillierte Angaben dazu, wie sich das Honor 8 Pro tatsächlich schlägt, wird man dem ausführlichen Testbericht entnehmen können, den inside-handy.de in diesem Monat veröffentlichen wird.

Design / Gehäuse

Ähnlichkeiten zwischen dem Honor 8 Pro und dem Mate 9 sind durchaus vorhanden. Besonders beim Blick auf die Vorderseite beider Smartphones fällt auf, dass sie vom selben Hersteller stammen. Die Breite der oberen und unteren Ränder wirkt nahezu identisch und auch die Positionierung des jeweiligen Logos ist gleich. Einziger Unterschied: Die Frontkamera ist entweder links oder rechts vom oberen Lautsprecher angebracht.

Auffälliger sind die Verschiedenheiten auf der Rückseite. Besonders die Form am oberen und unteren Rand unterscheidet sich merklich. Das Honor 8 Pro ist an diesen Stellen schon leicht rundlich, das Mate 9 wirkt aber noch ein Ticken kurviger. Das ist unter anderem den farblich deutlich abgehoben Rändern beim Huawei-Handy zu verdanken. Im Gegensatz dazu bindet das Honor-Gerät seine Antennenstreifen prominent an dieser Stelle in das schicke Design ein.

Auch die Anordnung der Dual-Kamera ist verschieden. Die Objektive liegen beim Mate 9 übereinander und werden vom LED-Blitz sowie Laser-Autofkus flankiert. Das Honor 8 Pro orientiert sich am aktuellen Design des Huawei P10 und verschiebt die Kamera in die obere linke Ecke. Der LED-Blitz ist direkt daneben angebracht. Im Gegensatz dazu sind die Fingerabdruck-Sensoren sowie das Logo auf beiden Geräten identisch in der oberen beziehungsweise unteren Hälfte der Rückseite fixiert. Auch die matte Rückseite beider Smartphones ist sehr ähnlich und ansehnlich.

Das Gehäuse beide Geräte zeigt ebenfalls deutliche Unterschiede auf. Das Honor 8 Pro kommt auf ein Format von 157 x 77,5 x 6,97 Millimeter (Höhe x Breite x Tiefe). Das Huawei Mate 9 weist hingegen 156,9 x 78,9 x 7,9 Millimeter auf. Im Vergleich wirkt das Smartphone von Honor damit wie eine entschlackte und optimierte Version des sehr großen und breiten Mate 9. Beim Gewicht tun sich beide Handys mit 184 Gramm (Honor 8 Pro) und 190 Gramm (Huawei Mate 9) nicht viel. Beide Smartphones setzten außerdem auf Aluminium als Gehäuse-Material und verfügen über keine IP-Zertifizierung. 

Display

Größe ist ein wichtiger Faktor für beide Geräte. So ist das neu vorgestellte Smartphone von Honor mit einer Display-Diagonalen von 5,7 Zoll schon groß. Das im November erschienen Huawei-Phablet reicht mit 5,9 Zoll aber noch einmal darüber hinaus. Beide Bildschirme setzten übrigens Huawei-typisch auf IPS-Technologie.

Beeindruckend: Das Honor 8 Pro verfügt über eine Auflösung von 1.440 x 2.560 Pixeln und stellt Inhalte damit in QHD dar. Im Anbetracht der Display-Größe ergibt sich damit eine Pixeldichte von sportlichen 515 ppi. Beim Mate 9 kommen hingegen noch 1.080 x 1.920 Pixel sprich Full-HD zum Einsatz. Die Pixeldichte beträgt dort deshalb auch nur 373 ppi.

Beim Schutz des Displays kann keines der Smartphones mit Besonderheiten punkten. So setzt das Honor auf veraltetes Gorilla Glas 3. Huaweis Mate 9 kommt hingegen mit einer eigenen Kreation aus, die den Bildschirm schützen soll.

Leistung und technische Details

An Geschwindigkeit dürfte es beiden Geräten nicht mangeln. Sie setzten beide auf Huaweis aktuellsten Oberklasse-Chip, den Kirin 960. Der Octa-Core-Prozessor taktet mit 2,4 GHz und kommt mit einem Mali G71 Grafikprozessor aus. Ein kleines Update gab es für den Arbeitsspeicher des Honor 8 Pro: Der ist nun 6 GB stark. Im Gegensatz dazu kommt das Mate 9 nur auf 4 GB RAM.

Die internen Speicher beider Smartphones fassen 64 GB. Per SD-Karte lässt sich das Honor um maximal 128 GB, das Huawei um ganze 2.048 GB erweitern. Die Akkus beider Handy haben derweil eine Kapazität von 4.000 mAh. Wie genau sie diese technischen Spezifikationen in Alltagsleistung übersetzen, lässt sich im Test zum Mate 9 und im (kommenden) Test zu Honor 8 Pro nachvollziehen.

Kamera

Auf dem Papier hat in der Kategorie Kamera ein Gerät klar die Nase vorn: das Huawei Mate 9. Das setzt auf die schon beim P9 zum Einsatz gekommene Dual-Kamera von Leica. Beim Honor 8 Pro wird ein Sony-Sensor verwendet. Letzterer löst mit zwei Mal 12 Megapixeln auf und verwendet eine f/2.2-Blende. Beim Mate 9 beträgt die Blendenzahl f/2.0 und die Kamera löst mit 20 und 12 Megapixeln auf.

Die Linse auf der Front ist bei beiden Smartphones ähnlich: So schießt sie Bilder in 8-Megapixel-Auflösung. Während beim Honor 8 Pro eine f/2.0-Blende verbaut ist, kommt bei Mate 9 eine lichtempfindlichere f/1.9-Blende zum Einsatz. Beide Handys nehmen Videos mit 4K-Auflösung auf.

Im Test konnte das Mate 9 schon mit guten Fotos überzeugen. Für die Höchstbewertung reichte es jedoch nicht. Wie gut die Bilder des Honor 8 Pro sind, wird der ausführliche Check von inside-handy.de zeigen.

Betriebssystem, Anschlüsse und Sensorik

Da beide Smartphones vom selben Hersteller stammen, sind Unterschiede beim Betriebssystem marginal. Sowohl auf dem Honor 8 Pro wie auch auf dem Mate 9 läuft aktuell Android 7.0 Nougat. Doch während das Smartphone aus dem Jahr 2016 noch mit der Huawei-UI EMUI 5.0 läuft, kommt das neue Handy schon von Werk aus mit dem Nachfolger EMUI 5.1.

Beide Geräte setzen auch auf ähnliche Anschlüsse und Sensorik. So besitzen sowohl das Mate 9 als auch das Honor 8 Pro einen 3,5-Millimeter-Anschluss für Kopfhöhrer, eine USB-2.0-Typ-C-Verbindung sowie Bluetooth 4.2. Beide Geräte haben auch ganz traditionell für Huawei die Fingerabdruck-Sensoren auf der Rückseite. Einen kleinen Unterschied gibt es bei der maximalen Upload-Geschwindigkeit im LTE-Netz. So schafft das Honor 8 Pro bis zu 75 Mbit/s im Upstream, beim Mate 9 sind es nur 50 Mbit/s. Bei der Download-Geschwindigkeit erreichen beide Smartphones ihr Maximum bei 300 Mbit/s

  Huawei Honor 8 Pro Huawei Mate 9
Display 5,7 Zoll, 1.440 × 2.560 Pixel 5,9 Zoll, 1.080 × 1.920 Pixel
Android-Version 7.0 Nougat 7.0 Nougat
Prozessor HiSilicon Kirin 960
Octa-Core / 2,4 GHz
HiSilicon Kirin 960
Octa-Core / 2,4 GHz
RAM 6 GB 4 GB
interner Speicher 64 GB 64 GB
MicroSD ja (128 GB) ja (2.048 GB)
Kamera vorne/hinten 8 MP / 12 MP (Dual Kamera) 8 MP / 21 MP
Fingerabdruckscanner ja ja
Akku 4.000 mAh 4.000 mAh
USB-Port USB Typ-C USB Typ-C
IP-Zertifizierung  
Abmessungen (mm) 157,0 × 77,5 × 6,97 156,9 × 78,9 × 7,9
Einführungspreis 549 EUR 699 EUR
Aktueller Marktpreis 549 EUR 619 EUR

Preis und Verfügbarkeit

Das neue Honor 8 Pro wird am 21. April erscheinen und kostet der unverbindlichen Preisempfehlung zufolge 549 Euro. Interessierte Nutzer können das Gerät aktuell beim Honor-Shop vMall und O2 zusammen mit einigen Bundles vorbestellen. Es soll in den Farbvarianten Blau, Schwarz und Gold erscheinen.

Das Mate 9 ist schon seit November 2016 auf dem deutschen Markt erhältlich. Kostenpunkt für das Huawei-Phablet: rund 600 Euro je nach Anbieter. Dabei macht es auch kein Unterschied, ob es die Single-SIM- oder Dual-SIM-Variante ist. Die aktuell verfügbaren Farbvariationen für das Gerät sind Grau, Silber, Schwarz und Gold.

Fazit

Gerade einmal fünf Monate liegen zwischen dem Honor 8 Pro und dem Mate 9. Dennoch wirkt das neu vorgestellte Phablet wie ein klares Update. Da das Honor 8 Pro schon vor dem Marktstart bis zu 60 Euro günstiger ist als sein älterer Konkurrent, gibt es beim Neukauf nur wenig Gründe, die für das Mate 9 sprechen.

Einer davon ist die Kamera-Leistung. Bei der übertrumpft das Huawei-Phablet nämlich das Honor-Gerät – zumindest auf dem Papier. Aber auch das leicht größere Display spricht für das Mate 9, wenn es einem darauf ankommt. Wer also besonderen Wert auf Fotos oder ein größeres Display legt, kann auch mit dem etwas älteren Huawei-Handy Spaß haben.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS