Update Neues YotaPhoneYotaPhone 3: Erste offizielle Bilder und technische Daten veröffentlicht

vom 11.08.2017, 14:42
YotaPhone 3
Bildquelle: YOTAPHONE CLUB

Auch aus dem fernen Russland werden ab und an Mobilgeräte auf den Smartphone-Markt geworfen. Der Hersteller Yota Devices hat sich mittlerweile einen Namen gemacht und versucht unter anderem durch ein zusätzliches E-Ink-Display auf der Rückseite die Aufmerksamkeit der Smartphone-Fans zu erhaschen. Zwei Jahre nach der zweiten YotaPhone-Generation wurden nun die ersten offiziellen Bilder und technische Daten des neuen YotaPhone 3 veröffentlicht.

Vor nun fast zwei Monaten kündigte der russische Hersteller Yota Devices sein neues Smartphone, das YotaPhone 3, offiziell an. Dabei wurden der Öffentlichkeit lediglich die Umrisse des kommenden Geräts gezeigt. Danach hüllte sich das Unternehmen in Schweigen. Nun scheint der eiserne Vorhang gefallen zu sein, denn auf der offiziellen VK-Seite, dem russischen Facebook-Pendant, des Herrsteller wurden gleich mehrere hochauflösende Bilder und einige technische Daten veröffentlicht.

Demnach wird das Smartphone mit einem nicht näher genannten Prozessor von Qualcomm ausgestattet sein. Wenn man bedenkt, dass bereits das Vorgängermodell, das YotaPhone 2 mit dem Top-Prozessor Snapdragon 820 kam, könnte der Hersteller beim Yota 3 - wie das neue Smartphone auf den Bildern bezeichnet wird - auf den Snapdragon 835 als Motor setzen. Darauf deutet auch die Anzahl der Kerne hin, die beim kommenden Handy 8 beträgt. Unterstützt wird der Prozessor von 4 GB Arbeitsspeicher, was dem aktuellen Flaggschiff-Niveau entspricht. Der interne Speicher beläuft sich hingegen auf 128 GB und sollte somit für die meisten Nutzer problemlos ausreichen. Ob es auch eine Erweiterung per Micro-SD-Karte gibt, ist aktuell allerdings noch nicht bekannt. Zu guter Letzt offenbaren die neuen Informationen, dass das YotaPhone 3 mit der hauseigenen Nutzeroberfläche Yota OS in der Version 3.0 ausgestattet sein wird.

YotaPhone 3

  • 1/5
    Yota 3
    Pressebilder des YotaPhone 3
    Bildquelle: YOTAPHONE CLUB
  • 2/5
    Yota 3
    Pressebilder des YotaPhone 3
    Bildquelle: YOTAPHONE CLUB

Wieder dabei: E-Ink-Display

Die Fotos selbst zeigen das russische Smartphone von beiden Seiten, wobei die Frontseite nicht allzu leicht ausgemacht werden kann – denn das Yota 3 wurde, genauso wie das Vorgängermodell, mit einem zweiten E-Ink-Display auf der Rückseite ausgestattet. Dieser zeigt weiterhin lediglich ein schwarz-weißes Bild, was jedoch Absicht ist, denn das Zusatzdisplay soll als akkusparende Maßnahme eingesetzt werden.

Was den Veröffentlichungstermin angeht, so sind neben den früheren Gerüchten, dass das Smartphone im September auf dem chinesischen Markt erscheinen soll, auch jetzt keine weiteren Details bekannt. Nichtsdestotrotz scheinen die neuen Bilder den Veröffentlichungsort zu bestätigen, denn auf einigen zeigt sich das Yota 3 mit einem chinesischen Menü.

ZTE als Partner

Ende 2015 wurde vermeldet, dass Yota und ZTE an der kommenden YotaPhone-Generation gemeinsam arbeiten wollen. Yota erhofft sich damit mehr Kunden in China, wie es hieß. Ob das angekündigte Smartphone Frucht dieser Kooperation sein wird, ist bis dato ungewiss.

Das ist der Vorgägner: YotaPhone 2

Das YotaPhone 2 versuchte seinerzeit bereits mit zwei Displays aufzutrumpfen – auch wenn das zweite Display nicht bis ins letzte Detail ausgereift war, so wurde es dennoch lobend im Test der Redaktion erwähnt. Dadurch sowie auch durch eine schnelle Frontbedienung und eine gute Ausstattung schaffte es der Russe im Test der Redaktion auf 4 von insgesamt 5 Punkte. Negativ fielen hingegen der schwache Akku und auch der sich glitschig anfassende Rücken auf.

YotaPhone 3: der Preis

Ein Info-Häppchen liegt dem Portal liliputing.com vor und befasst sich mit der Preisstruktur des neuen YotaPhones. Demnach erscheint das Smartphone mit den zwei Displays in einer 64- und einer 128-GB-Version. Die Variante mit 64 GB kostet demnach 350 US-Dollar, aktuell rund 312 Euro. Das Modell mit 128-GB-Speicherchip schlägt mit 450 Dollar zu Buche, was zur Zeit gerundete 400 Euro ergibt.

Zum Test des YotaPhone 2 ›


Quellen: Yota, YOTAPHONE CLUB | Bildquelle kleines Bild: inside-handy.de | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: Alternative Hersteller, Android, Handys, Handys unter 400 Euro, Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen