Netflix, Google, Telekom: Die Aprilscherze der Mobilfunk- und Internetunternehmen

4 Minuten
T-Mobile US Sidekicks Aprilscherz 2018
Bildquelle: T-Mobile
Es darf wieder gelacht oder mit dem Kopf geschüttelt werden. Traditionell legen sich viele Unternehmen aus der Mobilfunk- und Online-Branche ins Zeug, um halbwegs glaubhafte oder zumindest witzige Aprilscherze am 1. April zu präsentieren. Die Redaktion hat eine Auswahl der interessantesten Gags des Jahres 2018 gesammelt. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

April, April: Während im restlichen Jahr Fake-News der Kampf angesagt wird, bleibt der 1. April eine Ausnahme. An keinem anderen Tag werden so viele bewusste, oftmals witzig gemeinte Falschmeldungen verbreitet. Besonders weit vorne dabei sind Internet-Konzerne wie Google und Mobilfunkanbieter sowie Smartphone-Hersteller. Welche Scherze sich diese Unternehmen 2018 ausgedacht haben, fasst dieser Artikel zusammen.

Netflix

Auch der Streaming-Primus, der sonst eher durch sein Programm von sich reden macht, hat eine scherzhafte Falschmeldung lanciert, in der man behauptet, sich den kanadischen Schauspieler Seth Rogen gesichert zu haben – doch nicht etwa die Dienste des Schauspielers für eine der zahlreichen Eigenproduktionen sind Gegenstand des Deals, man habe sich stattdessen die ganze Person Seth Rogen eingekauft – „Seth Q. Rogen has entered into a lifetime deal to transfer full ownership of his personal autonomy to Netflix, Inc.“ heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung des Konzerns. Der Streaming-Gigant will dabei ein wahres Schnäppchen gemacht haben – für einen Enchilada habe Rogen seine Seele an Netflix verkauft.

Netflix Deutschland, Österreich und Schweiz hat sich derweil seinen eigenen Aprilscherz gebaut: Eine Teleshopping-Sendung in bester 80er-Jahre-Manier. Gastgeber ist kein geringerer als David „The Hoff“ Hasselhoff. Beworben wird der Grabflix 2000, ein Greifarm, der das unliebsame besorgen von Snacks während des Binge-Watchens von Lieblingsserien vereinfachen soll. Uns es wäre keine Teleshopping-Sendung, wenn es nicht auch noch die eine oder andere unglaubliche, revolutionäre Gratis-Zugabe geben würde, wenn man sofort bestellt …

Razer

Der Hardware-Hersteller mit Gaming-Fokus, der seit einigen Monaten auch im Smartphone-Geschäft mitmischt (Razer Phone im Test), hat sich einen ganz besonderen Scherz ausgedacht. Denn das einzige, was die Maschinen von Razer verlangsamt, sind deren Nutzer, so der Sprecher im zugehörigen YouTube-Clip. Deshalb habe man das Project Venom V2 entwickelt, mit denen die Gamer ihre Anatomie aufmotzen können – denn der Drink enthält Nanobots.

Google

2018 spielt der Internet-Riese nach der Mariko-Kart-Variation erneut mit einem Google-Maps-Feature: So hat sich bis kommende Woche der beliebte Wimmelbild-Charakter Walter oder Waldo von „Wo ist Walter (Waldo)?“ in der App versteckt. Das Spiel lässt sich direkt in der Anwendung auf dem Handy oder über den PC starten. Wer hier ein besonderes Mobile Game erwartet, wird jedoch enttäuscht. Das Spiel funktioniert genau so wie die Wimmelbild-Bücher des beliebten Brillen-Trägers.

Wo ist Waldo Google Aprilscherz 2018
Bildquelle: Google

Einen weiteren Witz erlaubt sich die Google-App Files Go: Der intelligente Speichermanager soll nun nicht nur in der Lage sein, Speicherplatz auf dem Smartphone freizugeben, sondern auch schlechte Witze zu erkennen. Diese werden nach wissenschaftlichen Gesichtspunkten erkannt und dann automatisch vom Handy gelöscht. Die Nützlichkeit eines solchen Features dürfte am 1. April wesentlich höher sein – ein Blick ist die Anwendung also durchaus wert.

Google Israel hat derweil die perfekte Lösung für ein landestypisches Problem: Welche Art von Humus ist für mich geeignet? Die Antwort auf diese Frage gibt die Google Cloud Hummus API. Die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, kulinarischem Genuss und dem persönlichen Geschmack ermöglicht die Auswahl des perfekten Hummus. Laut Google könnte auch eine Bratwurst API in Berlin folgen, wenn sich das System durchsetzt.

T-Mobile US

Während die Deutsche Telekom eher nicht bekannt ist für ihre herausragenden Entertainer-Qualitäten, sieht das in den USA schon ganz anders aus. T-Mobile US konnte durchaus schon den einen oder anderen Lacher auf seiner Seite verzeichnen. Im Jahr 2018 baut der amerikanische Ableger nun seine Tech-Mode-Kollektion aus. Nach dem T-Mobile ONEsie kommen nun das Schuh-Telefon Sidekick. Es handelt sich dabei um das erste „Smartshoephone“ der Welt – wirklich beeindruckend.

Pokémon GO

Back to the roots ist das Aprilscherz-Motto von Niantic: Die Entwickler des beliebten Mobile Games Pokémon GO ermöglichen es den Trainer weltweit zurück in die 8-Bit-Zeit des Spiels zu reisen. So werden alle Monster innerhalb der App im blockigen Retro-Look angezeigt. Das gilt aber nur für Symbole und Icons unter anderem im Pokédex. In Kämpfen und auf der Landkarte bleiben die Pokémon ihrem modernen Aussehen treu.

Pokémon GO Aprilscherz 2018
Bildquelle: Niantic

Googles Touch-Jacke kommt 2017

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL