Update Unbegrenztes Streaming Telekom Stream-On: Diese Dienste sind 2018 neu dabei

vom 02.01.2018, 14:35
Deutsche Telekom - Schuld und Hagsphil
Bildquelle: Christian Koch / inside-handy.de

Die Deutsche Telekom hat seine Magenta-Mobil-Tarife mit einem kostenlosen Streaming-Angebot aufgewertet. Seit April 2017 bietet der Mobilfunkkonzern zu seinen Magenta-Tarifen Streaming-Optionen an, die das Datenvolumen nicht weiter belasten. Damit greift die Telekom das Konzept von BingeOn auf, welches in den USA von T-Mobile US angeboten wird. Monatlich werden neue Partner vorgestellt. Im Januar 2018 kommen zehn neue Dienste dazu.

Seit mehr als neun Monaten können Nutzer eines Magenta-Mobil-Tarifs der Telekom kostenlos den sogenannten StreamOn-Dienst dazu buchen. Anschließend lassen sich unterschiedliche Musik- und Video-Streaming-Dienste nutzen, ohne das vorhandene Datenvolumen zu verbrauchen. Während zu Beginn nur wenige Streaming-Partner an Bord waren und beliebte Dienste wie Spotify oder Deezer fehlten, meldet die Telekom im Dezember 2017, dass mittlerweile 153 Anbieter dabei sind. 

Nach eigenen Angaben haben sich seit April mehr als 600.000 Mobilfunk-Kunden für das Audio- und Videostreaming-Angebot entschieden. Damit wächst StreamOn deutlich schneller als erwartet. "Die Zahlen bestätigen uns, dass wir mit StreamOn den Nerv der Zeit getroffen haben", sagt Michael Hagspihl, Geschäftsführer Privatkunden bei der Telekom Deutschland. "Wir bieten den Kunden das, was sie wollen – nämlich jederzeit nach Herzenslust ihre Lieblings-Songs hören oder aber Serien, Filme und Sportereignisse sehen."

37 neuen Partner-Dienste im Dezember 2017

Ende des Jahres 2017 brachte die Telekom bereits die komplette Bundesliga in sein Stream-On-Angebot. Kunden mit entsprechenden Abos können seit dem alle Spiele der Fußball-Bundesliga ohne Verbrauch des Datenvolumens streamen. Der Pay-TV-Sender Sky war mit seiner Plattform Sky Go bereits von Anfang an StreamOn-Partner. Im November 2017 folgte auch der Eurosport Player. Im Dezember sind es gleich 37 neue Dienste, die die Telekom aufnimmt. Darunter befinden sich etwa Aldi Life Musik, viele Radiosender sowie zehn Video-Streaming-Dienste. Welche Anbieter neu im Januar 2018 hinzugekommen sind, zeigt die Liste weiter unten auf der Seite.

"Datenvolumen ist das Benzin des Smartphone-Motors"

Michael Hagsphil erklärt bei der Präsentation in Bonn die umfangreichen Änderungen als Service und Reaktion auf die Bedürfnisse der Nutzer. So habe man in der Vergangenheit viele Dienste angeboten, die Kunden würden diese jedoch nicht nutzen, da sie damit an die Grenze ihres Datenvolumens gelangten. Hagsphil dazu: "Wir machen bewusst die Zusatzpakete nicht billiger oder packen ein Gigabyte mehr in die Verträge - Wir machen mit StreamOn eine Revolution."

Bestätigt in ihrem Vorhaben sehen sich die Telekom-Chefs auch bei einem Blick auf die Zahlen: So hätten über eine Million Kunden die seit der IFA 2016 angebotene Day Flat Unlimited gebucht. Dies resultiere auch aus dem Verlangen, das mobile Internet tatsächlich unbegrenzt zu nutzen, insbesondere für Streaming unterwegs. Ab dem 19. April 2017 soll es, so Hagsphil, "keine Zurückhaltung mehr beim Streamen" geben. Was die Telekom nun anbiete, sei "wirkliche Mobilität und echte Smartphone-Nutzung."

Die StreamOn-Optionen - Streaming-Partner und Tarife

Kunden haben die Auswahl zwischen drei verschiedenen Optionen: Zum einen steht "StreamOn Music" zur Verfügung, die sich zu den Magenta-Mobil-M-Tarifen hinzufügen lässt. Damit können die Musik-Dienste der angebundenen Partner genutzt werden, ohne dafür Highspeed-Datenvolumen zu verbrauchen. 

Tarifoptionen für Telekom
Bildquelle: Deutsche Telekom

Zu den Partnern zählen diverse Angebote privater Anbieter, aber auch Aggregatoren, die verschiedene Angebote bündeln sowie Angebote der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands. Die Video-Plattformen Netflix, YouTube und Amazon Prime Video sind ebenfalls mit von der Partie. Mittlerweile hat die Telekom neue Musik- und Video-Partner vorgestellt, deren Dienste StreamOn-Kunden ohne Belastung des Datenvolumens nutzen können. Kunden, die grundlegend einen Tarif der Gruppierung Magenta Mobil M gebucht haben, können jedoch nur Musik-Dienste per StreamOn gratis genießen.

Audio-Partner im StreamON-Angebot

Neu seit 1. Januar 2018

  • Antenne Thüringen
  • Breakz.FM
  • Club FM
  • Charivari
  • Narando
  • Nofum FM
  • Radio Paloma
  • 99.6 Saarbrücken
  • Radio Top 40

Neu seit 1. Dezember

  • Aldi Life Musik
  • Antenne Mecklenburg-Vorpommern
  • Bremen Next
  • Bremen Vier
  • delta Radio
  • Deluxe Music
  • Hitradio N1
  • Hitradio RTL
  • JAM FM
  • Radio Arabella (München)
  • Radio BOB!
  • Radio Chemnitz
  • Radio Dresden
  • Radio Erzgebirge
  • Radio Lausitz
  • Radio Leipzig
  • Radio PSR
  • Radio Zwickau
  • R.SA
  • R.SH – Radio Schleswig-Holstein
  • RTL Radio
  • SchlagerPlanet Radio
  • Spreeradio
  • the wave
  • 1/DEUTSCH
  • 80s80s
  • 90s90s Radio
  • Crunchyroll
  • Fashion TV
  • Horizon Go
  • mubi.com
  • Promiflash
  • Southpark
  • T-Online.de
  • Videobuster
  • Youtube Gaming
  • Youtube Kids

Neu seit 2. November

  • Radio Bremen
  • Alternatie FM
  • ByteFM
  • Die neue Welle
  • Die neue 107.7
  • egoFM
  • Radio Ton
  • Radio CityBeat
  • Rockland.fm
  • Stingray Music
  • 106.4 Top FM

Neu seit 2. Oktober

  • Audible
  • lulu.fm
  • Qobuz

Neu seit 1. September

  • harmony.fm
  • Hit Radio FFH
  • Planet Radio
  • Spotify
  • 14 weitere Lokalradio-Stationen

Weitere StreamOn-Audio-Partner

  • Napster
  • Juke
  • Apple Music
  • RadioPlayer.de
  • Amazon Music
  • Antenne Niedersachsen
  • FluxMusic
  • laut.fm
  • Amazon Prime Music
  • Radioplayer.de
  • Radio Brocken
  • RauteMusik
  • Radio Schlagerparadies
  • 89.0 RTL
  • Antenne Bayern
  • BigFM
  • ERF Pop
  • iHeartRadio
  • Kult Radio
  • Radio Gong
  • Radio Regenbogen
  • Rock Antenne
  • Soundcloud
  • Tech & Tonic
  • Tidal
  • Deezer
  • atmotraxx Radio
  • ERF Plus
  • Hitradio RT1
  • ISN Radio
  • Musicalradio
  • RPR1
  • TOP100 Station
  • Vote.fm
  • wunschradio
  • 104.6 RTL Berlins Hitradio

Als zweite Möglichkeit gibt es "StreamOn Music & Video", die zu den nächstgrößeren Tarifen der Gruppe Magenta Mobil L hinzugebucht werden können. Wie der Name bereits verrät, könne sowohl Musik- als auch Video-Inhalte wiedergegeben werden. Die Qualität hierbei soll laut den Angaben der Telekom auf DVD-Niveau liegen.

Video-Partner im StreamOn-Angebot

Neu seit 1. Januar 2018

  • ClipMyHorse.TV

Neu seit 2. November

  • Eurosport Player
  • France 24
  • Kividoo
  • PGA Tour
  • Super RTL Toggo
  • Watchbox
  • YouTV

Neu seit 2. Oktober

  • TV.de

Neu seit 1. September

  • Telekom Sport
  • Couchfunk (von TV.de)
  • Fernsehen (von TV.de)
  • Fußballfunk (von TV.de)
  • TV-App Live (von TV.de)
  • TV-Programm (von TV.de)
  • WM-App 2018 (von TV.de)
  • TVNow
  • Watch it

Weitere StreamOn-Video-Partner

  • CHIP Online
  • EntertainTV
  • FAZ.NET
  • funk
  • Kicker
  • Medienportal SA
  • Netflix
  • Amazon Prime Video
  • Sky Go
  • Spiegel Online
  • Telekom Basketball
  • Telekom Eishockey
  • Welt News
  • YouTube
  • ZDF
  • 7TV (ProSiebenSat.1)
  • Juke
  • Save.TV
  • Sky
  • Alugha
  • BluTV
  • Bunte
  • ERF Mediathek
  • MagineTV
  • NRWision

Die letzte Option bildet "MagentaEINS StreamOn Music & Video Max". Sie wird MagentaEINS-Kunden exklusiv vorbehalten und funktioniert mit den Tarifen M, L und L Plus. Wenn Videos gestreamt werden, soll stets die bestmögliche Auflösung gezeigt werden, was in diesem Fall HD-Qualität bedeutet.

Telekom StreamOn mit MagentaEins
Bildquelle: Deutsche Telekom

Alle verfügbaren StreamOn-Optionen sind für Privatkunden kostenlos zu ihrem Telekom-Tarif buchbar. Sie unterliegen keiner Laufzeit und sind bei Bedarf täglich kündbar. Bestandskunden früherer Tarif-Generationen müssen jedoch auf entsprechende neue Tarife, die die Telekom im Frühjahr vorgestellt hat, aufrüsten. Bei der zweiten Generation der Tarifgruppen M und L hat das Tarif-Update keine Konsequenzen. Kunden der ersten Generation müssen jedoch damit rechnen, dass sich ihr Vertrag verteuert. Inklusivleistungen werden allerdings mit übernommen und in die aktuellste Tarif-Option eingeflochten. Kunden der kleinsten Magenta-Tarife S könnnen keines der StreamOn-Angebote nutzen. 

Telekom StreamOn bei Daten-Drosselung und im Ausland

Wenn die Datenrate des grundlegenden Mobilfunktarifs gedrosselt wird, gilt dies auch für die angebote der StreamOn-Partner. Die volle Bandbreite kann allerdings mit der Einzeloption "SpeedOn" wiederhergestellt werden.

Die StreamOn-Optionen sind nur im Inland gültig. Wird im Ausland auf die Angebote der Streaming-Partner zugegriffen, wird das Datenvolumen belastet beziehungsweise die verbrauchten Daten zum grundlegenden Tarif berechnet. Ebenfalls nicht erlaubt ist das Streamen der Angebote via Tethering auf einem weiteren Endgerät beispielsweise einem Laptop. Nutzt man mehrere SIM-Karten für einen Tarif (Multi-SIM) und hat zu diesem Tarif StreamOn hinzugebucht, gilt die Option für alle Endgeräte, die mittels SIM-Karte auf den Tarif zugreifen. 

Das StreamOn-Angebot der Telekom

Die Deutsche Telekom integriert als erster Mobilfunkanbieter eine unlimitierte Musik- und Video-Flatrate in Deutschland. In Bonn wurden die Änderungen am 4. April präsentiert und erläutert. Dort hieß es: "Endlich keine Limits mehr".

Zu beachten ist, dass für das Abrufen und Streamen der Inhalte kein zusätzliches Datenvolumen auf das inkludierte Volumen des jeweiligen Tarifs gerechnet wird, sofern es sich um einen Partner der Telekom handelt. Alle StreamOn-Partner können auf der Webseite der Telekom eingesehen werden. Die Liste wird regelmäßig ergänzt.

Die StreamOn-Optionen sind zu folgenden MagentaMobil Tarifen kostenlos zubuchbar

  • StreamOn Music: MagentaMobil M, MagentaMobil S Young, Family Card M
  • StreamOn Music&Video: MagentaMobil L, MagentaMobil L Plus, MagentaMobil L Premium, MagentaMobil L Plus Premium, MagentaMobil M Young, MagentaMobil L Young, Family Card L
  • StreamOn Music&Video Max: mit MagentaEins (Telekom Festnetz- und Mobilfunkanschluss) ab dem Tarif MagentaMobil M / MagentaMobil M Young
Die Konkurrenz von Vodafone: Die Vodafone Pässe im Überblick ›


Bildquelle kleines Bild: Deutsche Telekom | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 5Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Telekom, Mobilfunk-News, Mobilfunktarife, Radio & Musikstreaming, TV-Sender & Video on Demand, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen