Galaxy Watch feiert Marktstart: Samsung baut auf Tizen und eSIM-LTE

6 Minuten
Samsung Galaxy Watch
Bildquelle: Blasius Kawalkowski / inside handy
Samsung hat am 9. August seine neue Smartwatch Galaxy Watch vorgestellt und schlägt den Gerüchteköchen ein Schnippchen. Sie gingen davon aus, dass Samsung eine hauseigene Wearables-Revolution durchzieht und auf Google Wear baut, dem Android für Wearables. Doch weit gefehlt. Die Koreaner bauen weiter auf ihre traditionellen Ansätze. Nun gehen die Uhren in den Verkauf.

Samsungs neue Smartwatch zeigt sich Anfang August erstmals offiziell beim Unpacked-Event des Elektronikriesen. Er bringt seine in Galaxy Watch umgetaufte Nachfolgerin der Gear S3 in gleich vier Versionen auf den Markt. Dabei unterscheiden sie sich nicht nur in der Größe, sondern auch bei der farblichen Gestaltung und bei der Konnektivität.

Bei der Nomenklatur geht man einen neuen Weg, waren doch bisher alle Geräte, die nicht auf Android basierten, von der Galaxy-Reihe ausgeschlossen. Die Galaxy Watch baut allerdings auf dem hauseigenen Betriebssystem Tizen und nicht auf Googles Wearables-Ableger seines Betriebssystems Android. Trotzdem heißt die neue Smartwatch Galaxy Watch und bricht damit mit den Nomenklaturstandards des Konzerns.

Samsung Galaxy Watch

Preis und Verfügbarkeit der Samsung Galaxy Watch

Seit dem 7. September und damit kurz nach der Präsentation im größeren Rahmen auf der IFA 2018 in Berlin, kann die Galaxy Watch zum ersten mal in Kundenhänden liegen. Die Preise staffeln sich von 309 Euro für die kleine Bluetooth-Version, über 329 für das kleine Modell mit LTE und 379 Euro für die große Galaxy Watch ohne LTE bis hin zu 399 Euro für die große Version mit LTE. Bei den Farben gibt sich Samsung sparsam. Die „Männer“-Version gibt es lediglich in Silber, die feminine Version jedoch in Rosé-Gold und Schwarz. Alle Modelle und Preise auf einen Blick:

Modell Preis (alle Preise UVP)
Bluetooth-Variante:  
Galaxy Watch 46 mm „Silver“ 329 Euro
Galaxy Watch 42 mm „Midnight Black“ 309 Euro
Galaxy Watch 42 mm „Rose Gold“ 309 Euro
   
LTE-Variante:  
Galaxy Watch 46 mm „Silver“ 399 Euro
Galaxy Watch 42 mm „Midnight Black“ 379 Euro
Galaxy Watch 42 mm „Rose Gold“ 379 Euro

Die technischen Daten der Samsung Galaxy Watch

Eine Smartwatch in vier Versionen: Die Samsung Galaxy Watch wird von den Koreanern in vier unterschiedlichen Versionen verkauft. Zwei Größen und jeweils eine Version mit und eine ohne LTE machen die Auswahl schwierig. Die Kürzel SM-R805 (LTE) und SM-R800 (Bluetooth) stehen dabei für die LTE- und die WLAN/Bluetooth-Versionen des großen Modells, SM-R815 (LTE) und SM-R810 (Bluetooth) sind die Namen der kleineren Versionen mit 1,2 statt 1,3 Zoll Display-Durchmesser.

Die technischen Daten in der Übersicht

Kategorie Galaxy Watch (46 mm) Galaxy Watch (42mm)
  SM-R805 (LTE) SM-R800 (Bluetooth) SM-R815 (LTE) SM-R810 (Bluetooth)
Betriebssystem Tizen OS 4.0 Tizen OS 4.0

Abmessungen &
Gewicht

46 x 49 x 13 mm
63g (ohne Armband)

41,9 x 45,7 x 12,7 mm
49g (ohne Armband)

Chipset

Exynos 9110, Dual Core, 1,15 GHz Exynos 9110, Dual Core, 1,15 GHz
Farben Silber Midnight Black, Rose Gold
Display 3,3 cm / 1,3′, Circular Super AMOLED, farbiges AOD,
Auflösung 360 x 360, Gorilla Glas DX+
3,05 cm / 1.2′, Circular Super AMOLED, farbiges AOD, Auflösung 360 x 360, Gorilla Glas DX+
Speicher 4 GB interner Speicher,
1,5 GB RAM

4 GB interner Speicher,
768 MB RAM

4 GB interner Speicher, 1,5 GB RAM 4 GB interner Speicher, 768 MB RAM
Netzwerk LTE mit eSIM LTE mit eSIM
Connectivity Bluetooth 4.2, WLAN, NFC, A-GPS/Glonass Bluetooth 4.2, WLAN, NFC, A-GPS/Glonass
Sensoren Beschleunigungssensor, Lagesensor, Pulssensor (durchgängige Aufzeichnung), Barometer, Umgebungslichtsensor Beschleunigungssensor, Lagesensor, Pulssensor (durchgängige Aufzeichnung), Barometer, Umgebungslichtsensor
Akkukapazität 472 mAh: bis zu 168 Stunden (Durchschnittlich über 80 Stunden) 270 mAh: bis zu 320 Stunden (Durchschnittlich über 48 Stunden)
Laden Induktives Laden Induktives Laden
Bedienung 2 Tasten, drehbäre Lünette, Touch 2 Tasten, drehbare Lünette, Touch
Schutzklassen SATM + IP68 + MIL-STD-810G SATM + IP68 + MIL-STD-810G
Sonstiges Mikrofon, Lautsprecher Mikrofon, Lautsprecher

Design und Material der Samsung Galaxy Watch

Neben den reinen technischen Daten sind bei Smartwatches viele andere Punkte ausschlaggebend. Das Design gehört zweifelsohne zu den Soft-Skills einer smarten Armbanduhr. Hier gibt es den großen Unterschied zwischen der femininen kleinen und der maskulinen großen Version: Die 42 mm kleine eher weiblich designte Form besitzt bei der Formgebung zwar die gleiche Design-Sprache, jedoch wirkt sie dank eingefärbten Gehäuse und passend gestalteter Lünette weit weniger wuchtig als der große Bruder. Er verbirgt den Edelstahlkorpus nicht und trägt ihn in der Farbe Silber zur Schau. Die zur Steuerung drehbare Lünette kontrastriert die Gehäusefarbe und zeigt sich in Anthrazit.

Highlights und Steuerung der Samsung Galaxy Watch

Die Highlights der Galaxy Watch beschränken sich jedoch nicht auf dem Äußeren. Vor allem was zwischen der Außenhaut und den inneren Werten liegt ist interessant: So haben die Koreaner Dichtungen für eine IP68-Zertifizierung untergebracht, die theoretisch und laut Samsung Tauchgänge in bis zu 50 Metern Tiefe erlaubt. Dazu wurde der MIL-Standard-810G eingehalten. Damit sind Stürze und Stöße an Gegenstände in der Regel kein Problem. Ebenfalls in der Zwischenwelt befinden sich Mikrofon und Lautsprecher, die ebenfalls Wasserdicht ausgeführt werden müssen.

Über eine Dichtung für einen SIM-Schacht müssen sich Nutzer der Galaxy Watch keine Gedanken machen. Eine Hardware-SIM-Karte ist bei der Smartwatch nicht nötig. Per eSIM nimmt sie Kontakt mit dem Netzbetreiber auf. Das sind in Deutschland vorerst die Deutsche Telekom und Vodafone. Telefónica/O2 ist hier nicht mit von der Partie. Mit dem eSIM-Ansatz eifert Samsung der Apple Watch nach, die eSIM-Unterstützung seit der aktuellen Serie unterstützt.

Geladen wird ebenfalls ohne Hardware. Zumindest ist kein Kabel mehr nötig, denn die Galaxy Watch lässt sich per Qi-Standard kabellos laden. Damit werden die Akkukapazitäten von 472 und 270 mAh befüllt. Sie sollen für eine Laufzeit von bis zu sieben Tagen fähig sein.

Galaxy Watch: Hands-On

Gesteuert wird per Touchscreen, drehbarer Lünette und zwei Tasten auf der rechten Seite der Uhr. Damit ändert sich hier nicht viel im Vergleich zum Vorgängermodell Gear S3 und dessen robusten Bruder Gear S3 Frontier. Mit dem Drehring hatte Samsung schon in den Vormodellen eine konkurrenzfähige Steuerungsalternative zu den oft wenig komfortablen Touch-Gesten geschaffen.

Jetzt das Hands-On des Samsung Galaxy Note 9 lesen

Bildquellen:

  • Samsung Galaxy Watch: Blasius Kawalkowski / inside handy
Das Launch-Event des Razer Phone 2

„Für viele Hersteller ist Gaming nur ein Marketing-Begriff“

Es ist der Trend der vergangenen zwölf Monate: Handys für Zocker sind groß im Kommen. Seit Ende 2017 wurden mehr als ein halbes Dutzend Gaming-Smartphones vorgestellt, Tendenz steigend. Auf dem Vorstellungsevent seines Razer Phone 2 haben wir mit dem US-Hersteller Razer über das Thema gesprochen. Warum das Unternehmen sich bei Gaming-Smartphone konkurrenzlos an der Spitze sieht und was eine Dampfkammer damit zu tun hat, erklärt der folgende Artikel.
Vorheriger ArtikelSamsung Galaxy J7 (2017) von Sonntag bis Mittwoch im Angebot
Nächster ArtikelRazer Phone zum Schleuderpreis: So günstig war das Gaming-Smartphone noch nie
inside handy redaktion
Die inside handy Redaktion liebt Technik und Mobilfunk. Sie besteht aus einem leidenschaftlichen Experten-Team, das es sich zum Ziel gesetzt hat, auch komplexe Themen verständlich zu verpacken. Ob du dich im Smart-Home-Labyrinth oder im Tarif-Dschungel verirrt hast oder im tiefen Smartphone-Ozean zu ertrinken drohst – die Redaktion kennt sich mit allen Facetten des digitalen Lebens aus und bietet Lesern wie dir Orientierung und Unterstützung. Deshalb bringt sie deine Technik auf den Punkt. Jeden Tag.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL