Cubot stellt erste Handys seiner neuen Discount-Marke Hafury vor

4 Minuten
Hafury Umax
Bildquelle: Hafury
Schon seit einigen Monaten gibt es Gerüchte rund um eine neue Smartphone-Marke aus China. Cubot, bekannt unter anderem durch Discount-Smartphones in den Amazon Blitzangeboten, hat nun Nägel mit Köpfen gemacht und erste Smartphones der brandneuen Tochtermarke Hafury offiziell vorgestellt. Wirklich überzeugend sind die Discount-Smartphones allerdings nicht.

Den Fokus will Hafury nach eigenen Angaben auf Einsteiger-Smartphones legen – auch abseits von Asien in Europa. Das legt im Umkehrschluss nahe, dass es von Cubot in Zukunft in erster Linie Mittel- und Oberklasse-Smartphones zu kaufen geben wird. Die nun vorgestellten Spezifikationen der ersten drei Hafury-Handys dürften auf dem europäischen Markt aber allenfalls ein müdes Lächeln auslösen.

Hafury Umax

Das Hafury Umax wird auf Basis von Android 7.0 in Gold und Schwarz angeboten und ist mit einer auf 6 Zoll bemessenen Displaydiagonalen besonders groß. Auch der austauschbare Akku hat mit 4.500 mAh eine ziemlich stattliche Kapazität. Der Bildschirm mit 2.5D-Glas bietet eine normale HD-Auflösung (720p) und eine Pixeldichte von 245 ppi.

Auf Wunsch ist es möglich, das Phablet auch mit zwei SIM-Karte zu nutzen. Allerdings sind nach Angaben des Herstellers – und das ist ziemlich überraschend – nur UMTS- beziehungsweise HSDPA-Verbindungen möglich. Auf eine LTE-Unterstützung wird verzichtet. Ergänzend sind mobile Internetverbindungen an WLAN-Hotspots möglich. Allerdings wird nur das 2,4-GHz-Frequenzband bei WLAN-Verbindungen unterstützt.

Dass das 9,8 Millimeter dicke Smartphone ohnehin nicht als Premium-Modell vorgesehen ist, macht auch ein Blick auf den integrierten Prozessor deutlich, der nur über vier Kerne verfügt. Die maximal Taktrate der MediaTek-CPU liegt bei für heutige Tage eher spärlichen 1,3 GHz. Auch 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Speicherplatz sind allenfalls als durchschnittlich zu bezeichnen. Per Micro-SD-Karte ist eine Speichererweiterung um bis zu 256 GB möglich.

Auf der Rückseite steht für Foto- und Video-Freunde eine 13-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende zur Nutzung bereit, in die Front wird eine 5-Megapixel-Kamera integriert. Angeboten werden soll das Handy zu einem Preis von nicht mehr als 80 US-Dollar.

Hafury Mix

Soll es etwas kleiner sein, bietet Hafury mit dem Modell Mix ein auf Android 7.0 basierendes Smartphone an, das mit einem 5 Zoll großen HD-Display (720p / 294 ppi) ausgestattet ist. Die verbauten Kameras und der Prozessor sind identisch zum Schwestermodell Umax, aufgrund der kompakteren Abmessungen ist der Akku allerdings kleiner und liefert nur eine Kapazität von 2.600 mAh. Abstriche muss man bei diesem Handy auch beim Arbeitsspeicher machen, der sich auf nur 1 GB beläuft. Der interne Speicher kann bis zu 16 GB aufnehmen und ist per Micro-SD-Karte um maximal 256 GB erweiterbar.

LTE-fähig ist auch das 9,8 Millimter dicke Hafury Mix nicht, kann aber auf Wunsch mit zwei SIM-Karten betrieben werden (Dual-SIM). Per WLAN wird nur im 2,4-GHz-Band gefunkt, Bluetooth 4.0 und Micro-USB-Anschluss sind ebenfalls nutzbar.

Hafury Mix
Bildquelle: Hafury

Hafury Safari

Optisch wie von einem anderen Stern erstrahlt das dritte neue Smartphone im Bunde, das Hafury Safari. Es basiert schwarz eingefärbt ebenfalls auf Android 7.0 Nougat, ist mit einem 5 Zoll großen HD-Display (720p / 294 ppi) ausgestattet und bietet neben einer 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite auch eine 8-Megapixel-Selfie-Cam.

Vor allem das robuste, 14,9 Millimeter dicke Gehäuse, das das Handy vor Stößen schützen soll, dürfte auf viele Nutzer alles andere als schön wirken. Und auch aus rein technischer Sicht kann das Hafury Safari ebenso wenig überzeugen wie die beiden Schwester-Modelle: 2 GB RAM, 16 GB erweiterbarer Speicher, Quad-Core-Prozessor von MediaTek und fehlende Dual-WLAN beziehungsweise LTE-Unterstützung sprechen auch hier eine deutliche Sprache. Der 4.400 mAh starke Akku weiß hingegen zu gefallen.

Als erstes wird ab April das Hafury Umax in den Handel kommen, kündigte der Hersteller an. Das Hafury Mix und Hafury Safari sollen bis Ende Juni folgen. Zu möglichen Preisen der Modelle Mix und Safari liegen noch keine Informationen vor. Mehr als umgerechnet 100 Euro dürften aber gemessen an der Ausstattung auch für diese beiden Geräte nicht verlangt werden. 

Hafury Safari
Bildquelle: Hafury

ZDF Wiso und inside-handy.de testen China-Handys

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS