Google Maps: Nie mehr den Ausstieg verpassen – jetzt geht's

5 Minuten
Google Maps
Bildquelle: Google
Wer viel mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, weiß die dadurch gewonnene Zeit oftmals zu schätzen. Damit man sich besonders auch in fremden Städten in Ruhe in Musik, Video, den sozialen Netzwerken und anderen Ablenkungen verlieren kann, hilft Google Maps jetzt auch Öffi-Fahrern durch den Verkehr.

Die neue Funktion steht ab sofort Google-Maps-Nutzern unter Android zur Verfügung und nutzt die Echtzeit-Daten, die Google von den Verkehrsunternehmen zur Verfügung gestellt werden. So soll auch für Bus und Bahn der ungefähre Ankunftszeitpunkt immer greifbar sein. Auch der bei Umsteigeverbindungen nächste Anschluss ist dank einer interaktiven Benachrichtigung immer schnell auf dem Display des Smartphones.

Besonders in fremden Städten könnte die neue Funktion nützlich sein, denn auf der täglichen Pendelstrecke dürften sich die allerwenigsten verfahren. Doch gerade auf unbekanntem Terrain kann es hilfreich sein, wenn Google Bescheid sagt, wann man aussteigen muss.

Bildquelle: Google

Google Maps erhält Picture-in-Picture-Funktion

Seitdem das Betriebssystem Android 8.0 Oreo offiziell vorgestellt wurde, können sich bereits die ersten Smartphone-Nutzer von den Vorzügen des neuen Systems überzeugen. Einige Funktionen wie Picture-in-Picture werden allerdings noch von recht wenigen Anwendungen unterstützt. Als eine der ersten Apps soll Google Maps nun in den Genuss des Picture-in-Picture-Modus kommen.

Google Maps ist wohl eine der beliebtesten Karten-Apps auf der ganzen Welt. Es ist also überaus verständlich, dass der Technologiegigant Google seine Schöpfung kontinuierlich ausbaut und weiterentwickelt. Nachdem das Programm vor einiger Zeit mit einer Live-Ortung versehen und um einen Parkplatz-Finder ergänzt wurde, soll die Software nun unter den ersten sein, die in den Genuss der neuen Picture-in-Picture-Funktion gelangen. Diese wurde vor Kurzem mit dem Google-Betriebssystem Android 8.0 Oreo eingeführt.

Der neue Modus erinnert in der Arbeitsweise stark an die gleichnamige Funktion, die seit Jahren in der Fernsehindustrie verwendet wird. Dabei wird beim Smartphone ein Programm im Vordergrund auf einer kleinen Fläche angezeigt, während das Hauptprogramm weiterhin im Hintergrund funktioniert.

Google Maps Picture-in-Picture-Funktion
Bildquelle: Google

Der neue Modus wurde erst vor wenigen Wochen eingeführt und wird von zahlreichen Anwendungen noch nicht unterstützt. Bis vor Kurzem gehörte Google Maps auch dazu, denn die Karten-App konnte Picture-in-Picture bisher vollständig unterstützen. Laut einem Eintrag, den ein Google-Manager im Community-Forum gemacht hat, wird sich dies jedoch schon in den nächsten Wochen ändern, sodass der Nutzer die Funktion künftig bequem über die Home-Taste öffnen kann.

Parkplatz-Finder bei Google Maps

Wie der Suchmaschinenbetreiber Google in seinem jüngsten Blog-Eintrag bekanntgegeben hat, soll die beliebte Navigations-App Google Maps ein neues Feature erhalten: die Parkplatzsuche. Neu ist dieses Feature allerdings nicht – in zahlreichen Konkurrenz-Apps können Autofahrer schon länger mithilfe des Parkplatz-Finders die Parksituation am Zielort überblicken. Googles Produkt-Manager für Google Maps, Jeff Albertson, hat nun den Startschuss für das Feature in vorerst 25 Städten angekündigt. Darunter befinden sich auch fünf deutsche Städte: Stuttgart, München, Köln, Darmstadt und Düsseldorf. 

Bereits während der Eingabe des Zielortes in Google Maps soll die App eine Einschätzung zur Parkplatz-Situation geben, die in Form eines kleinen „P“-Icons neben der prognostizierten Fahrzeit angezeigt wird. Hier zeigt Google künftig drei unterschiedliche Parkplatz-Situationen an: Parkplätze stark begrenzt, wenige Parkplätze vorhanden und viele Parkplätze vorhanden. Um die Parkplatz-Situation einschätzen zu können, greift Google auf die Daten seiner großen Waze-Community zurück. 

Am Standort angelangt, soll der App-Nutzer über einen neuen Button Parkmöglichkeiten in der Nähe angezeigt bekommen. Darunter sollen sich laut Google Tiefgaragen sowie öffentliche Parkplätze im freien Befinden. Das Feature ist für iOS und Android verfügbar und soll künftig in vielen weiteren Städten eingeführt werden. Um die Funktion zu nutzen, ist kein Update der Google-Maps-App notwendig. 

Google Maps Parkplatz-Suche
Bildquelle: Google

Google Maps bekommt Live-Ortung

Am Mittwoch hat der Technologie-Riese Google im offiziellen Produkt-Blog eine neue Funktion der Anwendung Google Maps vorgestellt. Mit dem Feature Standort teilen können Nutzer den eigenen, aktuellen Aufenthaltsort anderen Kontakten zugänglich machen. Dazu muss in der Menüleiste von Google Maps lediglich die besagte Option ausgewählt werden. Es erscheint ein Fenster, in dem der Nutzer eingeben kann wie lange der Standort geteilt werden soll und mit wem. Dabei können gleichzeitig mehrere Kontakte oder nur eine Person ausgewählt werden. Alternativ kann die Übertragung auch beim Abschalten der App unterbrochen werden.

Standortortung mit Google Maps
Bildquelle: Google

Zusätzlich hat Google eine weitere Verwendungsmöglichkeit eingebaut. Nutzt man Google Maps als Navigation, kann die Standortverfolgung auch aus dem Navigationsmenü gestartet werden. Im Gegensatz zu der ersten Variante werden hierbei nicht nur der aktuelle Aufenthaltsort, sondern die genaue Strecke und die erwartete Ankunftszeit den ausgewählten Kontakten angezeigt. Dabei endet die Freigabe nach der Ankunft automatisch.

Nach Angaben von Google wird die Standortfreigabe schon bald weltweit allen Nutzern von Google Maps zur Verfügung stehen.

Die besten Navi-Apps im Test

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS