So geht's mit dem Handy in die Sommerzeit

3 Minuten
Uhr und Handy: Zeitumstellung
Bildquelle: David Gillengerten / inside-handy.de
Alljährlich am letzten Sonntag im März wird hierzulande die Uhrzeit von Winter- von auf Sommerzeit vorgestellt. Am kommenden Wochenende ist es mal wieder so weit. Die Uhr wird um 2 Uhr eine Stunde nach vorne auf 3 Uhr gestellt. Viele Nutzer fragen sich in diesem Zusammenhang, ob sämtliche zeitgesteuerte Geräte diese Umstellung automatisch vornehmen. Die inside-handy.de-Redaktion zeigt, was Handy-Nutzer wissen müssen.

Egal, ob Android oder iOS – Smartphones sind heutzutage in der Regel permanent mit dem Internet oder zumindest mit einem Netzbetreiber verbunden. Dieser Umstand kommt den Handys und ihren Besitzern in der Regel zugute, wenn es um die Synchronisation von Einstellungen geht. Das ist auch beim Datum und der Uhrzeit der Fall. In der Regel müssen Nutzer von Handys und Smartphones bei einer Zeitumstellung eigentlich gar nichts tun, die Geräte arbeiten automatisch.

Datum, Uhrzeit und Zeitzone bei iOS und Android

Von Werk aus befinden sich die Einstellungen in den entsprechenden Menüs des jeweiligen Smartphones in der Regel auf „Automatisch“. Bei Android-Betriebssystemen befinden sich die Angaben unter „Darum und Uhrzeit“. Die Einstellung ist mit dem Verweis „Die vom Netzwerk bereitgestellte Zeit verwenden“ versehen, Selbiges gilt für die Zeitzone. Bei iPhones heißt die entsprechende Einstellung „Datum und Uhrzeit“. Dort befindet sich der Unterpunkt „Automatisch einstellen“. Ist diese Einstellung allerdings nicht aktiviert, muss man die Uhr auch im Handy von Hand umstellen.

Zeitzonenerkennung für weniger Stress unterwegs und im Urlaub

Die Synchronisation der Uhr mit der vom jeweiligen Netz bereitgestellten Zeit kann sich auch im Urlaub lohnen. Wenn sich beispielsweise bei einer Fernreise mehrere Stunden Zeitverschiebung ansammeln, wird die jeweilige Ortszeit direkt übernommen, sobald man im Netz des jeweiligen Landes eingeloggt ist. Im Urlaub erspart man sich dadurch lästige Rechnereien, im Job werden wichtige Meetings eingehalten. Manche Hersteller haben zudem ein Feature in ihre Handys implementiert, das im Sperrbildschirm zwei Uhrzeiten anzeigt: einmal die Ortszeit im ausländischen Netz und zusätzlich die Zeit, die im Heimatland von den Kirchturmuhren abzulesen ist.

Router, Fernseher, Receiver – Zeitumstellung kann wichtig sein

Auch andere, in irgendeiner Weise vernetzte Geräte stellen die Zeit in der Regel selber um. Allerdings sollte nach einer Zeitumstellung ein kurzer Uhrenvergleich durchgeführt werden. Ist diese Umstellung aus verschiedenen Gründen nämlich nicht vollzogen worden, kann es zu Problemen und Missverständnissen kommen. So können aus Energiespargründen zeitgeschaltete WLAN-Router sich von nun an zu falschen Zeiten ausschalten oder die Lieblingsserie wird vom Festplatten-Receiver auf einmal nur noch zur Hälfte aufgenommen. Alle Geräte ohne Netz-Anbindung müssen von Hand eine Stunde vor gestellt werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL