Unitymedia mit Gigabit-Tarif ab 50 Euro

3 Minuten
Unitymedia bietet Gigabit-Tarif in Bochum an
Bildquelle: Unitymedia
Der Glasfaser-Ausbau bei Unitymedia läuft, nun wurde der neue Gigabit-Tarif vorgestellt. Vorerst nur in Bochum haben Anwohner die Möglichkeit, das superschnelle Internet zu nutzen. Die bis zu 1000 Mbit/s im Download und 50 Mbit/s im Upload haben natürlich ihren Preis. Die Redation von inside handy stellt den Tarif und die Hintergründe vor. 

Das Produkt 2play FLY 1000 beinhaltet eine Internet-Flatrate und eine Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz. Etwa 95 Prozent Bochums wurden dabei mit COAX-Glasfaser versorgt. Damit wäre Bochum, laut Angaben von Unitymedia im März 2017, die schnellste (Internet-)Stadt Deutschlands mit Datenübertragungsraten von bis zu 1000 Mbit/s im Down- und 50 Mbit/s im Upload. 

Tarifdetails

  • Gigabit Internet-Flatrate 
  • Bis zu 50 Mbit/s Upload
  • FRITZ!Box 6591 Cable inklusive
  • Telefon-Flatrate ins dt. Festnetz
  • Aktivierung: 70 Euro, Lieferpauschale: 10 Euro
  • 100 € mtl. in den ersten 24 Monaten, danach 110 € mtl.
  • Vertragslaufzeit 24 Monate, Verlängerung um jeweils 12 Monate, wenn nicht mit einer Frist von 2 Monaten zum jeweiligen Laufzeitende gekündigt wird
  • Neukundenrabatt: 50 % auf die ersten 24 Monate 

Kritik an Preisgestaltung 

Der Gigabit-Tarif stellt ein Kabel-Pendant zum Telekom-Festnetz-Angebot MagentaZuhause Giga dar, den es seit Herbst 2017 gibt. Der Tarif startet ab 50 Euro im Monat – und damit deutlich günstiger als jener der Telekom, der 120 Euro kostet. Ab dem 25. Monat erhöht aber auch Unitymedia den Preis saftig und verlangt fortan 110 Euro pro Monat. In einem inoffiziellen Unitymedia-Forum werden die Tarife ebenfalls kontrovers besprochen. Insbesondere die Preisstaffelung bereitet den Kunden Sorgen. 

Angekündigt wurde der Unitymedia-Tarif bereits Ende April von der Firma selbst. Zu Tarif-Inhalten wurde damals allerdings noch nichts weiter veröffentlicht. Ein findiger Twitter-User hatte kurz darauf allerdings Tarifinhalte auf der Homepage von Unitymedia ausfindig gemacht und verlinkt. Auf Twitter wurde dabei auch die – im Vergleich zur Downloadrate – niedrige Upload-Rate von bis 50 Mbit/s kritisiert. 

Hintergrund: Gigabit-City Bochum 

Auf der Cebit 2017 in Hannover stellten die Stadt Bochum, die Stadtwerke Bochum und der Kabelnetzbetreiber Unitymedia eine gemeinsame Kooperation vor: Ziel der Zusammenarbeit ist der Ausbau der Internetgeschwindigkeit in der nordrhein-westfälischen Großstadt. Dabei sollen bis Ende 2018 mehr als 95 Prozent der Bochumer Haushalte und Unternehmen – rund 180.000 Haushalte – mit einer Gigabit-Geschwindigkeit versorgt werden. Damit wäre Bochum, laut Angaben von Unitymedia im März 2017, die schnellste (Internet-) Stadt Deutschlands.

Gigabit City Bochum
Bildquelle: Unitymedia 

Damit die Gigabit-Stadt Realität werden kann, musste zuerst noch einiges getan werden. Zum einen muss Unitymedia sein glasfaserbasiertes Kabelnetz mit gigabitfähigen Netzelementen ausstatten, zum Anderen muss ein neuer Übertragungsstandard, DOCSIS 3.1, eingeführt werden. Die Mittel für den Ausbau der Infrastruktur in unversorgten Stadtgebieten beantragte die Stadt Bochum aus dem Bundesförderungsprogramm für den Breitbandausbau. Ursprünglich sollten die Gigabit-Tarife bereits im ersten Quartal 2018 vorgestellt und zur Buchung freigegeben werden. Dieses Ziel hat Unitymedia mit der Vorstellung des Tarifs 2play FLY 1000 Anfang Mai knapp verpasst.

Bochum, die Gigabit-Stadt
Bildquelle: Unitymedia

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL