Das kann die P-Lite-Familie von Huawei im Vergleich

7 Minuten
Huawei P10 Lite, P8 Lite und P9 Lite im Vergleich
Bildquelle: inside-handy.de / Huawei
Mit dem neu vorgestellten P10 Lite ist die Lite-Familie von Huawei um ein weiteres Modell gewachsen. Grund genug, die vier Modelle im direkten Vergleich gegeneinander antreten zu lassen. Was das P10 Lite gegenüber dem P9 Lite, P8 Lite 2017 und P8 Lite (2015) alles besser kann, zeigt die Redaktion von inside-handy.de an dieser Stelle.

Betriebssystem

Soll es das momentan aktuellste Betriebssystem aus dem Hause Google sein, führt am Huawei P10 Lite oder dem nur wenige Wochen alten Huawei P8 Lite 2017 kein Weg vorbei. Ausgestattet mit Android 7.0 Nougat und der angepassten Nutzeroberfläche EMUI 5.1 (P10 Lite) beziehungsweise EMUI 5.0 (P8 Lite 2017), bieten die beiden Neuvorstellungen das modernste Nutzererlebnis. Für das Huawei P9 Lite läuft derzeit ein Beta-Test rund um ein Nougat-Update. Es ist also durchaus möglich, dass auch dieses Handy schon bald mit Android 7.0 nutzbar sein wird. Vom P8 Lite (2015) ist das hingegen nicht zu erwarten. Es wurde von Android 5.0 auf Android 6.0 aktualisiert und dabei dürfte es nach derzeitigem Stand der Dinge auch bleiben.

Verarbeitung

Frischer, moderner Look mit 2.5D Glas, so präsentiert sich neben dem Huawei P8 Lite 2017 auch das Huawei P10 Lite. Letztgenanntes Modell ist mit einer Dicke von 7,2 Millimetern auch das flachste der an dieser Stelle gegenüber gestellten Handys. Verglichen mit dem P9 Lite und P8 Lite (2015) liefern die beiden Geräte aus dem Jahr 2017 mit ihren abgerundeten Kanten einen insgesamt harmonischeren, weniger markanten Gesamteindruck.

Außerdem wird beim Huawei P8 Lite (2017) und Huawei P10 Lite auf Antennenlinien auf der Rückseite verzichtet. Eine einheitliche Linie beim Fingerabdrucksensor sucht man hingegen vergeblich. Wurde beim P8 Lite (2017) gegenüber dem P9 Lite von einer quadratischen auf eine runde Form gewechselt, ist beim P10 Lite wieder ein Quadrat auf der Rückseite des Handys zu finden. Das P8 Lite (2015) verfügt über gar keinen entsprechenden Sensor.

Zu beachten ist darüber hinaus, dass das Huawei P10 Lite dem Trend am Markt folgt, wonach Rückseiten wieder aus speziell gehärtetem Glas bestehen. Auch beim Huawei P8 Lite (2017) ist das der Fall. Beim P8 Lite (2015) und P9 Lite wurde noch auf eine rückseitige Verarbeitung aus Kunststoff vertraut. Einen Rahmen aus Aluminium bieten alle vier Modelle unisono.

Display

5,2 Zoll samt Full-HD-Auflösung: Seit dem Huawei P9 Lite hat sich daran nichts verändert. Auch das neue Huawei P10 Lite kommt ab Ende März mit einem solchen Display-Panel auf den Markt, das für Normalnutzer völlig ausreichend ist. Das Huawei P8 Lite aus 2015 kann hier allerdings nicht mithalten. Es liefert „nur“ eine einfache HD-Auflösung (720p) und ist zudem mit einer diagonalen Abmessung von 5 Zoll etwas kleiner. Gerade für Smartphone-Einsteiger oder Gelegenheitsnutzer, die auf der Suche nach einer preiswerten, qualitativ noch immer guten Alternative sind, kann das Huawei P8 Lite (2015) aber dennoch eine sinnvolle Wahl sein.

Leistung

Bei der Prozessor-Wahl überlässt Huawei nichts dem Zufall. Konsequent wird jeder Weiterentwicklung der P-Lite-Familie ein etwas leistungsstärkerer Achtkern-Prozessor spendiert. Allerdings fallen die Unterschiede zwischen Kirin 650 (P9 Lite), Kirin 655 (P8 Lite 2017) und Kirin 658 (P10 Lite) zugegebenermaßen sehr überschaubar aus. Lediglich der im P8 Lite (2015) verbaute Kirin 620, der es auf eine maximale Taktrate von 1,2 GHz bringt, fällt ziemlich deutlich ab.

In Bezug auf den Arbeitsspeicher wagt Huawei beim P10 Lite erstmals nach langer Zeit in der P-Lite-Familie mal wieder etwas Neues. Wurde bisher bei den Lite-Modellen auf 3 GB RAM gebaut, darf das P10 Lite sogar auf 4 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen. Das könnte für eine spürbar flüssigere Bedienung auch bei speicherfressenden Anwendungen sorgen. Ob es tatsächlich einen großen Unterschied macht, wird aber erst ein ausführlicher Test zeigen können.

Kamera

Große Unterschiede bei den integrierten Kameras müssen interessierte Käufer nicht erwarten. Etwas überraschend: Die beiden ältesten Modelle, das P8 Lite (2015) und das P9 Lite, bieten auf der Rückseite die nominell beste Kamera mit einer Auflösung von bis zu 13 Megapixeln. Die Hauptkamera von P10 Lite und P8 Lite (2017) bietet je 1 Megapixel weniger, wurde aber technisch so weiterentwickelt, dass sie den 13-Megapixel-Varianten praktisch überlegen sind.

Wer viel Wert auf Selfies oder Videochats legt, kann bei allen Modellen auf eine in die Front integrierte 8-Megapixel-Kamera setzen. Ausnahme: Das älteste der an dieser Stelle verglichenen Smartphones, das P8 Lite (2015), bietet vorne nur eine Kamera mit einer Auflösung von bis zu 5 Megapixeln.

Huawei P8 Lite (2017) – Testfotos

LTE und WLAN

In Bezug auf die integrierte LTE-Technik glich in der Vergangenheit ein Lite-Modell dem anderen: Gemäß LTE Cat 4 waren im Upstream maximal 50 Mbit/s und im Downstream bis zu 150 Mbit/s möglich. Für die meisten Nutzer in der Regel völlig ausreichend, schließlich nutzen viele Personen nicht einmal einen Tarif, der höhere Geschwindigkeiten zulässt, und doch wäre LTE Cat 6 mit mindestens 300 Mbit/s im Downstream wünschenswert. Und genau das hat Huawei beim P10 lite auch umgesetzt.

Eine Weiterentwicklung hat Huawei beim P10 Lite auch in Bezug auf die WLAN-Funktionalität vollzogen. Waren die vorherigen Lite-Modelle alle in der Lage, bei einer Unterstützung der WLAN-Standards 802.11 b, g und n auf der 2,4 GHz-Frequenz zu funken, kann das P10 Lite deutlich mehr. Es unterstützt auch die beiden WLAN-Standards a und ac und ist dementsprechend auch in der Lage, das WLAN-Frequenzband um 5 GHz zu nutzen.

IP-Zertifizierung

An dieser Stelle kann man es kurz machen. Keines der Lite-Modelle aus der P-Familie von Huawei ist mit einer speziellen IP-Zertifizierung ausgestattet. Entsprechend ist keines der Modelle in besonderem Maße gegen Staub und Wasser geschützt. Insbesondere beim Gang durch den Regen zur Bus- oder Bahn-Haltestelle sollte entsprechend aufgepasst werden, um die empfindliche Elektronik nicht durch Feuchtigkeit zu beschädigen.

Speicherplatz

Klare Botschaft: Vergleichssieger ist in dieser Kategorie das Huawei P10 Lite. Das neu vorgestellte Smartphone bringt es als einziges der P-Lite-Modelle auf 32 GB Speicherplatz. Bei den anderen drei Geräten muss man sich mit 16 GB zufrieden geben. Insbesondere für Normalnutzer reichen 16 GB in der Regel aus. Wer aber viele Spiele nutzen oder Videos eines On-Demand-Dienstes auf seinem Handy speichern möchte, sollte doch eher zum Huawei P10 Lite greifen.

  Huawei P10 Lite Huawei P9 Lite Huawei P8 Lite (2017) Huawei P8 Lite (2015)
 
Huawei P10 Lite Vergleich
Bildquelle: Huawei
Huawei P9 Lite
Bildquelle: Huawei
Huawei P8 Lite 2017
Bildquelle: Huawei
Huawei P8 Lite 2015
Bildquelle: Huawei
Display 5,2 Zoll
1.080 × 1.920 Pixel
5,2 Zoll
1.080 × 1.920 Pixel
5,2 Zoll
1.080 × 1.920 Pixel
5 Zoll
720 x 1.080 Pixel
Android-Version Android 7.0 Nougat
EMUI 5.1
Android 6.0 Marshmallow
EMUI 4.1
Android 7.0 Nougat
EMUI 5.0
Android 5.0 Lollipop
EMUI 3.1
(Update auf Android 6.0 Marshmallow möglich)
Prozessor HiSilicon Kirin 658
Octa-Core
4 x 2,1 GHz
4 x 1,7 GHz
HiSilicon Kirin 650
Octa-Core
4 x 2,0 GHz
4 x 1,7 GHz

HiSilicon Kirin 655
Octa-Core
4 x 2,1 GHz
4x 1,7 GHz

HiSilicon Kirin 620
Octa Core
8 x 1,2 GHz
RAM 4 GB 3 GB 3 GB 2 GB
interner Speicher 32 GB 16 GB 16 GB 16 GB
MicroSD ja (256 GB) ja (128 GB) ??? ja (32 GB)
Kamera hinten / vorne 12 Megapixel
8 Megapixel
13 Megapixel
8 Megapixel
12 Megapixel
8 Megapixel
13 Megapixel
5 Megapixel
Fingerabdrucksensor ja (Rückseite) ja (Rückseite) ja (Rückseite) nein
Akku 3.000 mAh 3.000 mAh 3.000 mAh 2.200 mAh
USB-Port Micro-USB Micro-USB Micro-USB Micro-USB
IP-Zertifizierung nein nein nein nein
LTE Cat 6 Cat 4 Cat 4 Cat 4
Abmessungen (mm) 146,5 x 72 x 7,2 146,8 × 72,6 × 7,5 147,2 × 72,9 × 7,6 143 x 70,6 x 7,7
Farben Schwarz, Weiß, Gold, Eisblau Schwarz, Weiß, Gold, Rosegold Schwarz, Weiß, Gold Schwarz, Weiß
Einführungspreis 349 Euro 299 EUR 299 EUR 249 Euro
Aktueller Marktpreis 349 Euro 219 EUR 196 EUR 141 Euro

Preis

Klar, das neueste Modell ist am teuersten. Dass Huawei beim P10 Lite knapp unter der 350-Euro-Schwelle bleibt und damit die 300-Euro-Grenze bei einem P-Lite-Modell erstmals überschreitet, liegt in erster Linie am auf 32 GB verdoppelten Speicherplatz einhergehend mit den 4 GB Arbeitsspeicher. P9 Lite und P8 Lite (2017) sind derzeit für rund 200 Euro zu haben und nach wie vor eine echte Alternative. Das inzwischen technisch etwas abgeschlagene P8 Lite wird ab 140 Euro angeboten.

Fazit

Beim Vergleich der vier P-Lite-Modelle wird schnell deutlich, dass Huawei beim P10 Lite an vielen Stellen sinnvolle Verbesserungen vorgenommen. Beim Display und beim verbauten Prozessor bleibt zwar (fast) alles beim Alten, doch mehr Speicherplatz, mehr Arbeitsspeicher, bessere LTE- und WLAN-Spezifikationen und mit Android 7.0 das momentan neueste Betriebssystem sprechen eine deutliche Sprache. Das alles hat aber eben auch seinen Preis.

Huawei P10 Lite vorgestellt

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS