iPhone SE 2 soll günstiges iPhone X werden

12 Minuten
Apple iPhone SE
Bildquelle: Apple
Es ist nicht so gut ausgestattet wie seine großen Vorbilder; und dennoch ist das iPhone SE bei Käufern von Apple-Produkten sehr populär. Das dürfte am Preis aber auch an der Größe liegen. Die Hoffnungen, dass der Nachfolger im Mai vorgestellt wird, haben sich zerschlagen. Möglicherweise für immer. Ein Low-Budget-iPhone-X soll wohl 2019 kommen. Stimmt das, würde Apple den größten Vorteil des iPhone SE aufgeben: Die geringe Größe.

Nun ist es wohl vorbei mit dem iPhone SE 2. Obwohl sich die Gerüchte lange gehalten haben, scheint Apple seine kompakte iPhone-Version nun doch eingestampft zu haben. Forbes soll vom Zubehör-Spezialist Olixar nämlich erfahren haben, dass keine Hülle für ein SE 2 zustande kommen soll. Stattdessen soll die kommende iPhone Generation, die wohl größten Gehäuse haben, die Apple je produziert hat. Apple konzentriert sich damit wohl auf drei neue iPhone-X-Geräte. Einmal das 2018er Modell des iPhone X, eine günstigere iPhone-X-Version — das immer noch größer als das derzeitige iPhone X ist — und eine Plus-Version, die mit 6,18 x 3,03 Zoll nochmal satte 0,2 Zoll Diagonale drauflegt.

Der Zubehör-Spezialist Olixar lag schon in der Vergangenheit mit seinen Aussagen über die kommenden Apple- und Samsung-Smartphones richtig. Ob es auch diesmal wieder der Fall ist, oder ob Apple sein günstigeres iPhone X dann doch SE 2 nennt bleibt erstmal abzuwarten. Dies würde zumindest zu den vorigen Gerüchten passen.

Render-Videos, Konzept-Video und mehr

Unter den zahlreichen alteren Gerüchten zum iPhone SE2 finden sich auch einige angebliche Render-Bilder, Fotos von Gehäuse-Fragmenten, Render-Videos sowie gar ein gefilmtes Hands-On. Im Vorfeld einer möglichen Vorstellung im Mai 2018wurde auch ein hochauflösendes Konzept-Video gesichtet, das eine Mischung aus altem Gehäuse und neuem Design präsentiert.

Konkret orientierte sich der Designer bei der Optik zunächst zweifelsfrei an dem kantigen Design des Vorgängermodells iPhone SE. Das Aussehen, das bereits im Jahr 2010 mit dem Apple iPhone 4 erstmals eingeführt wurde, findet sich also wieder. Hier befinden sich sowohl die Kamera als auch das Apfel-Logo auf dem gleichen Platz und selbst den „iPhone SE“-Schriftzug hat der Designer nicht um eine „2“ ergänzt. Anders sieht es hingegen auf der Frontseite aus, wo nicht nur der mechanische Home-Button, sondern auch die Ränder nahezu komplett entfernt wurden. So erinnert das Konzept-Gerät optisch an das aktuelle Apple-Flaggschiff iPhone X, im Gegensatz zum Vorbild ist das Gehäuse-Display-Verhältnis hier allerdings deutlich besser. Ergänzend verfügt das theoretische iPhone SE 2 über den von Apple bekannt gemachte Steg beziehungsweise „Notch“, der hier allerdings deutlich weniger ins Auge fällt.

Neues Video aufgetaucht

Während in der Vergangenheit vor allem das iPhone X als Inspirationsquelle für das mögliche iPhone SE 2 herangezogen wurde, kommt nun ein weiteres Vorbild ins Spiel. Dem japanischen Blog Macotakara zufolge, soll sich das neue, günstige Smartphone von Apple am iPhone 7 orientieren. Dies habe die Seite laut eigener Aussage von Zubehörproduzenten erfahren. Demnach werde das iPhone SE 2 mit einem A10-Fusion-Prozessor ausgestattet sein. Der Chip kam erstmalig beim iPhone 7 zum Einsatz. Eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Flaggschiff aus 2016: Das neue Handy soll auf den 3,5-Millimeter-Eingang verzichten. Das iPhone 7 war seinerzeit das erste Smartphone von Apple, dass sich vom Klinkenanschluss verabschiedete.

Im Gegenzug soll das iPhone SE 2 weiter mit dem Fingerabdruck-Sensor Touch ID auf der Front ausgestattet sein. Neuerungen beim Preis-Leistungs-Handy von Apple stellen laut des Berichts unter anderem die Unterstützung von NFC für Apple Pay sowie das kabellose Laden dar. Ob das iPhone SE 2 deshalb mit einer Glasrückseite ausgestattet ist, bleibt jedoch fraglich. Äußerlich soll sich das neue Modell übrigens am Vorgänger, dem iPhone SE, orientieren.

iPhone SE 2 sollte im Mai erscheinen

Die neuen Gerüchte rund um die Funktionen und das Aussehen des iPhones SE 2 fallen zusammen mit der Entdeckung, dass in der Datenbank der Eurasian Economic Commission (EEC) elf neue Produktnummern von Apple aufgeschlagen sind. Die Kommission zeichnet sich unter anderem für die Zulassung elektronischer Geräte in Russland und angrenzenden Staaten verantwortlich. Die angegebenen Nummern in der Datenbank passen zu keinem bestehenden Smartphone oder Tablet von Apple.

Alle Geräte sind der französischen Seite Consomac zufolge mit iOS 11 ausgestattet. Es könnte sich dabei also um neue iPads oder sogar das iPhone SE 2 in mehrfacher Ausführung handeln. Normalerweise werden neue Modelle circa einen Monat vor der offiziellen Vorstellung bei der EEC gelistet. Eine Veröffentlichung der neuen Apple-Geräte könnte also schon bald erfolgen.

Design des iPhone SE 2

Älteren Gerüchten zufolge wird das iPhone SE 2 nur in wenigen Design-Aspekten seinem Vorgänger ähneln. So soll unter anderem das Metallgehäuse ausgetauscht werden. Im neuen Modell kommt demnach eine Glas-Rückseite zum Einsatz. Laut eines veröffentlichten Bildes, das glänzende Hüllen mit Apple-Logo zeigt, wird auch die Kamera-Einlassung neu designt. Zum Einsatz kommt dabei ein ION-X-Glas, das ähnlich wie Cornings Gorilla Glas besonders stabil ist.

iPhone SE 2017 Weibo
Bildquelle: Weibo

Allgemein wird vermutet, dass sich das iPhone SE 2 am Aussehen des iPhone 6 und 5c orientiert. Darüber hinaus liefert tekz24 ein neues Renderbild, dass das iPhone SE 2 zeigen soll. Wie es heißt, basiert dieses auf früheren Gerüchtebildern des Vierzöllers, auf dem ebenfalls eine gläserne Rückseite zu sehen war. Dabei soll es sich aber nicht um das finale Design gehandelt haben, so das Portal.

Apple iPhone SE 2 Glasrückseite Gerücht
Bildquelle: tekz24

Foto bei Zubehörshop aufgetaucht

Nun ist ein Foto des vermeintlichen iPhone SE2 aufgetaucht. Obwohl das neue Smartphone noch nicht erhältlich ist, ging bereits eine Displayschutzfolie in den Verkauf. Und das nicht bei einem vergleichsweise unseriösen Webshop, sondern bei einem der größten Smartphone-Zubehör-Shops Großbritanniens. Das vermeindliche SE 2 ähnelt stark dem Vorgänger-Modell, nimmt aber auch Elemente des iPhone X, wie den charakteristischen Notch, auf. Damit verfestigen sich die Gerüchte, dass es sich bei dem neuen Apple-Smartphone um eine Design-Verbindung aus den beiden Handys handelt. Ob der von einigen so vermisste Klinkenanschluss zurückkehrt, ist nicht bekannt. Das nun veröffentlichte Foto eines vermeindlichen iPhone SE-Nachfolgers bleibt Interessierten diese Information schuldig. 

iPhone SE 2 Gerüchte
Bildquelle: mobilfon.co.uk

Design-Studie im Video

Ein nun veröffentlichtes Konzept-Video auf „Youtube“ zeigt eine mögliche Designstudie des iPhone SE 2. In knapp einer Minute präsentiert sich die mögliche Modell-Variante des etwa 5-Zoll großen Handys von ihrer bewegten Seite. Dabei orientiert sich der Designer stark am Erscheinungsbild des iPhone X. Die Vorderseite wird dabei wie schon beim Flaggschiff von Apple fast vollständig vom Display eingenommen. Lediglich der sogenannte Notch für den Ohrhörer bleibt bestehen. Die abgerundeten Kanten vom iPhone X wurden ebenso übernommen, wie die Anordnung der Kamera und der Tasten. Alles in allem ist es ein Designsprung, wie in Apple bereits damals vom 5S auf das iPhone 6 vollzogen hat. Obwohl ein etwaiges Modell bislang noch nicht bestätigt wurde, gehen die Gerüchteköche aufgrund des Erfolges des Vorgängermodells davon aus, dass Apple an einem entsprechenden Modell arbeite. Es bleibt allerdings abzuwarten ob sich diese Vermutung tatsächlich bewahrheite.

Vierzöller im iPhone-X-Design gesichtet

Ein neu aufgetauchtes Video soll angeblich den Nachfolger des Publikumsliebling iPhone SE zeigen, der schon seit geraumer Zeit durch die Gerüchteküche geistert. Das Video ist beim chinesischen Twitter-Pendant Weibo gesichtet worden und zeigt das iPhone SE2 als eine Mischung aus dem alten iPhone-SE-Design und einem iPhone X. Sprich, der charakteristische Notch fehlt bei dem zu sehenden Gerät nicht – dafür aber die Display-Ränder, die augenscheinlich sehr schmal ausfallen. Dies widerspricht früheren Gerüchten, die besagten, dass das iPhone SE2 nicht das Design des iPhone X aufgreifen wird. Erkennbar ist zudem eine Dual-Kamera auf der vorderen Seite.

Obgleich das Betriebssystem und die Handhabung mit dem vermeintlichen iPhone SE2 natürlich in dem Sinne aussieht, als ob das Modell mehr als nur ein Dummy ist, so wird es sich dabei nicht um eine finale Version des neuen Vierzöllers handeln. Vermutet wird, dass es sich tatsächlich vielmehr um ein modifiziertes Android-Smartphone handeln könnte. Unklar ist weiterhin, ob Apple die kleine iPhone-Reihe am Leben halten und womöglich in diesem Jahr weiterführen wird.

Display des iPhone SE 2

Bleibt Apple dem kleinen Display treu? Da sich die kleine Größe des Smartphone bislang großer Beliebtheit erfreute, ging man davon aus, dass Apple die Display-Diagonale beibehlten wird. Wie Apple Insider jedoch berichtet, soll das Display des kommenden iPhone SE von 4 aus 4,2 Zoll wachsen. Eine Größe, bei der das iPhone SE 2 trotzdem noch ein tendenziell kleines Smartphone bleiben würde.

Ob dann auch eine Auflösung von 640 x 1.136 Pixel mit an Bord sein wird, bleibt abzuwarten. Es ist außerdem denkbar, dass das 2017er-Modell auch die 3D-Touch-Funktion bekommt.

Technische Ausstattung des iPhone SE 2

Neuesten Berichten zufolge soll Apples Kleinstes mit einem neuen Prozessor ausgestattet werden. Wie das Technikmagazin Apple Insider berichtet, soll die nächste Generation des iPhone SE mit dem Oberklasse-Prozessor Apple A10, der im iPhone 7 zu finden ist, bestückt werden. Beim A10 handelt es sich um einen sechskernigen Prozessor, der mit bis zu 2,34 GHz taktet.  Dem SoC werden vermutlich 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Weiterhin wird vermutet, dass das iPhone SE 2 ein Upgrade beim internen Speicher erhält. So sollen anstatt auf 16 GB und 64 GB wie bei den aktuellen Modellen auf 32 GB und 128 GB bei der 2017-Variante zurückgegriffen werden. Der Akku soll ebenfalls mit einer größeren Nennladung versehen sein, genaue Angaben dazu gibt es aber nicht.

Weiteren Behauptungen zufolge wird die nächste Generation des Vierzöllers iPhone SE 2 höchstwahrscheinlich ein Feature bieten, das bisher den neuen iPhone-8-Modellen wie auch dem iPhone X vorbehalten war. Wie das Portal tekz24 in Erfahrung bringt, soll das iPhone SE 2 mit einer Glasrückseite ausgestattet sein, die dazu dienen wird, das Smartphone drahtlos aufzuladen. Völlig unabwegig ist die Integration des Features nicht, zumal alle neuen iPhones mit der Qi-Ladefunktion versehen sind und sich diese Technik auch in dem kleinen Modell fortsetzen ließe.

Darüber hinaus heißt es, dass das Kleinst-Handy von Apple mit einem A10-Chipsatz ausgestattet sein soll, der von 2 GB Arbeitsspeicher unterstützt wird. Darüber hinaus sollen mit 32 GB und 128 GB zwei Speichervarianten zur Verfügung stehen. Allerdings war das noch nicht alles. Auch Informationen zum Bildschirm und weiteren Features scheinen durchgesickert zu sein. So soll das SE 2 mit einem 4,2 Zoll Bildschirm ausgestattet sein und einen physischen Home-Button mit Touch-ID besitzen. Ob das Smartphone auch kabelloses Laden beherrscht, wurde hingegen nicht erwähnt.

Wie glaubhaft diese Informationen sind und welche Angaben sich daraus bewahrheiten oder nicht, bleibt erstmal abzuwarten. Sollte das neue iPhone SE 2 tatsächlich mit einem vollwertigen A10-Chipsatz ausgestattet sein, wäre es damit etwa auf dem Leistungsniveau eines iPhone 7 und für ein Smartphone aus der Mittelklasse damit recht schnell unterwegs.

Kamera des iPhone SE 2

Wenig ist bekannt über die mögliche Kamera des iPhone SE 2, abseits des veränderten Designs der Einlassung. Beim Vorgänger kam eine 12-Megapixel-iSight-Kamera zum Einsatz, die mit Schärfe und natürlichen Farben punkten konnte. Das aktuelle iPhone 7 setzt auf eine der lichtstärksten Kameras, die es aktuell auf dem Smartphone-Markt gibt. Ob eine Mischung beider Set-ups zu erwarten ist, oder ob das iPhone SE 2 mit einem eigenen Objektiv überrascht, bleibt abzuwarten.

Apple iPhone SE: Kamerabilder

Software und Multimedia

Wie von Apple zu erwarten, dürfte auch das iPhone SE 2 mit der aktuellsten Variante von iOS ausgeliefert werden.

Preis und Verfügbarkeit

Einem früheren Bericht der Nachrichtenseite Digitimes zufolge sollte die Produktion des iPhone SE 2 im zweiten Quartal beginnen; im Mai oder Juni, so die veralteten Informationen, sollte das Smartphone in den Handel kommen. Offenbar lag Digitimes aber mit seiner Prognose daneben, weshalb man den Artikel vom Netz genommen hat. Nun berichtet die taiwanische Seite erneut über die ersten Apple-Produkte des neuen Jahres. Die Website stützt sich auf Informationen von Zulieferern wie Career Technology, E&R Engineering, ShunSin Technology und Superior Plating Technology (SPT), die von der bevorstehenden Produktion profitieren sollen. Das Unternehmen SPT arbeitet beispielsweise an der sogenannten Pearl-Bright-Nickel- Technologie, die unter anderem in nicht nähere benannten Adaptern für neue iPhones steckt. Ob sich hier womöglich das iPhone SE 2 ankündigt, bleibt aber abzuwarten. Denn diese Technologie komme auch in Adaptern von iPads und Macbooks zum Einsatz.

Neue Meldung aus China: Wie China Economy Daily berichtet, soll Apple Mitte 2018 einen Nachfolger des iPhone SE vorstellen. Die Neuauflage des Mittelklasse-Handys wird demnach im Juli 2018 erscheinen und 450 Dollar kosten. Vorherige Vermutungen, wonach Apple das Smartphone im Laufe des Jahres 2017 erneuert, haben sich bisher aktuell nicht bestätigt.

Das iPhone SE erschien im April 2016 mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 479 Euro (16 GB) beziehungsweise 589 Euro (64 GB). Das Smartphone wird aktuell zu einem Preis von 335 Euro gehandelt wie der Preisvergleich von inside handy und guenstiger.de zeigt. Es ist das einzige ausgewiesene Mittelklasse-Handy des Herstellers.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS