Google Assistant läuft bald auf mehr als 80 Prozent der Android-Smartphones

3 Minuten
Google Assistant Sprachassistent
Bildquelle: Google
"Ok, Google." Der digitale Assistent des Android-Konzerns ist weiter auf dem Vormarsch. Nachdem zuletzt erst nach und nach Android-Smartphones und auch iOS-Google-Apps mit neueren Versionen mit dem Google Assistant bestückt wurden, geht Google nun in die Initiative "Masse statt Klasse". Auch zahlreiche Tablets können von nun an auf den Assistenten zurückgreifen.

Google stattet neue Geräte mit dem Google Assistant aus. Nachdem der digitale Assistent anfangs vor allem für ausgereifte Flaggschiffe zur Verfügung stand, die stets über aktuelle Software verfügen, wird das Programm mehr und mehr abwärtskompatibel.

In einem Blogpost verkündete Google, dass weitere Android-Smartphones und vor allem Tablets von nun an den Assistenten nutzen können. Die Anforderungen an das Betriebssystem werden zurückgeschraubt, sodass von nun an auch Smartphones mit Android 5.0 Lollipop kompatibel mit der Sprach-Software sind. Bei den Tablets bleibt die Mindestanforderung erst einmal bestehen, hier können also Nutzer mit den OS-Versionen 7.x Nougat und 6.x Marshmallow in den Genuss des Google Assistants kommen. Zunächst werden entsprechend kompatible App-Updates für Tablet-Nutzer in den USA mit der Spracheinstellung „English“ ausgerollt.

Die Bereitstellung für Android-Nutzer der Ebene Lollipop erfolgt ebenfalls zeitnah, allerdings für weitaus mehr Anwender: Assistant-Fans in den USA, Großbritannien, Indien, Australien, Singapur und Kanada können sich auf die englischsprachige Version freuen. Für die USA, Spanien und Mexiko gibt es den Assistant auch auf Spanisch. Daneben rollt Google die Version auch für italienische, japanische, brasilianische, koreanische und schließlich auch für deutsche Nutzer aus.

Durch die Verfügbarkeit des Google Assistant für Nutzer mit Android 5.0 Lollipop, erreicht Google die allermeisten seiner Android-Nutzer. Die Verteilung der Android-Versionen im Dezember zeigt, dass mit den Versionen Oreo, Nougat, Marshmallow und Lollipop  über 80 Prozent aller Android-Smartphones abgedeckt sind.

Diese Smartphones erhalten den Google Assistant

Google hatte im Frühjahr noch recht deutlich kommuniziert, dass für den Assistant ein Google-Betriebssystem in der Geschmacksrichtung Nougat oder Marshmallow benötigt wird. Nun ist auch Lollipop in den erlesenen Kreis aufgestiegen, womit die deutliche Mehrheit aller Android-Geräte erreicht wird. Die genauen Voraussetzungen für den Erhalt der smarten Helferin sind im Kleingedruckten der Produktseite versteckt. Dort heißt es nämlich, dass das Smartphone mehr als 1,5 GB Arbeitsspeicher benötigt und eine Bildschirmauflösung von mindestens 1280 x 720 Pixeln ebenso zu den Voraussetzungen zählt. Außerdem werden freilich nur Smartphones versorgt, die mit den Google Play-Diensten daherkommen, was unter anderem für einige chinesische Geräte nicht der Fall ist.

Sprachassistenz sofort nutzen

Schon heute hört Google aufs Wort, wenn man das Smartphone mit den Worten „OK Google“ anspricht. Eine Übersicht, welche Sprachbefehle die Suchmaschine kennt, hat die Redaktion von inside-handy.de in einem gesonderten Magazin-Artikel zusammengestellt.

Die nützlichsten Sprachbefehle für Google

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS