Hisense A2 mit AMOLED- und E-Ink-Display im MWC-Hands-On

4 Minuten
Hisense A2
Bildquelle: Hisense
Auf dem Mobile World Congress tummelten sich neben den großen Marktführern im Smartphone-Bereich auch die Hersteller, die in Europa eher die Nische bekleiden. Einer von ihnen ist Hisense. Die Chinesen sind in hiesigen Gewässern eher für ihre Fernseher und Haushaltsgeräte bekannt, präsentierten auf dem MWC jedoch auch ein innovatives Smartphone-Konzept, dass sich die inside-handy.de-Redaktion genauer angesehen hat.

Das Hisense A2 zeichnet sich dadurch aus, dass es nicht ein, sondern zwei Displays hat. Das zweite Display, das die Rückseite des Smartphones ziert, ist ein E-Ink-Display womit das Smartphone an das YotaPhone 2 erinnert, das ähnlich aufgebaut ist. 

Angetrieben wird das Smartphone durch einen Qualcomm Snapdragon 430. Der Octa-Core-Chip arbeitet mit bis zu 1,4 GHz. Der Arbeitsspeicher ist 4 GB groß, intern stehen 64 GB Speicher zur Verfügung, die sich mittels Speicherkarte um bis zu 128 GB aufstocken lassen. Der Hauptbildschirm löst in Full-HD-Qualität auf, arbeitet mit AMOLED-Technologie und besitzt eine Größe von 5,5 Zoll, der E-Ink-Bildschirm ist mit 5,2 Zoll etwas kleiner.

Hisense A2 im Hands-On

Das Handy mit den zwei Gesichtern wirkt auf den ersten Blick recht unscheinbar. Vieles ist so, wie man es von einem durchschnittlichen Android-Smartphone erwarten würde: Metallrahmen, 2,5D-Glas, Schwarz – fühlt sich gut an und sieht edel aus. Das wahre Highlight entdeckt erst, wer den Spieß umdreht und die Rückseite des Smartphones betrachtet. Denn dort wartet der E-Ink-Bildschirm auf seinen Einsatz, auch er hinter Glas und mit vollen Touch-Kapazitäten.

Hisense A2: Hands-On-Fotos (MWC 2017)

Der zweite Bildschirm kann zum Beispiel genutzt werden, um längere Artikel oder E-Books komfortabel zu lesen. Auch Sonneneinstrahlung ist hierbei kein Problem, denn das E-Ink-Display absorbiert das Licht anstatt welches auszusenden, wodurch sich für das Auge ein angenehmer Kontrast ergibt. Obendrein spart die Verwendung des E-Ink-Displays auch noch immens viel Akku, denn anstatt das Bild in jeder Sekunde mehrfach Zeile für Zeile neu aufzubauen, halten die E-Ink-Pixel einmal angesprochen ihren Grau-Wert beliebig lange. Das Bild wird deshalb nur neu aufgebaut, wenn sich der Bildschirminhalt auch tatsächlich ändert. Ein Klick auf einen Button wechselt den Bildschirm schnell und einfach.

Doch das ist längst nicht der einzige Trick, den das zweiseitige Smartphone von Hisense beherrscht. So lässt sich der untere Touchscreen des Hisense A2 als Maus benutzen. Dabei muss er nicht berührt werden, der empfindliche Bildschirm erkennt, wenn sich der Finger in der Nähe befindet. Dies ist zunächst etwas ungewohnt, doch nach einigen Sekunden Eingewöhnung hat man den Dreh raus.

Hisense A2: Hands-On-Fotos (CES 2017)

Der Clou für Selfie-Fans

Jeder der gerne mal ein Selfie mit der winzigen Front-Kamera aufnimmt, hat sich unter ungünstigen Lichtbedingungen schon mit schlechten Bildern begnügen müssen. Die große Hauptkamera an der Smartphone-Rückseite liefert in diesem Fall meist die besseren Ergebnisse. Doch was ist der Sinn und Zweck eines Selfies, wenn man beim Fotografieren unzählige Versuche braucht, weil man das Ergebnis vorher nicht sieht und sich mit abgeschnittenen Köpfen oder komischen Fratzen auseinander setzen muss? Hisense präsentiert auf dem A2 auch für dieses Problem eine praktische Lösung, indem für das Selfie mit der Hauptkamera einfach der E-Ink-Bildschirm zugeschaltet wird. Natürlich kann das Schwarz-Weiß-Display den Farbeindruck nicht wieder geben, doch zur Kontrolle des Bildausschnitts und ob die Haare einigermaßen liegen, reicht der Eindruck aus.

Preise und Verfügbarkeit

Während man der inside-handy.de-Redaktion in Barcelona noch versichert hatte, das Smartphone würde nach Europa kommen, bremste die deutsche Pressestelle die Euphorie deutlich: Bisher sei keine Markteinführung in Deutschland geplant, hieß es dort. Auch die auf der IFA bereits vorgestellten Smartphones von Hisense werden ihren Weg nach Deutschland wohl nicht so bald antreten.

Auf dem MWC nannte Hisense jedoch sogar schon einen Euro-Preis für das Hisense A2: Für 399 Euro soll das vielseitige Smartphone den Besitzer wechseln.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS