Xiaomi Mi 5c kommt mit Surge S1

2 Minuten
Xiaomi Mi 5c
Bildquelle: Xiaomi
Neben Apple setzen auch Samsung und Huawei wenn es um den Prozessor geht in ihren Smartphones oftmals auf Eigengewächse anstatt auf Massenware aus den Werken von Qualcomm oder MediaTek. Der chinesische Hersteller Xiaomi eifert den Marktführern nun nach und veröffentlicht sein neues Mi 5c ebenfalls mit einem eigenen Chipsatz, der den Namen Surge S1 trägt.

Das Mi 5c verfügt über ein 5,15 Zoll großes Display und kommt in einem schicken Metallgehäuse daher, das wahrscheinlich nicht ganz zufällig an das iPhone 7 oder das Huawei P10 erinnert. Ein Fingerabdruck-Sensor auf der Frontseite fehlt ebenfalls nicht. Über dem Display zeichnet eine 8-Megapixel-Kamera Selfies und Video-Telefonate auf, die Hauptkamera auf der Rückseite des Geräts erfasst 12 Megapixel.

Angetrieben wird das Smartphone von Xiaomis bereits erwähntem Surge S1 System-on-a-Chip (SoC). Die erste Eigenentwicklung des Unternehmens verfügt über acht CPU-Kerne, die in zwei Clustern arbeiten. Das erste Cluster für alltägliche Aufgaben umfasst vier Kerne, deren Taktfrequenz bis zu 1,4 GHz betragen kann, das zweite Cluster springt bei Hochleistungs-Ansprüchen bei und bietet abermals vier Kerne, die jedoch mit bis zu 2,2 GHz arbeiten. Bei den Kernen handelt es sich jeweils um einen Cortex A53 von ARM. Diese werden in ihrer Arbeit von der Mali T-860 MP4 Grafikrecheneinheit – ebenfalls eine Entwicklung aus dem Hause ARM – unterstützt, die mit vier Kernen arbeitet.

Xiaomi Surge S1 Benchmark
Bildquelle: Xiaomi

Das SoC bietet ebenfalls Unterstützung für hochqualitative Telefongespräche über Voice-over-LTE und 4K-Videos, spielt jedoch selbst nur in der Mittelklasse mit, wie Xiaomi zeigt. Der Hersteller vergleicht seinen Chip mit dem Snapdragon 625 von Qualcomm und den MediaTek-Modellen Helio P10 und P20.

3 GB Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicher runden die Spezifikationen des Xiaomi-Smartphones ab. Energie zum Betrieb der Hardware kommt aus einem 2.860 mAh großen Akku. Über das Betriebssystem Android 7.1 Nougat hat Xiaomi seine MIUI-Oberfläche gelegt.

Xiaomi Mi 5c: Pressebilder

Xiaomi-Geräte nicht offiziell in Deutschland erhältlich

Obwohl der Hersteller aus China international immer mehr expandiert, sind die Produkte hierzulande nach wie vor nur als Importe aus dem Reich der Mitte erhältlich. Xiaomi hat sich dazu entschieden, zunächst den US-amerikanischen Markt in Angriff zu nehmen, bevor man in Europa durchstartet. Daher ist der Bezug von Xiaomi-Produkten oftmals mit hohen Einfuhrzöllen und Risiken verbunden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS