MWC Neue Sony Xperia-Smartphones XA1, XA1 Ultra, XZs und XZ Premium im Hands-On

vom 27.02.2017, 18:53
Sony MWC Smartphones Xperia XZ Premium Xperia XZs Xperia XA1 Xperia XA1 Ultra
Bildquelle: Sony

Sony hat den Mobile World Congress (MWC) in Barcelona genutzt, um seine Xperia-X-Familie um vier Smartphones zu erweitern. Neu stoßen in Kürze das Xperia XZ Premium, das Xperia XZs, das Xperia XA1 und das Xperia XA Ultra zum Portfolio der Japaner hinzu. Viele ähnlich klingende Namen also, die aber teils ganz unterschiedlichen Preisklassen angehören. Die Redaktion von inside-handy.de stellt die Produkte im Hands-On vor.

Jan Costa Thiele, der bei Sony das deutsche Mobile-Geschäft verantwortet sagt: "Der Fokus unserer Produkt-Strategie liegt darauf, die fortschrittlichste Technologie in elegant designten Produkten auf den Markt zu bringen. Ob es eine Kamera mit Super-Slow-Motion-Aufnahmen oder das weltweit erste 4K-HDR-Display in einem Smartphone ist – wir schaffen Erlebnisse für den Nutzer, die ihn so schnell nicht mehr los lassen."

Sony Xperia XZ Premium

Das neue Flaggschiff der Sony-Familie wird das Xperia XZ Premium sein, das über eine neue "Motion Eye"-Kamera-Technologie verfügt. Dank dieser können unter anderem bis zu fünf Sekunden lang extreme Zeitlupen-Aufnahmen mit bis zu 960 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Darüber hinaus ist das Xperia XZ Premium mit einem neuen 4K-HDR-Display ausgestattet. An der Seite steht integriert in den An-/Aus-Schalter ein Fingerabdrucksensor zur Verfügung.

Doch zunächst zurück zur Kamera: Auf der Vorderseite steht eine 13-Megapixel-Kamera zur Nutzung bereit, die hochauflösende Selfies möglich macht. In die Rückseite hat Sony eine Kamera integriert, die mit bis zu 19 Megapixeln auflöst. Sie ist mit einer von Sony schon bekannten Dreifach-Sensor-Technologie und einem Fünf-Achsen-Bildstabilisator ausgestattet und verfügt zudem über die eingangs erwähnte "Motion Eye"-Kamera-Technologie. Selbst bei unerwarteten Bewegungen sollen noch scharfe Aufnahmen möglich sein, verspricht Sony. Der Bildsensor besitzt größere Pixel und ist so lichtempfindlicher, was speziell bei wenig Licht besser Aufnahmen ermöglichen wird, so der Hersteller.

Durch das Menü von Android 7.0 wird durch ein 5,5 Zoll großes 4K-HDR-Display navigiert, das eine Auflösung von 2.160 x 3.840 Pixeln bietet. Für den Antrieb sorgt ein Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor (acht Kerne, bis zu 2,45 GHz) dem 4 GB Arbeitsspeicher zur Seite gestellt werden. Für persönliche Daten stehen 64 GB Speicherplatz zur Verfügung – per Micro-SD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar. Der Akku (3.230 mAh) verfügt über eine Schnelllade-Funktion und soll bei normaler Nutzung bis zu zwei Tage durchhalten.

Fit für den Outdoor-Einsatz ist das 7,9 Millimeter flache 195 Gramm schwere Sony Xperia XZ Premium auch, indem es mit einer IP65/68-Zertifizierung versehen wurde. Bis das neue Smartphone in den Handel kommt, werden aber noch ein paar Wochen vergehen müssen. Sony rechnet damit, dass das Telefon ab Juni in den Farben Chrom und Schwarz zu einer unverbindlichen Preisempfehlung in Höhe von 749 Euro angeboten wird.

Sony Xperia XZ Premium: Pressebilder

  • 1/4
    Pressebilder des auf dem MWC 2017 vorgestellten neuen Flaggschiffs von Sony - das Xperia XZ Premium
    Bildquelle: Sony
  • 2/4
    Pressebilder des auf dem MWC 2017 vorgestellten neuen Flaggschiffs von Sony - das Xperia XZ Premium
    Bildquelle: Sony

Das Sony Xperia XZ Premium im Hands-On

Das Design ist sehr gewöhnlich, leider hat sich Sony beim Design für die gewohnte und mitunter langweilig anmutende Gestaltung der Vorjahres-Geräte X, XZ und X Compact. Die erfrischendere Xperia-XA-Optik aus dem vergangenen Jahr wurde hingegegen nicht weiterentwickelt, geschweige denn auf die Flaggschiffe übertragen.

Zudem erweist sich besonders die verchromte Oberfläche des silbernen Sony Xperia XZ Premium als Schmierfink. Zwar gelobten Sony-Sprecher am MWC-Stand des Unternehmens, dass bis zur finalen Version noch ein Schutzlack erscheine, aufgrund der Material- und Farbwahl werden Fingerabdrücke allerdings wohl weiterhin an der Tagesordnung sein.

A Propos Fingerabdruck, dieser kann im neuen Flaggschiff selbstverständlich per Sensor gespeichert und wiedererkannt werden. Dieser Sensor ist gemeinsam mit der IP-Zertifizierung aber auch Schuld daran, dass das Sony-Flaggschiff wie auch sein Ableger Xperia XZs nicht im schicken Randlos-Design daherkommen. Allerdings zeigt dies, dass die Prioritäten bei Sony eindeutig in Richtung Funktionalität gelegt werden, was grundsätzlich begrüßenswert ist. Ebenfalls weiterhin mit an Bord der Flaggschiffe: Die Kamera-Schnellstarttaste und ein 3,5-mm-Klinkenstecker.

Sony Xperia XZ Premium und XZs: Hands-On-Fotos

  • 1/12
    Im direkten Vergleich - links das etwas kleinere Xperia XZs...
  • 2/12
    ... rechts das etwas größere Xperia XZ Premium.

Sony Xperia XZs

Als kleiner Bruder des Xperia XZ Premium wird das Xperia XZs am Smartphone-Markt platziert. Es ist mit der gleichen 19-Megapixel-Kamera ausgestattet und verfügt auf der Vorderseite ebenso über eine 13-Megapixel-Kamera. Der Bildschirm fällt mit 5,2 Zoll allerdings etwas kleiner aus und löst auch nur in Full-HD auf. Leichte Abstriche müssen auch beim Prozessor gemacht werden. Mit dem Qualcomm Snapdragon 820 bietet das Handy einen leistungsfähigen Quad-Core-Prozessor nebst 4 GB Arbeitsspeicher.

Der interne Speicher ist auf 32 GB begrenzt, aber per Micro-SD-Karte um bis zu 2 TB erweiterbar. Der Akku liefert eine Kapazität von 2.900 mAh und soll ebenfalls bis zu zwei Tage durchhalten. Dank IP65/68-Zertifizierung ist auch dieses Handy gegen Staub und Wasser geschützt und wird basierend auf Android 7.0 Nougat schon ab Anfang April zu einem Preis von 649 Euro in den Handel kommen. Angeboten wird das an der dünnsten Stelle 8,1 Millimeter dicke und 161 Gramm schwere Handy in den Farben Schwarz, Weiß und Eisblau. Beide XZ-Modelle sind mit einem NFC-Chip ausgestattet.

Sony Xperia XA1

Für das mittlere Preissegment hat Sony das 143 Gramm leichte und 8 Millimeter flache Xperia XA1 im Angebot. Wie sein Vorgänger Xperia XA ist es mit einem nahezu randlosen Display ausgestattet, das in der diagonalen Abmessung 5 Zoll groß ist und eine einfache HD-Auflösung (720 x 1.280 Pixel).

Kameratechnisch kommt auf der Rückseite eine 23-Megapixel-Kamera zum Einsatz, die einen hybriden Autofokus besitzt. Auf der Vorderseite steht eine 8-Megapixel-Kamera zur Verfügung. Mit Blick auf den Prozessor setzt Sony beim Xperia XA1 auf eine CPU-Einheit aus dem Hause MediaTek (6757), der mit acht Kernen arbeitet. Solide 3 GB Arbeitsspeicher, 32 GB Speicherplatz (um bis zu 256 GB erweiterbar) stehen außerdem zur Verfügung, beim Akku setzt Sony auf ein Modell mit 2.300 mAh.

In den Handel kommt das Sony Xperia XA1 ab Mitte April – in den Farben Schwarz und Weiß. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Android-7-Nougat-Handy wird bei 279 Euro liegen.

Sony Xperia XA1: Pressebilder

  • 1/3
    Pressebilder des auf dem MWC 2017 vorgestellten neuen Mittelklassegeräts von Sony - das Xperia XA1
    Bildquelle: Sony
  • 2/3
    Pressebilder des auf dem MWC 2017 vorgestellten neuen Mittelklassegeräts von Sony - das Xperia XA1
    Bildquelle: Sony

Sony Xperia XA1 Ultra

Etwas besser ausgestattet ist das Schwestermodell Xperia XA1 Ultra. Es ähnelt gemessen am Design stark dem Xperia XA1 Ultra, ist aber mit einem 6 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der in Full-HD-Qualität auflösen kann. Bessere Bild- und Video-Aufnahmen verspricht auch die integrierte Kamera-Ausstattung. Auf der Rückseite steht zwar ebenfalls eine 23-Megapixel-Kamera zur Verfügung, die Selfie-Cam auf der Vorderseite löst dafür sogar mit 16 Megapixeln auf und verfügt über ein 22-mm-Weitwinkel-Objektiv.

Keine Unterschiede macht Sony beim Prozessor. Auch beim Xperia XA1 Ultra kommt der MediaTek 6757 zum Einsatz, allerdings werden ihm 4 GB RAM zur Seite gestellt – also 1 GB mehr als beim Xperia XA1. Solide 32 GB Speicherplatz, die um bis zu 256 GB erweiterbar sind, runden die Spezifikationen des neuen Smartphones ab. Der integrierte Akku liefert eine Kapazität von 2.700 mAh.

Der zu erwartende Verkaufspreis des 8 Millimeter flachen und 187 Gramm schweren Telefons liegt bei 379 Euro. Auch dieses Gerät wird auf Android 7.0 Nougat basieren und ab Mitte Mai in den Farben Schwarz und Weiß zu haben sein. Wie das normale XA1 ist auch das XA1 Ultra mit einem NFC-Chip ausgestattet und verfügt über eine USB-Type-C-Anschluss, um den Akku mit neuer Energie zu versorgen.

Sony Xperia XA1 und XA1 Ultra im Hands-On

Die "Super-Mittelklasse", wie Sony die zweite Generation der XA-Serie getauft hat, erscheint ebenfalls – leider – in der Designsprache der Flaggschiffe. Immerhin ist hier das an den Seiten randlose Display ein Blickfänger, dafür verzichtet Sony bei der Mittelklasse auf Fingerabdrucksensor und IP-Zertifikat.

Wesentlich handlicher als das 6 Zoll große XA1 Ultra, entpuppt sich das Xperia XA1. Das 5-Zoll-Display ist hübsch verpackt, überzeugt samt Rahmen durch ordentliches Handling, allerdings wirkt es teilweise etwas klobig, da es subjektiv dicker geworden ist.

Eine Abnehm-Kur hätte auch dem XA1 Ultra nicht geschadet. Mit 6 Zoll großem Display handelt es sich hier um ein wahres Smartphone-Monster, das vor allem Menschen mit großen Hosentaschen oder Handtaschen ansprechen dürfte. Rein technisch bietet die gro0ße Version keine Vorteile gegenüber dem kleinen Xperia XA1.

Sony Xperia XA1 und XA1 Ultra: Hands-On-Fotos

  • 1/10
    Die beiden Mittelklassegeräte Xperia XA1 und XA1 Ultra im Vergleich
  • 2/10
    Das X1 Ultra ist schon ein Riese mit seinem 6 Zoll Display

Stilvolles Zubehör für neue Sony-Smartphones

Passend zu den neuen Smartphones hat Sony auch neue Hüllen vorgestellt, die mit einem Standfuß überzeugen sollen. Ein magnetischer Verschluss soll das Handy nicht nur vor Kratzern und ungewollten Stürzen zu Boden schützen, sondern schaltet das Display der Telefone beim Öffnen und Schließen auch automatisch ein und aus. Der Standfuß ist dann sinnvoll, wenn unterwegs auf dem Smartphone Videos geschaut werden sollen. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 59 Euro.

Außerdem neu: Ein so genanntes Clip Talk & Snap Blluetooth Headset. Es wird per Klipp an Kleidung befestigt und über Bluetooth mit dem Smartphone verbunden. Mit einem integrierten Lautsprecher funktioniert das Headset auch ohne Kopfhörer. Außerdem kann das Headset als Fernauslöser für die Kamera genutzt werden. Das SBH56 ist in Schwarz und Silber für voraussichtlich 79 Euro zu haben.

Sony: Bilder der Pressekonferenz

  • 1/7
    Bilder der offiziellen Pressekonferenz von Sony auf dem MWC 2017.
  • 2/7
    Bilder der offiziellen Pressekonferenz von Sony auf dem MWC 2017.

Sonys MWC-Line-Up im Kurz-Fazit

Sony hat die Bühne des Mobile World Congress genutzt und gleich vier neue Smartphones vorgestellt. In Sachen Display, 4K HDR ist nun auch auf 5 Zoll ein Thema, und bei der Kamera setzt Sony bei den harten Fakten Maßstäbe. An anderer Stelle wird die Weiterentwicklung allerdings verschlafen, den Rotstift setzt diese Kritik vor allem beim Design an, wo Samsung auf das falsche Standard-Pferd gesetzt hat.

Der Live-Blog von inside-handy.de zum MWC 2017 ›


Quelle: Sony Mobile | Bildquelle kleines Bild: Sony | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Sony, Handys unter 400 Euro, Mobilfunk-News, MWC Barcelona, Oberklasse-Smartphones, Phablets, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen