Smartphone-Preise: Kosten für Vorjahres-Handys purzeln nach dem MWC

2 Minuten
Smartphones im Shop von Unitymedia
Bildquelle: Unitymedia
Der Mobile World Congress 2017 steht ins Haus und wird der guten alten Tradition gemäß mit einigen neuen Flaggschiffen aufwarte können. In den Regalen und Fabriken wollen die Hersteller für die Neuerscheinungen Platz schaffen. Deshalb ist es nur logisch, dass Vorjahres-Smartphones im Preis fallen. Nur wie viel lässt sich bei einem "Jahreswagen" der Smartphone-Welt sparen? Die inside-handy.de-Redaktion gibt einen Überblick.

Das Preisvergleichs-Portal guenstiger.de hat nachgeforscht, wie sich die negative Preisentwicklung, der Smartphones tatsächlich entwickelt hat, nachdem der jeweilige Nachfolger in Barcelona präsentiert wurde.

LG, Sony und ZTE: Preisverfall nach dem MWC

Als beispielsweise LG im vergangenen Jahr sein G5 vorstellte, kostete dessen Vorgänger, das ledergebundene LG G4 (im Test) noch 370 Euro, als das LG G5 (im Test) dann im April seinen Marktstart feierte, fiel das G4 auf gerade einmal 319 Euro. Wenngleich sich der Preis danach – wohl auch dank schwacher G5-Verkaufszahlen – auf rund 330 Euro stabilisierte, konnten die Preis-Beobachter einen signifikanten und kausalen Zusammenhang erkennen.

Ein ähnliches Bild wurde auch bei den Flaggschiffen von Sony und ZTE registriert. Im Falle von Sony nimmt guenstiger.de allerdings das Xperia Z5 als Vorgänger des Xperia X an – tatsächlich wurde das Z5 allerdings nicht zum MWC des Vorgänger-Jahres, sondern zur IFA präsentiert. Nichtsdestotrotz wurde beim Preisverlauf des Xperia Z5 zwischen der Vorstellung und dem Marktstart des Xperia X ein Preisverfall von 20 Prozent – von 500 auf 400 Euro – registriert.

Bei ZTE verlor das Blade V6 Zwischen Präsentation und Marktstart des V7 ebenfalls fast 20 Prozent an Wert.

Samsung Galaxy S6 im Preisverfall: S7 ist schuld

Auch Samsung, 2015 und 2016 mit den Flaggschiffen Galaxy S6 (im Test) und Galaxy S7 (im Test) zum MWC gereist, zeigte sich anfällig gegenüber diesem Preisverfall, allerdings vergleichsweise nicht derart ausgeprägt: So kostete das Galaxy S6 zum Marktstart des S7 fast 10 Prozent weniger als zur Präsentation des S7. Bei der edge-Variante waren es gar 17 Prozent.

Smartphone-Preise: Die Prognose für 2017

Aus diesen Daten zieht guenstiger.de Schlüsse, die sich auch auf die kommenden Wochen anwenden lassen sollen. LG wird in den kommenden Tagen ziemlich sicher sein G6 vorstellen. Auch von Sony wird neue Hardware auf dem MWC erwartet. Bleibt der Spezialfall Samsung: Die Südkoreaner werden ihr Galaxy S8 nicht in Barcelona sondern erst in Richtung April präsentieren. Dennoch gehen die Experten der Preis-Suchmaschine davon aus, dass sich der Preisverlauf des S7 und S7 edge zum Zeitplan des S8 ähnlich verhalten wird.

Huawei, LG und Co.: Das bietet der MWC 2017

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS