Software-Update Moto Z Play und Z2 Play: Oreo-Update führt zu drastischen Problemen

vom 07.07.2018, 10:37
Lenovo Moto Z Play
Bildquelle: Lenovo

Bereits Ende 2017 sprachen zahlreiche Gerüchte von einem baldigen Oreo-Update für das Motorola Moto Z Play sowie das Nachfolgermodell Motorola Moto Z2 Play. Passiert ist seither allerdings nicht sonderlich viel – zumindest bis jetzt. Mittlerweile hat das Unternehmen das Keks-Update nämlich gleich für beide Modelle ausgerollt. Die Freude hält jedoch nich lang: Android 8 scheint die Moto-Handys teilweise außer Kraft zu setzen.

Lang wurde darauf gewartet, dass das Moto Z2 Play und Moto Z Play aus dem Hause Motorola und Lenovo ebenfalls in den Genuss des Oreo-Kekses kommen. Erst vor wenigen Wochen rollte der Hersteller die Aktualisierung auf Android 8 aus – doch wie zahlreiche Leser von inside handy zu berichten wissen, verursacht das Oreo-Update eine Reihe von Problemen und Ausfällen auf beiden Modellen.

So wird beschrieben, dass nach der Installation von Android 8 Oreo beispielsweise der Zugriff auf die Speicherkarte nicht mehr funktioniert. Auch gespeicherte Nummern, Hintergründe und Einstellungen wurden gelöscht beziehungsweise zurückgesetzt; der Homebutton ist indes nicht mehr Herr seiner Sinne und verweigert den Dienst. Besonders kurios erscheint der Teilausfall des Displays, der speziell an den Rändern keine Befehle mehr entgegennimmt.

Weshalb die Betriebssystem-Aktualisierung derartige Probleme verursacht, konnte bis dato noch nicht eingehend geklärt werden. Eine Antwort auf die Anfrage der Redaktion an Lenovo steht zur Stunde noch aus.

Probleme weltweit aufgetreten

Die Probleme, die die Leser von inside handy beschreiben, sind offenbar keine Einzelfälle. Auch in Support-Foren von Lenovo tauchen zahlreiche Beschwerden auf. Unter anderem erkennt der Fingerabdruck-Sensor laut den dortigen Meldungen nach der Installation keinen Fingerabdruck mehr; darüber hinaus treten Fehler mit Google Drive auf. Ein extremer Energieverbrauch sei ebenfalls zu beobachten - sowohl im Standby-Modus als auch während aktiver Nutzung.

In den Foren raten Mitarbeiter von Lenovo in den meisten Fällen dazu, das Smartphone gänzlich zurückzusetzen oder, wie im Falle des Fingerabdruck-Sensors, die gespeicherten Fingerabdrücke zu löschen und anschließend neu zu speichern. Ob die Maßnahmen geholfen haben, bleibt unklar.

Oreo-Update wird ausgerollt

Im Frühjahr 2017 erhielt das Moto Z Play aus dem Hause Lenovo-Motorola ein Update auf das neue Android 7.0 Nougat. Im Spätsommer hob man die Android-Version abermals auf das aktuellere Niveau 7.1.1 an, das später wiederum abermals um den aktuellen Sicherheitsstand von Google erweitert wurde. Nichtsdestotrotz wollte sich der Hersteller nicht darauf ausruhen und auch das neuste Google-Betriebssystem für das Gerät herausbringen. Nun ist es soweit und auch die hiesigen Nutzer kommen in den Genuss der Keks-Aktualisierung, welche ihrerseits bereits ausgerollt wird.

Oreo-Update: Moto Z Play
Bildquelle: inside handy

Sowohl das Moto Z Play als auch das Moto Z2 Play werden derzeit mit dem Oreo-Update in der Version 8.0 beliefert – die dazugehörigen Versionsnummern lauten dabei OPN27.76-12-22 (Z Play) und OPS27.76-12-25 (Z2 Play). Erstere Aktualisierung ist dabei knapp 1,1 GB groß. Abgesehen von dem Oreo-Betriebssystem bieten beide Aktualisierungen zudem einige Stabilitätsverbesserungen sowie den April-Sicherheitspatch von Google.

Das Update wird genauso wie auch sonst in Wellen ausgeliefert, was bedeutet, dass das neue Betriebssystem nicht sofort auf allen Geräten heruntergeladen werden kann., sondern erst innerhalb der nächsten Wochen allen zur Verfügung stehen wird. Ist es dann soweit, sollte man darauf achten, dass die Aktualisierung nur bei einer bestehenden WLAN-Verbindung durchgeführt wird. Alternativ könnte das mobile Datenvolumen recht schnell aufgebraucht werden.

Lenovo Moto Z Play im Hands-On

  • 1/8
    Das Moto Z Play im Hands-On von inside-handy.de auf der IFA 2016 in Berlin.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de
  • 2/8
    Das Moto Z Play im Hands-On von inside-handy.de auf der IFA 2016 in Berlin.
    Bildquelle: Michael Büttner / inside-handy.de

Moto Z Play: Regelmäßige Firmware-Updates

Die Lenovo-Tochter Motorola steht zu dem Versprechen, ihre Smartphones regelmäßig mit den neuesten Sicherheitsupdates für das Android-Betriebssystem zu bestücken. So erhält das Mid-End-Flaggschiff Lenovo Moto Z Play aus dem Jahr 2016 ein Update, dass den Sicherheitsstand des Smartphones auf das Niveau von September 2017 anhebt. Die Betriebssystem-Version verbleibt dabei auf 7.1.1, die teils mit Problemen behaftete Version 7.1.2 gibt es generell nur für recht wenige Smartphones. Probleme mit dem Fingerabdruck-Sensor sind hier die Ursache.

Die neue Firmware kommt mit der Versionsnummer NPNS26.118-22-2 und bringt laut Changelog des Herstellers noch einige Optimierungen in Sachen Stabilität beim Startvorgang mit sich. Außerdem wird die Kompatibilität mit der Smartwatch Moto 360 verbessert. Es wird empfohlen, das Update in einem stabilen WLAN-Netzwerk auszuführen um den reibungslosen Ablauf nicht zu gefährden und gleichzeitig das Datenkonto des Mobilfunkvertrages nicht zu sehr zu belasten. Wer ganz sicher gehen will, erstellt vor dem Update eine Sicherung seiner Daten auf dem Handy. Eigentlich sollen sämtliche Daten aber erhalten bleiben.

Moto Z Play Update mit Sicherheits-Patch September
Bildquelle: inside-handy.de

Nachdem Motorola-Mutter Lenovo das Moto Z Play im September 2016 mit Android 6.0 Marshmallow auf den deutschen Markt einführte, erhielt das Gerät, das sich flexibel über Motorolas Moto-Mod-Konzept erweitern lässt, im März 2017 ein Update auf Android 7.0 Nougat. Das Update beinhaltete unter anderem einen Splitscreen-Modus, welcher es dem Nutzer ermöglicht, parallel mehrere Apps auf einem Bildschirm anzuzeigen. Zudem wurden die Schnelleinstellungen und die Benachrichtigungen angepasst, sodass zuerst die wichtigsten Einstellungen am oberen Rand angezeigt werden. Weiterhin enthielt das Update eine verbesserte Doze-Funktion, mit der man den Energieverbrauch senken konnte. Im August erreichte die Nutzer des Smartphones schließlich die erste Ausgabe der Handy-Software, die auf der Version 7.1.1 von Android basierte.



Quellen: Android-Hilfe 1, Android-Hilfe 2, Lenovo (1), Lenovo (2) | Bildquelle kleines Bild: Michael Büttner / inside-handy.de | Autor: Redaktion inside handy
News bewerten:
 
8 / 10 - 4Stimmen

Themen dieser News: Android Updates, Android, Android Nougat, Handys unter 400 Euro, Lenovo, Motorola, Smartphones

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen