Zahlungsdienst streicht Gebühren für die Option "Geld senden"

3 Minuten
Die PayPal-Option
Bildquelle: PayPal
Der Bezahldienst PayPal hat sich als einfaches und beliebtes Zahlungsmittel etabliert. Mittlerweile wird PayPal auch nicht mehr nur zur sicheren Abwicklung von Online-Geschäften genutzt, sondern erfreut sich auch bei Mensch-zu-Mensch-Transaktionen immer größerer Beliebtheit. Nun hat das Unternehmen angekündigt, für das schnelle Geldversenden künftig keine Gebühren mehr zu verlangen.

Neu dabei ist, dass das Versenden von Geld von nun an keinen Gebühren mehr unterlegen ist, auch wenn kein Bankkonto hinterlegt wurde. Bislang kostete der Service nur dann nichts, wenn ein entsprechendes Konto direkt per Einzugsermächtigung mit dem PayPal-Account verbunden war. Beispielsweise über eine Kreditkartenabrechnung fielen sehr wohl Gebühren an.

Mit diesem Schritt dürfte der Bezahldienst weiter an Attraktivität gewinnen. Auch der Trend hin zum bargeldlosen Umgang wird damit begünstigt. Vorsicht ist allerdings geboten, wenn man Freunden und Bekannten in anderen Währungsräumen Geld via PayPal schicken möchte. Laut Angaben von PayPal gilt die Gebührenbefreiung explizit für den europäischen Wirtschaftsraum in Euro und schwedischen Kronen, Schweizer Franken (CHF) US-Dollar (USD) oder Britische Pfund (GBP) sind beispielsweise nicht gebührenfrei zu senden oder zu empfangen.

Für Überweisungen in Schweizer Franken fallen demnach einmalig 40 Rappen und 4,4 Prozent des Zahlungsbetrages an Gebühren an. Mit hinterlegtem Bankkonto oder direkten PayPal-Guthaben ist es noch 1 Prozent. In US-Dollar fallen neben 30 Cent Festgebühr noch 3,9 Prozent beziehungsweise 0,5 Prozent mit Bankkonto an. Auch in Britische Pfund werden feste und variable Gebühren erhoben: Hier sind es 20 Pence und ebenfalls 0,5 Prozent. Weitere Gebühren können den Bestimmungen von PayPal entnommen werden.

So kann Geld mit PayPal versendet werden

Der PayPal-Dienst „Geld versenden“ kann mit der PayPal-App einfach genutzt werden. In der App-Oberfläche wird die Option angeboten, nach einem Klick darauf wird die mit PayPal verbundene E-Mail-Adresse des Empfängers eingegeben oder der Emfpänger aus der Freundesliste direkt angewählt und anschließend der zu versendende Betrag eingegeben. Befindet sich das PayPal-Konto im Euro- oder schwedische-Kronen-Raum, ist der Vorgang unabhängig von der Höhe des Betrags von nun an kostenfrei. Ohne App ist der Dienst auch von einem Laptop oder Desktop-PC über die PayPal-Webseite nutzbar.

Vom Handy Geld per PayPal senden

Nutzern der iOS-App von PayPal ist seit Ende des vergangen Jahres außerdem die Möglichkeit gegeben, die Transaktion über die Sprach-Software Siri anzustoßen und zu vollziehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS