Flatrate-Kunden erhalten 10 GB Datenvolumen kostenlos

2 Minuten
1&1 Würfel in Montabaur
Bildquelle: 1&1 / United Internet
Sonderaktionen, bei denen zusätzliches Datenvolumen verschenkt wird, scheinen im Kommen zu sein. Bereits im Dezember gab es für Telekom-Kunden 5 GB Datenvolumen gratis, Vodafone zog kürzlich mit satten 100 GB nach. Nun dürfen sich auch Allnet-Flat- und Internet-Flat-Kunden von 1&1 freuen - aber nicht alle.

Wer seit mindestens drei Monateb einen Allnet-Flat-Tarif oder eine Tablet- beziehungsweise Notebook-Flat von 1&1 nutzt, darf sich über 10 GB kostenloses Highspeed-Datenvolumen freuen, teilte der Provider aus dem Westerwald in einer Kunden-E-Mail mit, die auch inside-handy.de vorliegt. Allerdings profitieren nur all jene Kunden, die sich für einen Flatrate-Tarif entschieden haben, der im Vodafone-Netz bereitgestellt wird. Wer hingegen einen 1&1-Tarif im Telefónica-Netz nutzt, geht leer aus.

1&1: 10 GB Datenvolumen kostelos – aber nur eine Woche

Und es gibt noch weitere Einschränkungen. Das zusätzliche Highspeed-Volumen wird im Laufe des kommenden Dienstags, 14. Februar, freigeschaltet und lässt sich ausschließlich innerhalb Deutschlands und nur für eine Woche nutzen. Das heißt, am 21. Februar um 23:59 Uhr ist Schluss. Ab dem 22. Februar steht wieder das gemäß Tarifdatenblatt reguläre Datenvolumen zur Verfügung.

1&1 bezeichnet die Sonderaktion als Dankeschön für die Treue zu 1&1. Nicht genutztes Extra-Datenvolumen verfällt am 22 Februar ersatzlos. Zu beachten ist auch: Das Angebot gilt ausschließlich für Tarife, die direkt bei 1&1 abgeschlossen wurden. Smartphone-Tarif-Nutzer der ebenfalls von 1&1 realisierten Handy-Tarife von Web.de und GMX profitieren nicht.

Quellen:

  • 1&1

Bildquellen:

  • 1&1 Würfel in Montabaur: 1&1 / United Internet
Sitz der Bundesnetzagentur im Tulpenfeld, Bonn

5G-Pläne: Das fordert die Bundesnetzagentur von Telekom, Vodafone und Co.

Die Bundesnetzagentur hat den finalen Entwurf der Auflagen für die anstehende 5G-Frequenzauktion vorgelegt. Darin fordert die Behörde unter anderem Kooperationen zwischen den beteiligten Parteien und will Funklöcher zu einem Problem der Vergangenheit machen.
Vorheriger ArtikelSo lässt sich die App bedienen
Nächster ArtikelSeit Wochen ausverkauft: Smartphone mit 128 GB wird zur Rarität
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS