WhatsApp ermöglicht das Orten von Kontakten

2 Minuten
WhatsApp und Google Drive
Bildquelle: inside-handy.de/WhatsApp/Google
Der Messenger-Dienst WhatsApp arbeitet anscheinend akribisch an neuen Funktionen. Vieles wurde in den vergangenen Wochen bereits implementiert. Das Entwickeln steht im Hause Facebook dennoch nicht still. Wie Beta-Tester nun verraten haben, soll bald das Orten von Freunden über WhatsApp möglich sein. Das Feature namens "Live Locations" dürfte jedoch nicht nur auf große Freude stoßen. 

Kürzlich hat WhatsApp den Offline-Modus für seine Nutzer ausgerollt. Das Senden von Nachrichten soll im Falle von keiner oder schlechter Internetverbindung automatisch erfolgen, sobald WhatsApp wieder auf ausreichend Netz zugreifen kann. Während das offizielle WhatsApp fleißig mit Updates bespielt wird, arbeiten die Entwickler stets an neuen Features. So soll Facebook mittlerweile an einer Funktion namens „Live Locations“ arbeiten, die ermöglichen soll, Freunde aus Gruppen in Echtzeit zu orten, beziehungsweise Freunden den Standort mitzuteilen.

Praktisch könnte diese Funktion auf Festivals oder anderen weitläufigen Großveranstaltungen sein. Datenschutztechnisch dürfte die neue Ortungsfunktion allerdings auf wenig Freude stoßen. Erfreulicherweise soll die Funktion ein- und ausgeschaltet werden können. Wann „Live Locations“ offiziell für WhatsApp via Update ausgerollt wird, ist momentan noch völlig unklar. Zur Sprache gebracht wurde das Feature von Betatestern, die via Tweet auf die neue Ortungsfunktion (für Android) aufmerksam gemacht haben. 

Diese WhatsApp-Funktionen sind neu

In der vergangenen Woche hat WhatsApp neben dem Offline-Modus zwei weitere neue Funktionen für die Nutzer bereitgestellt. Beispielsweise lassen sich nun bis zu 30 Bilder auf einmal versenden. Wer mit Freunden oder Kollegen Fotos oder Videos über WhatsApp austauschen möchte, beschränkt sich häufig auf einzelne Aufnahmen. Sollen es mehr sein, muss nach Auswahl eines ersten Fotos oder Videos nur auf ein kleines Plus-Icon getippt werden und es ließen sich bislang neun weitere Fotos und Videos auf einen Schlag verschicken. Das Limit von maximal zehn Bildern wurde nun erweitert.

Wer ein WhatsApp-Backup erstellen lässt, kann nun außerdem in den Einstellungen der App (Daten- und Speichernutzung -> Speichernutzung) den Speicherplatz besser verwalten, indem bestimmte Arten von Nachrichten gelöscht werden – zum Beispiel gemessen am Datenvolumen vergleichsweise große Videos.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS