Update 3. Liga live im Pay TV Erster Spieltag für alle Fans kostenlos bei Telekom Sport

vom 26.01.2017, 11:52
Deutsche Telekom zeigt ab der Saison 2018/2019 die 3. Liga live
Bildquelle: DFB / Deutsche Telekom

Eine Saison früher als geplant wird die Deutsche Telekom damit beginnen, die Spiele der 3. Liga live und in HD-Qualität zu übertragen. Der 1. Spieltag der nahenden neuen Saison, der schon am 21. Juili mit dem Spiel Karlsruher SC gegen VfL Osnabrück startet, wird komplett kostenlos übertragen - sozusagen als Schnupperangebot.

Die Telekom teilte nun mit, dass nicht nur das Auftaktspiel, sondern auch alle anderen Spiele des 1. Spieltags in der 3. Liga von allen Fans kostenlos über die Plattform Telekom Sport empfangen werden können. Sowohl per IPTV, im Web als auch über die passende App.

Der Status quo sieht vor, dass die ARD alle Spiele der 3. Liga und Top-Duelle der Frauen Bundesliga übertragen darf. Vor allem in den vergangen zwei Jahren hat die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt viel dafür getan, Fans von aktuellen Drittligisten wie Hansa Rostock, Fortuna Köln, VfL Osnabrück oder Preußen Münster die gewünschten Live-Übertragungen zu ermöglichen. Zahlreiche Spiele wurden im Livestream auf den Internetseiten der Dritten Programme oder unter sportschau.de übertragen. Aber auch im klassischen Fernsehen waren vor allem diverse Top-Duelle und Derbys zu sehen. Selbst die von Sky bekannten Konferenzschaltungen wurden zuletzt vor allem bei WDR und MDR etabliert.

3. Liga wandert ins Pay-TV - aber nicht exklusiv

Doch ab der Saison 2017/2018 - und damit ein Jahr früher als bisher geplant - wird vieles anders sein. Dann gibt es die 3. Liga und die Top-Duelle der Frauen Bundesliga nur noch bei der Deutschen Telekom im Pay TV über das Angebot Entertain TV (IPTV) zu sehen. Der Bonner Konzern wird alle Spiele der 3. Liga live und in HD-Qualität über sein Entertain-Angebot realisieren. Außerdem pro Spieltag ein Duell der Frauen Bundesliga, das parallel aber auch über einen Free-TV-Kanal zur Verfügung gestellt werden soll. Für alle anderen Spiele der Frauen Bundesliga bleibt die ARD der Rechteinhaber - genauso für die Heimländerspiele der Frauen-Nationalmannschaft.

Das nun von der Telekom erworbene Paket umfasst zusätzlich zu den IPTV-Rechten auch die Bereitstellung der Livestreams über das Internet und über Mobilfunk. Nur noch einzelne Spiele werden bei den Sendern der ARD gezeigt, teilte der DFB mit. Mindestens zwei Drittliga-Topspiele pro Spieltag (86 Partien pro Saison sowie die Aufstiegsspiele zur 3. Liga) werden ab der Saison 2018/2019 live im Ersten oder in den Dritten Programmen übertragen. In der kommenden Spielzeit werden es noch bis zu 120 Partien sein, die von der ARD produziert werden. Fest steht aber schon jetzt: WDR, MDR und Co. müssen sich künftig untereinander absprechen, welche Spiele im frei empfangbaren Fernsehen zur Verfügung gestellt werden sollen. Die neu zwischen DFB und Telekom geschlossene Vereinbarung gilt für nun fünf Spielzeiten (2017/2018, 2018/2019, 2019/2020, 2020/2021 und 2021/2022).

Was kostet die 3. Liga bei der Deutschen Telekom?

Die Deutsche Telekom bietet das Pay-TV-Paket zur 3. Liga ähnlich wie bei den schon nutzbaren Pay-TV-Angeboten zur Basketball Bundesliga und zu Eishockey-DESL-Übertragen für die eigenen Kunden für zwei Jahre kostenlos an. Anschließend muss man wie Nicht-Kunden der Deutschen Telekom zahlen. Wer sich für eine Vertragslaufzeit von einem Jahr entscheidet, muss pro Monat 9,95 Euro an die Telekom überweisen, bei einer flexiblen Laufzeit von nur einem Monat sind 14,95 Euro monatlich zu zahlen.

Alle Spiele werden in voller Länge gezeigt und kommentiert, inklusive Vorberichterstattung, Programm in den Halbzeitpausen und der Analyse nach dem Spiel aus dem Stadion. Live-Spiele und On-Demand-Inhalte stehen Kunden über das TV-Angebot EntertainTV sowie über PC/Laptop, Tablet, Smartphone, Smart TV und verschiedene Streamingdienste zur Verfügung. Bei den Kommentatoren werden bei der Telekom bekannte Stimmen zum Einsatz kommen. Neben Eik Galley, erfahrener Kenner vor allem der Vereine im Osten, und dem langjährigen Fußball-Kommentator Thomas Wagner sind unter anderem neu mit dabei: Markus Höhner, bekannt durch ran, LIGA total und Sport1 und die diesjährige Gewinnerin des Deutschen Journalistenpreises als beste Sportmoderatorin Anett Sattler, die zuletzt auch die 3. Liga bei Sport 1 begleitet hat.

Michael Hagspihl, Privatkunden-Chef der Deutschen Telekom, sagte bereits im Januar: "Die Sportart Nummer 1 in Deutschland findet nicht nur in der Bundesliga der Männer statt - auch die 3. Liga und Frauenfußball versprechen Top-Niveau mit hohem regionalem Interesse und viel Tradition. Daher freuen wir uns über den Zuschlag des DFB für die Medienrechte, um mit dieser langfristig angelegten Partnerschaft unser Sportangebot für EntertainTV und alle weiteren Plattformen weiter auszubauen und noch attraktiver für unsere Kunden zu machen." 

DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius sagt: "Wir freuen uns sehr über über diesen zukunftsweisenden TV-Abschluss für unsere 3. Liga, die Allianz Frauen-Bundesliga sowie die Frauen-Nationalmannschaft. Dem DFB war es auch im Interesse der Vereine wichtig, dass eine ausführliche Berichterstattung im frei empfangbaren Fernsehen garantiert ist. Vor allem über die ARD-Sportschau mit ihrer konstant hohen Reichweite. Für die Fans der 3. Liga ist es ein tolles Angebot, fortan alle Partien ihrer Teams live über die Angebote der Telekom verfolgen zu können."

Mehr TV-Gelder für Vereine in der 3. Liga 

Was ARD und Telekom in Zukunft für die erworbenen Rechte bezahlen müssen, wurde nicht bekannt. Es sei das branchenüblliche Stillschweigen vereinbart worden. Gerüchte besagen aber, dass die Telekom an den DFB 16 Millionen Euro pro Jahr zahlen wird. Über die Verteilung der TV-Gelder an die Vereine der 3. Liga sowie der Allianz Frauen-Bundesliga wird der DFB in den kommenden Wochen entscheiden. "Im Ergebnis ist es uns gelungen, dank der neuen Vertragssituation ab der Saison 2018/2019 mehr Gelder aus den Übertragungsrechten an die Klubs der 3. Liga ausschütten zu können", so Curtius.

Fußball Bundesliga live - Hier gibt es sie zu sehen ›


Bildquelle kleines Bild: Deutsche Telekom | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
10 / 10 - 1 Stimme

Themen dieser News: Telekom, Internet & Digitale Welt, TV-Sender & Video on Demand, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen