Sony Projektor: Touch die Wand an

5 Minuten
Der neue Sony Xperia Projector
Bildquelle: Artem Sandler
Auf der Fachmesse Living Kitchen in Köln stellt Sony exklusiv seinen neuen Projektor, den Xperia Touch, am Stand des Küchenmöbelherstellers Nolte Küchen vor. Das Gerät ist eine Kombination aus Tablet, Beamer und Lautsprecher und könnte einen weiteren Schritt in Richtung Smart Home darstellen. Nun ergänzte Sony auf dem MWC 2017 die Angaben zum Marktstart und Preis.

Das Funktionsprinzip des Xperia Touch lässt sich leicht erklären: Der Beamer projiziert ein Bild auf eine beliebige Oberfläche – sei es ein Tisch, eine Wand oder der Fußboden. Das Besondere dabei ist, dass die projizierte Fläche, im Gegensatz zu einem normalen Projektor, interaktiv ist und sich wie ein Tablet mit den üblichen Wisch- und Klick-Gesten bedienen lässt. Dabei unterstützt das Gerät auch eine Multi-Touch-Steuerung mit allen zehn Fingern.

Ein waschechtes Android-Gerät

Jeder, der schon einmal ein Android-Gerät genutzt hat, wird sich mit der Steuerung des Projektors leicht anfreunden können. Die Funktionsweise entspricht größtenteils der eines Tablets mit einem Standard-Android-Betriebssystem. So erscheinen auf dem Startbildschirm neben Uhrzeit, Wetter und einer Google-Suchleiste auch altbekannte Apps wie Chrome, Gmail und natürlich auch der Play Store. Mit Letzterem lassen sich nahezu alle Apps auf dem herkömmlichen Wege downloaden und installieren. Zudem unterstützt das High-Tech-Gerät Playstation 4 Remote Play.

Tablet und Fernseher in Einem

Wenn der Xperia Touch auf einer Oberfläche steht, projiziert er ein 23-Zoll-großes HD-Bild. Wie bei jedem anderen Beamer ist es selbstverständlich möglich, das Bild manuell zu vergrößern. Dazu muss lediglich die Entfernung zur Bildschirmfläche, beispielsweise einer Wand, vergrößert werden. Mit diesem einfachen Trick kann der Sony-Projektor auch als Fernseh-Ersatz dienen und zum Anschauen von Filmen verwendet werden. Unendlich ließ sich das Bild in der ersten Begutachtung durch die Redaktion von inside-handy.de auf der Messe jedoch nicht strecken. Ab einer Größe von geschätzt 40 Zoll verlor das Bild stark an Kontrast und war nur bedingt für einen fröhlichen Filmabend zu gebrauchen. Es muss jedoch beachtet werden, dass es auf der Living Kitchen zum Testzeitpunkt relativ hell war und die Bilddarstellung in einem düsteren Raum sicherlich viel deutlicher gewesen wäre.

Der neue Sony Xperia Projector

Die Steuerung mit Infrarot-Unterstützung

Gesteuert wird der Beamer in erster Linie über den projizierten Touch-Bildschirm. Dazu scannt ein Infrarot-Sensors den ganzen unteren Bereich und erfasst die gegenwärtige Fingerposition. Zudem nimmt eine eingebauten Kamera die Bewegungen des Nutzers in Echtzeit (60 BpS) auf. Im Hands-On der Redaktion von inside-handy.de funktionierte das im Großen und Ganzen erstaunlich gut. Die Gesten wurden richtig erkannt und nahezu ohne Verzögerung übernommen. Nichtsdestotrotz unterscheidet sich die Bedienung minimal von der eines Touch-Displays und ist darum gewöhnungsbedürftig. So löste der Tester bei dem Versuch, sich durch den Play Store durchzuscrollen mehrmals die einzelnen Apps aus. Ein geübter Sony-Mitbarteiter hatte damit jedoch keinerlei Probleme.
Eine weitere Möglichkeit, den Xperia Touch zu bedienen ist die Sprachsteuerung. Hierfür hat das Gerät ein eingebautes Mikrofon, mit dessen Hilfe es möglich ist, die üblichen Google-Sprachbefehle auszuführen. Weiterhin ist der Beamer auch bluetoothfähig und kann problemlos mit einer Bluetooth-Tastatur gesteuert werden.

Was steckt sonst noch unter der Haube?

In puncto Ausstattung erfüllt der Beamer die üblichen Smartphone-Kriterien. Neben Bluetooth und einem Mikrofon hat das Gerät auch WLAN, NFC, einen SD-/ Micro-HDMI-Anschluss und Stereo-Lautsprecher. Ungeklärt sind hingegen sämtliche Hardware-Spezifikationen wie Prozessortyp, Speicher und Akkukapazität geblieben (die Laufzeit beträgt gegenwärtig laut einem Sony-Mitarbeiter circa eine Stunde). Dies liegt vor allem daran, dass die Hardware noch nicht abschließend festgelegt wurde. Bei dem Gerät auf der Living Kitchen handelt es sich somit lediglich um einen Prototyp. Bis zur Markteinführung können die einzelnen Komponenten noch einmal überarbeitet werden.

Das Gerät selbst schien in einem kurzen Hands-On auf der Messe recht ansprechend verarbeitet zu sein. Positiv fielen zudem das kompakte Design und geringe Gewicht von circa einem Kilo auf.

Kooperation mit Nolte Küchen

Auf der Suche nach ungewöhnlichen und interessanten Einsatzgebieten für den smarten Beamer startet Sony Mobile eine Kooperation mit Nolte Küchen. So wurde das Gerät auf der diesjährigen Living Kitchen am Stand des Küchenmöbelherstellers präsentiert. Mit dem Xperia Touch sollen beispielsweise Rezepte beim Kochen direkt auf der Tischplatte angesehen und durchgescrollt werden können, ohne das Tablet-Display dreckig zu machen. Wie intensiv die Kooperation zukünftig noch sein wird, ist gegenwärtig noch unklar.

Sony Xperia Touch: Markteinführung

Der smarte Beamer von Sony: Xperia Touch
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona wurden erstmals Angaben zu dem voraussichtlichen Termin für die Markteinführung und der unverbindlichen Preisempfehlung veröffentlicht. Demnach wird der smarte Beamer schon im Frühjahr 2017 für 1.499 Euro gekauft werden können. Nach dem Verkaufsstart – höchstwahrscheinlich in Japan – wird der Android-Projektor dann weltweit verfügbar sein.

Xperia-Zubehör für Augen und Ohren

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS