Telefonica beendet Marken-Umbau mit neuen Tarifen bei Blau

5 Minuten
Telefónica Logo
Bildquelle: Telefónica 
Der Mobilfunk-Anbieter Telefónica hat in den vergangenen Monaten keinen Stein auf dem anderen gelassen und seine Markenstruktur rund um O2, Base, Blau und Simyo neu aufgestellt. Nun verkündet man mit neuen Tarifen für Blau und der Einstellung von Simyo das Ende der Umbaumaßnahmen. Die Redaktion von inside-handy.de zeigt, welche Marken Telefónica wie positioniert.

Zu Beginn des neuen Jahres beendet Telefónica seinen Markenumbau. Insgesamt tariert man dabei drei Marken in ihrer Position am Markt aus. Vorneweg: O2 bleibt die Premiummarke an der sich auch während des Umbaus wenige geändert hat. Darunter zeigt sich jetzt eine neue Struktur und neue Tarife. Dazu wird eine Marke komplett verschwinden.

Blau – Premium-Discounter mit LTE und neuen Tarifen

Blau wird unter dem Dach von Telefónica der neue Premium-Discounter, der mit zwei neuen Tarifen in seine Rolle als zweites Flaggschiff der Telefónica-Marken startet. Ganz neu sind die Tarife dann doch nicht. Beide Tarife, der Blau Allnet L und der Blau Allnet XL, sind schon im Portfolio zu finden, wurden aber nun überarbeitet und mit neuen Preisen ausgestattet.

Blau Allnet L

  • Telefonie: Flat ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz
  • SMS: Flat
  • Datenvolumen: 2 GB
  • Geschwindigkeit: LTE
  • Kosten: 17,99 Euro / Monat
  • Anschlussgebühr: 29,99 Euro (entfällt bei Online-Buchung)
  • Optional: 1 GB mehr für 6,99 Euro

Blau Allnet XL

  • Telefonie: Flat ins deutsche Fest- und Mobilfunknetz
  • SMS: Flat
  • Datenvolumen: 3 GB
  • Geschwindigkeit: LTE
  • Kosten: 21,99 Euro / Monat
  • Anschlussgebühr: 29,99 Euro (entfällt bei Online-Buchung)
  • Optional: 1 GB mehr für 6,99 Euro

Sonderangebot zum Tarifstart

Das Credo, das sich Blau für sein Portfolio auf die Fahnen geschrieben hat, lautet „Alles was du brauchst für 20 Euro im Monat“. Getreu danach hat Blau zum Start des Neuanfangs ein Sonderangebot in petto, das den Tarif Allnet L mit dem Samsung Galaxy A5 kombiniert. Heraus kommt, nach dem obligatorischen Euro als Anzahlung, ein monatlicher Preis von 20,49 Euro

Das Angebot zeigt die Richtung auch bei den Smartphones: Laut eigener Studie wollen Kunden Smartphones unter 450 Euro und fast ein Viertel sogar unter 200 Euro. Über die Hälfte der Kunden gaben an, im Monat für Tarif und Smartphone zwischen 20 und 30 Euro ausgeben zu wollen. So wird sich Blau auf die Mittelklasse-Smartphones konzentrieren und diese an ihre Tarife bündeln.

Blau – Online und stationär

Blau soll laut Kai-Uwe Laag, CEO der Telefónica in Deutschland, zweigleisig fahren und auf traditionellen Wegen sowie online stattfinden: „Blau ist sowohl online als auch im stationären Handel die Marke für alle, die sich auf das Wesentliche konzentrieren und ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis schätzen.“ Dabei will man sich nicht als Discounter sehen und unterstreicht den Unterschied durch LTE und hohe Datenvolumina. Dabei spielt der Preisdruck im Discount-Segment laut Laag ebenfalls eine Rolle. So unterstreicht Telefónica Deutschland „seine Strategie, zusätzliche Ertragspotenziale zu heben und das preisaggressive Discount-Segment künftig vorrangig über Partner- und Partnermarken zu bedienen“, so Laag.

BASE – Kein Discount und doch Discount

Die Marke BASE wurde schon im Zuge der Reorganisation der Telefónica in Deutschland neu ausgerichtet. Dabei will man weiter auf „More-Value-for-Money-Angebote“ setzen. Damit soll also der Preis-Leistungs-bewusste Kunde angesprochen werden, der jedoch auch online-affine sein muss. BASE wird es auch in Zukunft nur online geben und nicht im stationären Handel erreichbar sein.

Den Faktor Preis-Leistung will man mit der Einbindung höherer Datenvolumina erreichen. Bisher war mehr Datenvolumen für Neukunden optional zubuchbar, nun wird ein bis zu vierfaches Datenvolumen direkt in die Tarife integriert. Das Ganze geht jedoch nicht ohne eine „moderate Preisanpassung“ einher. Somit ist klar: Neukunden dürfen sich bei BASE auf höhere Preise einstellen.

Die Preisanpassung fällt jedoch nicht ganz so moderat aus, wie BASE seinen Kunden glauben machen will. Die Tarife BASE Light, BASE Pur, BASE Plus und BASE Pro werden allesamt um 5 Euro pro Monat teurer. Beim günstigsten Tarif BASE Light ist das ein Anstieg von über 30 Prozent. Die BASE-Tarife in der Übersicht:

BASE Light

  • Teleofonie: Flat in alle Netze
  • SMS: 9 Cent 
  • MMS: 39 Cent
  • Datenvolumen: 2 GB
  • Geschwindigkeit: 21,6 MBit/s
  • Kosten: effektiv knapp 18 Euro pro Monat

BASE Pur

  • Teleofonie: Flat in alle Netze
  • SMS: 9 Cent 
  • MMS: 39 Cent
  • Datenvolumen: 3 GB
  • Geschwindigkeit: 21,6 MBit/s
  • Kosten: effektiv 22,50 Euro pro Monat

BASE Plus

  • Teleofonie: Flat in alle Netze
  • SMS: Flat
  • MMS: 39 Cent
  • Datenvolumen: 4 GB
  • Geschwindigkeit: 21,6 MBit/s
  • Kosten: effektiv 27,50 Euro pro Monat

BASE Pro

  • Teleofonie: Flat in alle Netze
  • SMS: Flat
  • MMS: 39 Cent
  • Datenvolumen: 5 GB
  • Datenroaming: 1 GB
  • Geschwindigkeit: 21,6 MBit/s
  • Kosten: effektiv 32,50 Euro pro Monat

Simyo – Das Ende des Anbieters ist gekommen

Simyos Ende wurde schon 2016 verkündet und auch zum Teil realisiert. So sind kein Simyo-Tarife mehr auf simyo.de buchbar. Anstelle derer prangen schon seit einiger Zeit Angebote von Blau inmitten der orangen Seite.

Aldi und Drillisch im Discount-Segment

Das Discount-Geschäft will man bei Telefónica in Zukunft vermehrt über die Partner- und Partnermarken abwickeln. Dazu gehört unter anderem Aldi-Talk und die Marken der Drillisch AG. Die Positionierung der eignen Marken geht somit offiziell weg vom Discount-Markt, jedoch kann gerade BASE nicht verhehlen, dass hier noch im Becken der Discounter mitgefischt wird.

Alle Tarife von Blau

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS