Misfit Vapor wird auf Android Wear 2.0 basieren

2 Minuten
Misfit Vapor
Bildquelle: Misfit
Das Unternehmen Misfit rühmt sich damit "andersdenkend" zu sein. Bisher stimmte das auch. Anstatt wie viele andere Unternehmen in Smartwatches zu investieren, setzte Misfit auf Optik und Tragekomfort. 2017 folgt das Unternehmen jedoch dem aktuellen Trend und präsentiert eine Smartwatch mit Touchscreen; gleichzeitig versucht Misfit allerdings auch den eigenen Stil beizubehalten. Nun sind auch Informationen zum Betriebssystem bekannt geworden.

Schon auf der CES 2017 in Las Vegas präsentierte das zur Fossil-Gruppe gehörende Unternehmen Misfit Anfang Januar seine erste Smartwatch mit einem Touchscreen. Wie seine Vorgänger wurde die Vapor in einer Schmuckstück-Optik hergestellt; damit blieb das Unternehmen seinem Stil treu. Die Uhr soll genauso stylish wie smart sein, so der Hersteller. Technisch hat die Uhr ein rundes 44 Millimeter-Gehäuse mit einem 1,39-Zoll-Amoled-Display und einer Punktdichte von 326 ppi. Die Misfit-Smartwatch hat ein reges Innenleben, das von einem Snapdragon-Wear-2100-Proessor zum Laufen gebracht wird. Dazu zählen ein Herzfrequenzmesser, ein GPS-Sensor und 4 Gigabyte Speicherplatz. Das alles kann unabhängig vom Smartphone genutzt werden, so der Hersteller. Soll die Uhr doch mit einem Handy verbunden werden, ist mindestens Android 4.3 oder iOS 9 notwendig.

Laden und Bedienen

Die Misfit Vapor wird kabellos geladen; dabei soll der Akku laut Hersteller für zwei Tage ausreichen. Zudem soll eine virtuelle Lünette die Bedienung von Apps und das Beantworten von Nachrichten erleichtern. Damit die Uhr auch jedem Benutzer passt, kann das Armband nach Belieben ausgetauscht werden. Nun hat Misfit außerdem verraten, dass die Vapor Smartwatch auf Basis von Android Wear 2.0 in den Handel kommen soll. 

Laufen, schlafen, schwimmen

Die Uhr soll wohl auch als Fitnessgerät genutzt werden können. Hierfür hat die Smartwatch die integrierten Funktionen Fitness- und Schlaftracking. Dank des eingebauten Speichers kann die Smartwatch zudem unabhängig vom Smartphone als Musikplayer genutzt werden. Die Musik wird dabei per Bluetooth an die Kopfhörer übertragen. Zudem ist die Vapor bis zu einer Tiefe von 50 Metern wasserfest und hat eine Rückseite aus rostfreiem Stahl

Wann erscheint die Misfit Vapor?

Preislich siedelt sich der Hightech-Schmuck mit 199 Dollar im mittleren Bereich an. Die Uhr wird in den Farben Schwarz und Gold geliefert und soll noch in diesem Jahr erhältlich sein. Laut Misfit ist mit einer Einführung aber nicht vor dem Spätsommer zu rechnen.

Bildquellen:

  • Misfit Vapor: Misfit
Hands-On: Apple Watch Series 3

watchOS 5.1.2: Update bringt EKG-Funktion auf die Apple Watch Series 4

Im September 2018 hat Apple seine neue Smartwatch der vierten Generation der Öffentlichkeit vorgestellt, die Apple Watch Series 4. Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen wurde hier der Fokus verstärkt auf Gesundheitsfunktionen gelegt. Das bestätigt nun das neue watchOS-5.1.2-Update, das eine EKG-Funktion mit sich bringt – zunächst allerdings nur in den USA.
Vorheriger ArtikelFritzOS 6.83 für die FritzBox 7390 verfügbar
Nächster ArtikelOppo F3 Plus mit Dual-Kamera auf der Vorderseite offiziell vorgestellt
Artem liebt Technik und deshalb studiert er sie auch in Form seines Technikjournalismus-Studiums an der H-BRS. Wenn er nicht gerade asketisch die News-Maschine gibt, zeigt er seine Talente gerne ohne große Worte und lässt eher Taten in Form von hohen Paintball-Abschussraten für sich sprechen. Warum er bei seinem staubtrockenen Humor eine wasserdichte Galaxy Gear S3 Frontier trägt erschließt sich dem Beobachter nicht, jedoch ist das nicht das einzige Geheimnis, das Artem umgibt.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS