LG K10, K8, K4, K3 und Stylus 3 - Alle Details zu den neuen LG-Smartphones sind jetzt bekannt

6 Minuten
LG K10 (2017) Hands-On
Bildquelle: Hayo Lücke / inside-handy.de
Dass LG auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas (5. bis 8. Januar 2017) neue Smartphones vorstellen wird, war schon seit einigen Tagen so gut wie sicher. Nun hat der südkoreanische Konzern seine Smartphone-Neuheiten offiziell gemacht. Anfang 2017 wird es von LG vier neue Handys der K-Serie zu kaufen geben. Außerdem neu: Das LG Stylus 3 mit Bedienstift. Die Redaktion von inside-handy.de konnte sich vor Ort das neue LG K10 genauer ansehen. 

Die neuen Modelle werden laut LG in der Mittelklasse angesiedelt, mindestens zwei Geräte, das LG K4 und das LG K3 sind aber allenfalls in der Einsteiger-Klasse einzuordnen. Zum Teil sind die neuen Handys mit Funktionen ausgestattet, die man bisher nur von Highend-Modellen der G-Serie aus dem Hause LG kannte. Zum Beispiel einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und eine 120-Grad-Weitwinkelkamera auf der Vorderseite.

LG K10 (2017)

Das LG K10 wird mit einem HD-fähigen 5,3-Zoll-Display ausgestattet sein und neben einer 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite auch eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite liefern können. Die 13-Megapixel-Kamera soll jenem Modell entsprechen, das man bisher aus G-Serien-Modellen von LG kannte. Neben einem Metall-Rahmen verfügt das 7,9 Millimeter flache Smartphone auch über eine 2.5D-Glas-Abdeckung auf der Vorderseite.

  • Android 7.0 Nougat
  • 5,3 Zoll HD-Display
  • 720 x 1.280 Pixel / 277 ppi
  • MediaTek Prozessor MT6750
  • Octa Core, maximal 1,5 GHz
  • 2 GB RAM
  • 16 / 32 GB Speicherplatz (per Micro-SD-Karte erweiterbar)
  • 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite
  • 2.800 mAh Akku (wechselbar)
  • 148,7 x 75,3 x 7,9 Millimeter
  • 142 Gramm
  • LTE / 3G / 2G / WLAN / Bluetooth 4.2 / USB 2.0 / NFC
  • in Schwarz, Titan und Gold erhältlich
  • mit Fingerabdrucksensor ausgestattet
LG K10
Bildquelle: LG

LG K10 (2017) im Hands-On

Nach der Vorstellung der neuen K-Serien-Modelle für das Jahr 2017 hatte inside-handy.de am Rande der CES in Las Vegas bereits vorab die Möglichkeit, sich ein erstes Bild vom neu aufgelegten LG K10 zu machen. Das LG K10 (2017), das rund ein Jahr nach dem 2016er Modell gleichen Namens auf den Markt kommt, ist ab Werk mit Android 7.0 ausgestattet und wird mit einer leicht abnehmbaren Akku-Abdeckung aus Plastik geliefert. Der Akku ist also problemlos austauschbar.

Und so sehr man sich darauf freuen darf, dass LG vermutlich recht preisgünstige Einsteiger-Smartphones auf den Markt bringen wird, so sehr ist die Verarbeitung beim LG K10 (2017) eine ziemliche Enttäuschung. Denn nicht nur die Rückseite ist aus Kunststoff gefertigt, sondern auch der eigentliche Handykörper und das spürt der Nutzer praktisch an allen Ecken und Enden. Eine werthaltige Verarbeitung sieht wahrlich anders aus. Mehr noch: Wird die Akku-Abdeckung nicht optimal wieder aufgesteckt, entwickelt sich das Handy zu einem recht scharfkantigen Alltagsbegleiter, der auch als Eiskratzer für die Fensterscheibe des Autos durchgehen könnte. Ein bisschen wirkt es so, als habe LG bei der Entwicklung an so mancher Stelle die notwendige Liebe zum Detail außen vor gelassen.

LG K10 (2017): Hands-On-Fotos

Doch so sehr man LG auf der einen Seite für die Verarbeitung kritisieren muss, so sehr muss man lobende Worte für das durchaus gelungene Design der Smartphone-Rückseite finden. Sie mag zwar billig wirken, doch mit seinen recht stark abgerundete Flanken liegt das Handy insgesamt sehr angenehm in der Hand. Ob das allerdings reichen wird, eine breite Masse für das LG K10 (2017) zu begeistern, muss abgewartet werden.

Das gilt insbesondere auch vor dem Hintergrund, dass die Messelatte mit dem am Dienstag neu vorgestellten und deutlich hochwertigeren Honor 6X auf ein neues Level gehoben wurde. Ab 249 Euro wird das neue China-Handy hierzulande ab sofort verkauft und LG wird sich mächtig strecken müssen, um hier mit seiner neuen Einsteiger-Klasse mithalten zu können. Mehr als 150 Euro dürfte LG für sein 2017er K10-Modell nach den jüngsten Entwicklungen am Smartphone-Markt eigentlich nicht verlangen, will man sich nicht weitere kritische Worte einfangen. Der offizielle Preis für das LG K10 (2017) wird aber erst am heutigen Nachmittag offiziell verraten, wenn das neue Handy auf der CES in Las Vegas offiziell vorgestellt wird.

[inTextAd]

LG K8, K4 und K3 

Beim LG K8 setzt LG auf einen 5 Zoll großen HD-Bildschirm und ebenfalls auf 5- beziehungsweise 13-Megapixel-Kameras, während das LG K4 auf beiden Seiten mit einer 5-Megapixel-Kamera ausgestattet ist. Viertes neues K-Serien-Modell ist das LG K3, das über ein 4,5 Zoll großes Display verfügt und damit eher zu den kleinen Vertretern am Handymarkt zählen wird. Bei diesem Modell kommt auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera zum Einsatz, während in die Front eine fast schon nicht mehr zeitgemäße 2-Megapixel-Kamera integriert sein wird. Damit eignet sich das Smartphone für anspruchsvolle Nutzer allenfalls als Zweithandy, dürfte aber ohnehin eher für Entwicklungsländer gedacht sein, bei denen das Geld für Highendmodelle nicht so locker sitzt.

LG K8 – technische Daten

  • Android 7.0 Nougat
  • 5 Zoll HD-Display
  • 720 x 1.280 Pixel / 294 ppi
  • Qualcomm Prozessor Snapdragon 425
  • Quad Core, maximal 1,4 GHz
  • 1,5 GB RAM
  • 16 Speicherplatz (per Micro-SD-Karte erweiterbar)
  • 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite
  • 2.500 mAh Akku (wechselbar)
  • 144,8 x 72,1 x 8,1 Millimeter
  • 142 Gramm
  • LTE / 3G / 2G / WLAN / Bluetooth 4.2 / USB 2.0 / NFC
  • in Silber, Titan, Dunkelblau und Gold erhältlich

LG K8 (2017) im Hands-On

LG K4 – technische Daten

  • Android 6.0.1 Marshmallow
  • 5 Zoll FWVGA-Display
  • 480 x 854 Pixel / 196 ppi
  • Qualcomm Prozessor Snapdragon 210
  • Quad Core, maximal 1,1 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 Speicherplatz (per Micro-SD-Karte erweiterbar)
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite
  • 2.500 mAh Akku (wechselbar)
  • 144,8 x 72,6 x 7,9 Millimeter
  • 135 Gramm
  • LTE / 3G / 2G / WLAN / Bluetooth 4.1 / USB 2.0
  • in Schwarz und, Titan erhältlich

LG K3 – technische Daten

  • Android 6.0.1 Marshmallow
  • 4,5 Zoll FWVGA-Display
  • 480 x 854 Pixel / 218 ppi
  • Qualcomm Prozessor Snapdragon 210
  • Quad Core, maximal 1,1 GHz
  • 1 GB RAM
  • 8 Speicherplatz (per Micro-SD-Karte erweiterbar)
  • 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite
  • 2-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite
  • 2.100 mAh Akku (wechselbar)
  • 133,9 x 69,8 x 9,4 Millimeter
  • 132 Gramm
  • LTE / 3G / 2G / WLAN / Bluetooth 4.1 / USB 2.0
  • in Schwarz erhältlich

LG Stylus 3

Darüber hinaus hat LG am Donnerstag die dritte Generation seines Modells Stylus angekündigt, das mit einem kleinen Eingabestift ausgestattet ist und so auch das Zeichnen und die Handschrift-Eingabe auf dem 5,7 Zoll großen HD-Display gestattet: das LG Stylus 3.

LG Stylus 3 – technische Daten

  • Android 7.0 Nougat
  • 5,7 Zoll HD-Display
  • 720 x 1.280 Pixel / 258 ppi
  • MediaTek Prozessor MT6750
  • Octa Core, maximal 1,5 GHz
  • 3 GB RAM
  • 16 GB Speicherplatz (per Micro-SD-Karte erweiterbar)
  • 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite
  • 8-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite
  • 3.200 mAh Akku (wechselbar)
  • 155,6 x 79,8 x 7,4 Millimeter
  • 149 Gramm
  • LTE / 3G / 2G / WLAN / Bluetooth 4.2 / USB 2.0
  • in Rosé-Gold und Metallic-Titan erhältlich
  • mit Fingerabdrucksensor und Stylus-Stift ausgestattet

Noch unklar ist, welche der neu vorgestellten Handys nach Deutschland kommen werden. Und auch einen Preis für die Modelle will LG erst zu einem späteren Zeitpunkt verraten.

LG Stylus 3 im Hands-On

LG X power 2

Ein weiteres Gerät, das LG X power 2, soll erst zum Mobile World Congress im Februar 2017 veröffentlicht werden:

  • LG X power 2 – 5,5 Zoll HD Display, 4.500 mAh, Kamera: 13 Megapixel (Rückseite) mit Weitwinkel und 5 Megapixel (Vorderseite)

LG X power im Hands-On

Laut VentureBeat sollen die Modelle der K-Reihe schon Mitte Januar 2017 erscheinen. Das Stylus 3 folgt Mitte Februar und das X power 2 Ende April. Ob die Prognose stimmt oder ob sich Evan Blass dieses Mal irrt wird dann spätestens kurz vor der Messe bekannt: Traditionell kündigt LG seine Vorstellungen im Vorfeld der Messen an.

Alle LG-Neuigkeiten bei inside-handy.de

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS