Inkasso-Betrüger zwacken Geld per SMS ab

2 Minuten
Abzocke
Bildquelle: inside-handy.de
Eine neue Masche der Handy-Abzocke treibt offenbar aktuell ihr Unwesen. Dies berichtet die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein mit Berufung auf die Frühwarn-Plattform Marktwächter Digitale Welt, des Verbraucherzentrale Bundesverbandes. Viele Verbraucher sollen angegeben haben, Inkasso-Forderungen per SMS erhalten zu haben. Eine hohe Dunkelziffer wird vermutet.

Klassisch werden dubiose Inkasso-Forderungen per E-Mail, selten auch per Post gestellt, die Rechnungen können täuschend echt und authentisch aussehen. Die Masche per SMS ist relativ neu und ein weiterer Strohhalm, an den sich Betrüger klammern, um an das Geld ahnungsloser Verbraucher zu gelangen.

Laut Marktwächter verbergen sich hinter den versandten SMS aktuell offenbar vor allem Firmen, die sich TRC Telemedia, Aveverte oder Limetra nennen, bei diesen Anbietern sollten die Alarmglocken schrillen. Die Inkasso-Büros sollen sich meist im Ausland, beispielsweise in Prag befinden, wodurch eine Rechtsverfolgung erschwert wird.

Inkasso-SMS – So läuft der Betrug ab

Aus einem nachvollzogenen Fall haben die Verbraucherschützer die Masche nachgestellt. Die Telefonnummern werden bei Anrufen für Gewinnspiele oder Erotik-Hotlines, die vorher in Zeitungen inserieren, gespeichert. Zeitnah nach dem Anruf wird die SMS mit der Forderung gestellt, angeblich genutzte Dienste sollen maßgebend für die Forderung sein, die sich in den meisten Fällen auf 90 Euro beläuft, teilweise sollen auch höhere Summen gefordert werden.

Staatsanwaltliche Ermittlungen konnten bislang noch keinen wirksamen Erfolg gegen die Betrüger vorweisen, weshalb die größtmögliche Aufklärung über diese und immer neue Betrugsmaschen aktuell am wirkungsvollsten erscheint. In der Regel werden ältere Semester von der Betrugsmasche heimgesucht, nicht selten wird den Geldforderungen nach einigem Druck Folge geleistet. Oft ist es Betroffenen unangenehm, die Forderung erhalten zu haben, weshalb stillschweigend gezahlt wird. Daher wird vermutet, dass die Dunkelziffer der Betrugsfälle deutlich über dem bekannten Ausmaß liegt.

Inkasso-SMS erhalten – was jetzt?

Wird man selbst zur Zielscheibe einer Inkasso-Forderung per SMS, wird empfohlen, die regional verantwortliche Verbraucherzentrale zu kontaktieren, den Einzelfall zu schildern und das weitere Vorgehen beraten. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich bei einer Inkasso-Forderung per SMS um Betrug handelt, dürfte relativ hoch sein.

Handy-Abzocke: Die Tricks der Drittanbieter

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS