Neue Preiserhöhung bei der HDTV-Plattform von Astra

1 Minute
HD+ Logo
Bildquelle: HD Plus
Kaum hat HD+ bekannt gegeben, dass mit Eurosport 1 HD der 23. hochauflösende Sender Teil der HDTV-Plattform des Satellitenbetreibers Astra wird, da wird auch klar, dass der Empfang der HD+-Programme ab Mitte Februar 2017 teurer wird als bisher. Die so genannte Service-Pauschale, die wahlweise monatlich oder jährlich zu zahlen ist, steigt im Preis.

Ab dem 15. Februar werden bei HD+ neue Endkundenpreise gelten. Dann kostet das Abonnement für ein komplettes Jahr nicht mehr 60 sondern 70 Euro und wer das Abo mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit wählt, muss nicht mehr 5 Euro sondern 5,75 Euro monatlich zahlen. Die unverbindliche Preisempfehlung für die HD+-Karte beträgt dann 75 Euro statt bisher 65 Euro. Zuletzt waren die Preise bei HD+ im Mai 2014 erhöht worden.

Timo Schneckenburger, bei HD+ für das Marketing verantwortlich, erklärt ergänzend dazu: „Bis einschließlich 22. Dezember dieses Jahres können Fachhändler beliebig viele HD+-Karten zu den aktuellen Einkaufskonditionen mit der aktuellen UVP von 65 Euro ordern. Danach können bis zum 15. Februar keine HD+-Karten mehr bestellt werden.“

Quellen:

  • HD+

Bildquellen:

  • HD+ Logo: HD Plus
Huawei-Logo auf Scheibe

Tochter des Huawei-Gründers kommt gegen Kaution frei, muss aber in Kanada bleiben

Huaweis Finanzchefin Meng Wanzhou wurde aus dem Gefängnis entlassen. Die älteste Tochter des Unternehmensgründers kam gegen eine Millionen-Kaution frei. Das Gerichtsverfahren um ihre Auslieferung in die USA wurde aber nicht beigelegt. Wanzhou muss sich weiterhin in Kanada aufhalten und eine elektronische Fußfessel tragen.
Vorheriger ArtikelUpdate löst Probleme mit WhatsApp
Nächster ArtikelSerien unterwegs gucken – Der Offline-Modus ist da
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS