ARD arbeitet an neuer Audio-App

2 Minuten
WDR App - Radio und Mediathek
Bildquelle: Michael Stupp / inside-handy.de
Ab Mitte 2017 startet die ARD mit ihrer eigenen Audio-App, in der das gesamte Hörfunkangebot gebündelt werden soll. Dazu gehören alle Angebote des Sendeverbundes, seine über 60 Hörfunkwellen sowie die Programme vom Deutschlandradio. Karola Wille hält die Vielfalt, die die ARD Audio-App bieten kann für einzigartig: "So etwas kann kein Streamingdienst bieten", meint die ARD-Vorsitzende.

Die neue App soll das Radio-Angebot der ARD modernisieren und gegenüber Streamingdiensten wie Spotify oder Deezer konkurrenzfähig machen. Das erkennt man vor allem an der Personalisierbarkeit der Audio-Inhalten. Laut der ARD-Hörfunkkommissionsvorsitzende Nathalie Wappler gibt es die App kostenlos, „natürlich werbefrei – und ohne dass Nutzer mit ihren Daten bezahlen müssen.“ Immerhin wird das Projekt ja auch durch den Rundfunkbeitrag finanziert.

Die App soll speziell auf die mobile Nutzung mit dem Smartphone ausgerichtet sein und laut ARD den „Joy of Use“ durch eine Konzentration auf wesentliche Funktionen sowie eine intuitive Nutzerführung gewährleisten.

Zusätzlich sollen gerätebasierte und redaktionelle Empfehlungen abrufbar sein. In einem fortlaufendem Stream werden dann Inhalte aus dem jeweiligen Interessenkorridor abgerufen. Durch Interessenfelder, Kategorien und situative Sammlungen, wie zum Beispiel Radio zum „Einschlafen“ oder „Joggen“, kann die App Inhalte für Nutzer empfehlen.

Zum Funktionsumfang gehört außerdem eine Suchfunktion, das Abonnieren von Podcasts, eine Merkliste und die Möglichkeit, Beiträge auf dem Smartphone zur Offlinenutzung herunterzuladen.

Junge Zuschauer nutzen klassisches Fernsehen immer weniger

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS