G4-Familie im Vergleich: So schlagen sich die Handys im Direkt-Duell

8 Minuten
Lenovo Moto G4 Familie
Bildquelle: Lenovo / inside-handy.de
Im Weihnachtsgeschäft wird es wieder darum gehen, für die Liebsten das passende Geschenk zu finden. Auf vielen Wunschzetteln wird in diesem Zusammenhang auch ein neues Handy stehen. Wer kein Interesse verspürt, mehrere Hundert Euro auszugeben, findet in der Moto G4-Familie von Lenovo (ehemals Motorola) eine Alternative. Die Redaktion von inside-handy.de vergleicht die aktuellen Modelle der 4. Genaeration: Moto G4, Moto G4 Plus und Moto G4 Play.

Betriebssystem

Keine Überraschung ist beim verwendeten Betriebssystem auszumachen. Alle drei Modelle setzen auf die Android-Version 6.0 – in einer weitgehend unangetasteten Version. Beim Moto G4 und beim Moto G4 Plus ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass es auch ein Update auf Android 7.0 geben wird, wie inside-handy.de aus dem Umfeld von Lenovo in Erfahrung bringen konnte. Zum Moto G4 Play gibt es noch keine gesicherte Erkenntnis dazu, ob ein Update auf Android 7.0 stattfinden wird.

Verarbeitung

Wer sich für eines der drei Moto-G4-Smartphones interessiert, sollte sich darüber im Klaren sein, dass vor allem eines zum Einsatz kommt: Kunststoff. Eine hochwertige Verarbeitung mit einem Metall-Gehäuse dürfen Käufer nicht erwarten. Richtig werthaltig fühlt sich keines der drei G4-Modelle an. Vom einstigen Glanz, der die Einsteiger-Klasse der von Lenovo übernommenen Smartphone-Marke Motorola auszeichnete, ist heute kaum noch etwas übrig geblieben. Das Ziel von Lenovo, solide Smartphones zu einem möglichst günstigen Preis anzubieten, macht sich unter dem Strich sehr stark bemerkbar. So sind bei den Handys zum Beispiel teilweise auch Spaltmaße sichtbar, in denen sich Staub und Schmutz absetzen kann. Nur das Moto G4 Plus ist mit einem Fingerabdrucksensor versehen.

Display

Soll es ein eher kompaktes Smartphone sein, sollte der erste Blick dem Moto G4 Play gelten. Es ist mit einem 5 Zoll großen Bildschirm ausgestattet, der allerdings nur in einfacher HD-Qualität (720 x 1.280 Pixel) auflöst. Größer und hochauflösender kommen die Displays der Modelle G4 und G4 Plus daher. Sie bieten eine diagonale Abmessung von 5,5 Zoll und eine Full-HD-Auflösung (1.080 x 1.920 Pixel). Von WQHD-Auflösungen aktueller Flaggschiffe können Nutzer der aktuellen G4-Familie von Lenovo zwar nur träumen, in der Regel reichen „normale“ HD-Displays aber vollkommen aus, um viel Spaß mit dem Smartphone zu haben. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass es vergleichsweise selten vorkommen dürfte, dass auf einem Smartphone-Display immer und immer wieder HD-Inhalte in Form von Serien oder Filmen konsumiert werden.

Hands-On-Bilder Lenovo Moto G4

Leistung

Auch in Bezug auf die verbaute Prozessor-Technik schneidet das Moto G4 Play verglichen mit den beiden Schwestermodellen am schwächsten ab. Zwar ist in allen drei Smartphones ein Prozessor aus dem Hause Qualcomm verbaut, beim G4 Play allerdings nur ein Modell mit vier Kernen. Der Snapdragon 410 taktet in diesem Smartphone-Modell mit bis zu 1,2 GHz, während der im G4 Plus und G4 verbaute Snapdragon 617 acht Kerne mit bis zu 1,5 Ghz Taktrate vorweisen kann. Beim integrierten Arbeitsspeicher geben sich alle drei Handys sozusagen die Klinke in die Hand: 2 GB hier müssen ausreichen.

Kamera

Die mitunter größten Unterschiede sind bei den vier Moto-G4-Modellen bei der integrierten Kamera auszumachen. Während die Selfie-Kamera auf der Vorderseite bei allen drei Modellen mit 5 Megapixeln auflöst, ist die Hauptkamera auf der Rückseite mit unterschiedlichen Auflösungen ausgestattet. Das schwächste Glied in der Kette ist – man konnte es erwarten – das Moto G4 Play, bei dem Nutzer nur auf eine Kamera mit 8 Megapixeln zurückgreifen könnnen. Beim G4 wird hingegen auf eine Kamera mit 13 Megapixeln gesetzt und Nutzer des G4 Plus können sich sogar auf bis zu 16 Megapixel bei der Kameraauflösung freuen. Videos werden mit allen Kameras maximal in Full-HD-Qualität (1.080p) aufgenommen.

Lenovo Moto G4 Plus: Hands-On

LTE

Bei mobilen Datenverbindungen per LTE fliegen die drei Lenovo-Smartphones im Formationsflug. Auf Basis von LTE Cat.4 sind Downloads mit bis zu 150 Mbit/s möglich, bei Uploads liegt die maximale Übertragungsgeschwindigkeit bei 50 Mbit/s. Immer natürlich unter der Voraussetzung, dass das LTE-Netz vor Ort schon entsprechend ausgebaut ist und ein Mobilfunk-Vertrag genutzt wird, der die LTE-Nutzung gestattet. Andernfalls wird auf die in Deutschland ebenfalls gut ausgebauten und bis zu 42 Mbit/s schnellen UMTS-Netze zurückgegriffen.

IP-Zertifizierung

Auf der Suche nach einem Outdoor-Smartphone, das auch bei starkem Regen eine gute Figur macht? Dann sind die drei Moto-G4-Modelle nicht die richtige Wahl. Sie besitzen keine IP-Zertifizierung, sind also weder besonders gegen eindringenden Staub, noch gegen Wasser abgesichert. Eine wasserabweisende Nanobeschichtung soll aber dafür sorgen, das Gerät vor moderatem Kontakt mit Wasser zu schützen. Etwa wenn unbeabsichtigt Wasser über das Gerät geschüttet wird oder leichter Regen das Handy trifft. Motorola warnt aber deutlich, dass die Geräte nicht in Wasser oder andere Flüssigkeiten eingetaucht oder Wasserdruck ausgesetzt werden dürfen.

Lenovo Moto G4 Play Hands-On

Speicherplatz

Die Botschaft muss auch an dieser Stelle lauten: Bitte nicht zuviel erwarten. Denn da die Handys vergleichsweise wenig kosten, sind auch beim Flash-Speicher in der Standard-Ausführung keine großen Sprünge zu erwarten. Bei allen drei Modellen müssen 16 GB Speicher reichen, was in der heutigen Zeit, in der vor allem Smartphone-Spiele gerne schon mal 1 GB Speicherplatz „fressen“, fast schon als zu wenig zu bezeichnen ist. Immerhin: Eine Speichererweiterung um bis zu 128 GB ist per Micro-SD-Karte grundsätzlich möglich. Gegen Aufpreis steht das G4 auch mit 32 GB Speicherplatz zur Verfügung, wer sich für das Moto G4 Plus interessiert, kann es zusätzlich auf Wunsch auch mit 32 oder 64 GB ordern.

 

Lenovo Moto G (4. Gen.)

(Moto G4)

Lenovo Moto G4
Bildquelle: Lenovo

Lenovo Moto G (4. Gen.) Plus

(Moto G4 Plus)

Moto G4 Plus
Bildquelle: lenovo.com

Lenovo Moto G (4. Gen.) Play

(Moto G4 Play)

Moto G4 Play
Bildquelle: lenovo.com
Display  5,5 Zoll, IPS
1.080 x 1.920 Pixel
401 ppi
 5,5 Zoll, IPS
1.080 x 1.920 Pixel
401 ppi 
  5 Zoll, IPS
720 x 1.280 Pixel
294 ppi
Prozessor  Qualcomm Snapdragon 617
Octa-Core
8 x 1,5  GHz
Qualcomm Snapdragon 617
Octa-Core
8 x 1,5  GHz 
Qualcomm Snapdragon 410
Quad-Core
4 x 1,2  GHz 
RAM  2 GB 2 GB  2 GB
Interner Speicher  16, 32 & 64 GB,
erweiterbar um max. 128 GB
 16 & 32 GB,
erweiterbar um max. 128 GB
 16 GB,
erweiterbar um max. 128 GB
Betriebssystem Android 6.0
Marshmallow
Android 6.0
Marshmallow 
Android 6.0
Marshmallow 
Kamera  hinten:  13 MP
vorne: 5 MP
 hinten:  16 MP
vorne: 5 MP 
 hinten:  8 MP
vorne: 5 MP 
Video-Qualität  Full-HD (1.080 x 1.920 Pixel)  Full-HD (1.080 x 1.920 Pixel)  Full-HD (1.080 x 1.920 Pixel)
Akku 3.000 mAh
(nicht wechselbar) 
3.000 mAh
(nicht wechselbar)  
2.700 mAh
(nicht wechselbar)  
LTE Cat 4
150 Mbit/s down
50 Mbit/s up 
 Cat 4
150 Mbit/s down
50 Mbit/s up
Cat 4
150 Mbit/s down
50 Mbit/s up 
Fingerabdruck-
sensor
 nein  ja  nein
Staub- und Wasserfest Wasserabweisende Nano-Beschichtung, nicht IP-zertifiziert Wasserabweisende Nano-Beschichtung, nicht IP-zertifiziert Wasserabweisende Nano-Beschichtung, nicht IP-zertifiziert
Dock-Anschluss  USB 2.0 Micro-B   USB 2.0 Micro-B    USB 2.0 Micro-B  
Größe 153 x 76,6 x 9,8 mm 153 x 76,6 x 9,8 mm  144 x 72 x 9,9 mm 
Gewicht 155 g  155 g  137 g 
Design  Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Kunststoff
 Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Kunststoff 
 Rahmen: Kunststoff
Rückseite: Kunststoff 
Farben Basisfarben: Schwarz, Weiß Basisfarben: Schwarz, Weiß  Basisfarben: Schwarz, Weiß 
SIM-Karte  Micro-SIM, Dual-SIM  Micro-SIM, Dual-SIM  Micro-SIM, Dual-SIM
Preis 249 Euro (UVP) 299 Euro (UVP) 169 Euro (UVP)
Aktueller Marktpreis  ab 185 Euro  ab 239 Euro ab 150 Euro 

Preis

Schon bei einem Blick auf die technischen Spezifikationen wird deutlich, dass das Moto G4 Play am günstigsten sein muss. Und so ist es dann am Ende auch. Im Fachhandel abseits von eBay und dem Amazon Marketplace wird es derzeit zu Preisen ab knapp 150 Euro gehandelt. Mindestens 35 Euro mehr, also 185 Euro, werden für das Moto G4 fällig. Und wer sich für das in diesem Vergleich am besten ausgestattete Moto G4 Plus entscheidet, muss auch am meisten zahlen: mindestens 239 Euro.

Fazit

Motorola bietet mit seiner G4-Familie Smartphones an, die sich primär an Jugendliche, Einsteiger und Wenignutzer richten, die einen solide ausgestatteten Alltags-Begleiter für die mobile Kommunikation nutzen möchten. Niemand darf erwarten, dass das Moto G4, Moto G4 Plus oder Moto G4 Play mit High-Tech-Hardware ausgestattet sind. An nahezu allen Stellen müssen Käufer im Vergleich zu Spitzen-Smartphones (zum Teil deutliche) Abstriche in Kauf nehmen. Dafür kosten die Handys aber auch deutlich weniger und bieten ihrer Zielgruppe eine unter dem Strich gute Smartphone-Erfahrung.

Die Redaktion von inside-handy.de hat alle drei G4-Smartphones bereits einem umfangreichen Test unterziehen können und dabei unter anderem feststellen können, dass die Telefone alle mit einem sehr ordentlichen Akku ausgestattet sind. Gerade das Moto G4 Play fiel mit Blick auf Leistung, Display und Kamera aber gegenüber der Konkurrenz ab und erreichte in der Endabrechnung nur 3 von 5 maximal möglichen Sternen. Anders als das G4 und das G4 Plus ist es auch nicht über den Moto Maker mit Blick auf das Design nach den persönlichen Vorlieben anpassbar.

Weitere Informationen

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS