Versehentlich abgeschickte Nachrichten können bald eingefangen werden

4 Minuten
WhatsApp-Update
Bildquelle: WhatsApp/inside-handy.de
Viele werden es kennen: Eine Nachricht wurde schnell geistesabwesend versendet, nun gibt es kein Zurück mehr, das Unheil, wie auch immer geartet, nimmt seinen Lauf. Doch diese Zeiten sind bald vorbei, denn bei WhatsApp geht es derzeit Schlag auf Schlag mit neuen Features. Die inside-handy.de-Redaktion stellt die neue Funktion vor.

Die Beta-Nutzer hinter dem Twitter-Account WABetaInfo haben in der Beta-Version WhatsApp 2.17.1.869 für iOS eine Änderung bemerkt, deren Einführung in die Vollversion zahlreiche Nutzer freuen dürfte: So soll es möglich sein, gesendete und noch nicht gelesene Nachrichten per Lasso-Funkion wieder zurück zu nehmen. 

Wie in einem Video erklärt wird, ist es zudem auch möglich, bereits zugestellte Nachrichten wieder zurückzunehmen. In der englischsprachigen Beispielversion wird die Nachricht beim Empfänger dann hinter einem Textfeld mit dem Inhalt „Sender revoked Message“ versteckt, ist also nicht mehr lesbar. Das neue Lasso-Feature kann dann auch die Lösung für die zahlreichen kolportierten Fälle sein, bei denen in verschiedenen geistigen Zuständen ungewollte Nachrichten an Chefs, Eltern oder Ex-Freunde gesendet wurden. Portale, die solche Chatverläufe, wenn auch humoristisch und anonym, verbreiten, dürften diese Neuerung in WhatsApp auch mit einem weinenden Auge betrachten.

Das Zurücknehmen von ungewollt versendeten Nachrichten soll allerdings nicht bis in die tiefste Vergangenheit möglich sein. Laut WABetaInfo soll die Möglichkeit bis maximal einige Tage in der Vergangenheit zurückreichen.

Update 24. November 2016: Nie wieder warten – Video-Nachrichten werden sofort gestreamt

In letzter Zeit wurden Nutzer von WhatsApp mit einigen neuen Funktionen bedacht, die ihnen die tägliche Kommunikation über die App angenehmer und vielseitiger machen. Nach der Einführung von Video-Anrufen und GIF-Animationen, steht nun eine weitere Verbesserung auf dem Programm, die den Versand von Videos betrifft.

So können von nun an Videos bereits gestreamt werden, bevor der Download vom WhatsApp-Server – wo die Video-Datei zwischengespeichert wird – abgeschlossen ist. Damit entfällt die Wartezeit, bis ein Video vollständig heruntergeladen wurde. Ebenfalls entfällt der Start einer externen App, um das Video abzuspielen, denn WhatsApp hat nun einen Video-Player integriert, so muss nicht auf Google Fotos oder eine ähnliche App zurückgegriffen werden.

WhatsApp Videos können nun sofort gestreamt werden

Bildquelle: inside-handy.de

Das Feature ist derzeit in der Beta-Version von Android verfügbar, wie immer sollte die Verteilung an andere Systeme und die finale Version für Android also in den kommenden Wochen erfolgen. Wie man die WhatsApp Beta-Version bekommen kann, hat die Redaktion von inside-handy.de in einem separaten Magazin-Artikel zusammengefasst.

Update 15. November 2016: Video-Call – WhatsApp zieht bei Videoanrufen nach

Zuerst Facebook, dann Skype, dann Googles Duo. Die Konkurrenz bietet Videotelefonie schon seit mehr oder minder langer Zeit an. Nun zieht WhatsApp, der Herrscher der Messenger-Dienste nach. Er aktiviert gerade ebenfalls eine Option zur Video-Telefonie für alle Nutzer.

Der Messenger-Markt befindet sich in unruhigen Zeiten. Schon lange ist der Monopolist WhatsApp nicht mehr selbstverständlich an der Spitze der Verbreitungs-Listen. Auch die Ingenieure der Facebook-Tochter müssen sich mit Konkurrenten herumschlagen, die massiv Druck vor allem mit neuen Funktionen in ihren Messengern machen.

Nun zieht WhatsApp nach und verteilt laut dem hauseigenen Blog die Funktion auch unter den deutschen Nutzern. Damit lassen sich Kontakte über die WhatsApp-App nicht mehr nur per Sprachanruf, sondern nun auch mit Live-Bewegtbild ansprechen. Dabei muss der Kontakt ausgewählt und das Telefonie-Icon gedrückt werden. Neu ist nun, dass ein Auswahlfeld erscheint, das beide Optionen der Telefonie zeigt: reine Sprache oder Videotelefonie.

WhatsApp Videocall

WhatsApp aktiviert die Option für iOS, Android und auch Windows 10 Mobile. Sie sollte in den kommenden Stunden und Tagen auf allen Geräten aktiviert sein. Dabei muss darauf geachtet werden, dass die neueste Software-Version der App installiert ist.

WhatsApp ist nicht der erste Messenger, der eine Video-Telefonie-Funktion anbietet: Facebook hat seinen Messenger ebenfalls damit ausgestattet, Skype ist als solcher von Anfang an, an den Start geschoben worden und Google zog vor wenigen Monaten mit der App Duo ebenfalls alle Register der Bewegtbild-Kommunikation.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS