IFA Neues Smartphone Motorola Moto X4 vorgestellt: Gehobene Mittelklasse im Hands-On

vom 31.08.2017, 20:32
Motorola Moto X4 Hands-On
Bildquelle: Simone Warnke/inside-handy.de

Lange Zeit wurde über eine Neuauflage der X-Reihe von Motorola spekuliert. Einige vorab veröffentlichte Informationen und Fotos machten die Runde. Nun ist es aber so weit: Lenovo hat das Motorola Moto X4 auf der IFA 2017 in Berlin vorgestellt. Das Handy der gehobenen Mittelklasse möchte vor allem mit einer Dual-Kamera und einer guten Ausstattung punkten. Wie sich das Smartphone anfühlt, klärt die Redaktion in einem ersten Hands-On von der Messe.

Eine waschechte Neuvorstellung auf der IFA 2017 präsentierte Lenovo zum offiziellen Beginn der Messe: Nachdem das Moto Z2 Force in Deutschland mit Veröffentlichungsdatum und Preis angekündigt wurde, zeigte der Hersteller das neuste Handy seiner Marke Motorola. Das Moto X4 erneuert die X-Serie, die ihren letzten Auftritt im Jahr 2015 hatte. Mit dem neuen Modell stellt Lenovo ein Handy der gehobenen Mittelklasse und einigen besonderen Features vor.

Wie schon vorab vermutet, wird das Motorola Moto X4 mit einem 5,2 Zoll großen Full-HD-Display ausgestattet sein. Im Inneren werkelt ein Qualcomm Snapdragon 630. Der Octa-Core-Prozessor taktet mit bis zu 2,2 GHz. In Europa erscheint das Smartphone mit 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB internem Speicher. In Asien wird es eine leicht aufgebohrte Variante mit 4 GB RAM und 64 GB internem Speicher geben. Die Nennladung des Akkus ist aber in jedem Modell 3.000 mAh groß.

Motorola Moto X4: Hands-On-Fotos

  • 1/11
    Das Motorola X4 im Hands-On auf der IFA 2017 in Berlin
    Bildquelle: Inside-handy.de
  • 2/11
    Das Motorola X4 im Hands-On auf der IFA 2017 in Berlin
    Bildquelle: Inside-handy.de

Auf der Rückseite des Moto X4 kommt eine Dual-Kamera zum Einsatz. Sie verfügt über ein Objektiv mit 1:2-Blende und einer maximalen Auflösung von 12 Megapixeln sowie einem weiteren Sensor mit 1:2,2-Blende und 8-Megapixel-Auflösung. Videos lassen sich beim neuen Smartphone auch in 4K und 30 fps aufnehmen. Auf der Vorderseite kommt eine einfache Selfie-Kamera mit 1:2-Blende und 16-Megapixel-Auflösung zum Einsatz. Darüber hinaus verfügt das Handy über einen Fingerabdruck-Sensor, USB-Typ-C-Anschluss, IP68-Zertifizierung und Bluetooth 5.0.

Die technischen Daten des Moto X4 im Überblick

  • Display: 5,2 Zoll, 1.080 x 1.920 Pixel, IPS
  • Prozessor: Snapdragon Qualcomm 630, Octa-Core, 2,2 GHz
  • Arbeitsspeicher: 3 GB
  • Interner Speicher: 32 GB, um 2 TB erweiterbar
  • Akku: 3.000 mAh
  • Kamera: 12 + 8 Megapixel (Rückseite) / 16 Megapixel (Front)
  • Betriebssystem: Android 7.1 Nougat
  • Fingerabdruck-Sensor
  • USB-Typ-C

Laut Lenovo soll das Motorola Moto X4 im September 2017 auf den Markt kommen. Der Einführungspreis beläuft sich auf 399 Euro.

Das Moto X4 im Hands-On

Lange wurde es ersehnt und einen Abend vor der öffentlichen Präsentation bereits in den heiligen Messehallen der IFA gesichtet: Motorola hatte das neue Moto X4 tatsächlich im Gepäck und es den versammelten Journalisten zur genauen Begutachtung zur Verfügung gestellt.

Das Moto X der vierten Generation entpuppt sich als Mittelklasse-Smartphone. Diese Einstufung ist nicht nur an den Spezifikationen, sondern seltsamerweise auch am äußeren Erscheinungsbild abzulesen. Obgleich das Smartphone auf dem Papier nicht sonderlich dick daher kommt, fühlt es sich in der Hand trotzdem recht speckig an. Das mag vermutlich auch an den breit geratenen Balken ober- und unterhalb des Displays liegen. Durch das allumfassende 2,5D-Gorilla-Glas ist es nichtsdestotrotz "eine runde Sache" - scharfe Kanten oder Ähnliches lassen sich nicht ertasten. Darunter verbirgt sich ein Metallkonstrukt, das an den seitlichen Rändern zum Vorschein kommt. In der silbern schimmernden Variante, die unter anderem auf der IFA ausgelegt war, erinnert es optisch ein wenig an das Honor 9, das ebenfalls recht glänzend daher kommt.

Wie schon auf vorherigen Gerüchtefotos vermutet, integriert Motorola eine Dual-Kamera in einer runden, aus dem Gehäuse heraus stehenden Aussparung, die hier und da leicht störend ist. Allerdings ist das kreisrunde Detail ein echter Blickfang. Darüber hinaus arbeitet Motorola fortan mit Amazon zusammen, sodass der smarte Assistent Alexa in das Gerät implementiert ist. Natürlich ist auch der Google Assistant mit an Bord. Übrigens: Dass die Assistenten bei ihrer Aktivierung durch die bekannten Codewörter verwirrt und beispielsweise beide aufgerufen werden, soll nicht der Fall sein.

Das Moto X Play im Test von inside-handy.de ›


Bildquelle kleines Bild: Simone Warnke/inside-handy.de | Autor: Redaktion inside-handy.de
News bewerten:
 
8 / 10 - 8Stimmen

* Dieser Link führt auf eine kommerzielle Seite außerhalb von inside-handy.de. Wenn dort Umsatz erzielt wird, erhält unser Verlag von dem dortigen Anbieter eine Provision. Durch diese Provision erhalten wir einen Beitrag zur Finanzierung unseres Angebots, um es weiterhin für alle Leser kostenfrei erhalten zu können.

Themen dieser News: Motorola, Android, IFA Berlin, Lenovo, Mobilfunk-News, Smartphones, Technik, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen