Huawei bestätigt: Spitzenmodell P9 erhält kein Android 8 Oreo

8 Minuten
Huawei P9
Bildquelle: inside-handy.de
Das Huawei P9 wurde bislang mit einigen Firmware-Updates versorgt. So wurde die Systemsicherheit dank einer Vielzahl an Google-Sicherheitspatches in Schuss gehalten. Nun gibt es Informationen zur großen Aktualisierung auf Android 8 Oreo: Das Update auf die neuste Version des Betriebssystems ist offiziell gestrichen. Den Grund dafür erklärt Huawei ebenso.

Die ersten Gerüchte zum Update-Aus des Huawei P9 auf Android Oreo wurden schon Mitte Juni laut. Trotz einer fortgeschrittenen Beta-Version wird das Spitzenmodell nicht auf das neue Betriebssystem aktualisiert. Wie Huawei gegenüber inside handy bestätigt, ist der Grund dafür, dass die Hardware des Huawei P9 nicht leistungsstark genug ist, um das Betriebssystem fehlerfrei betreiben zu können. Konkret drückt sich Huawei so aus: „Um für das Huawei P9 weiterhin eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, wird das Gerät in Europa kein Update auf Android Oreo erhalten, damit die hohe Performance des Gerätes weiterhin gewährleistet werden kann.“

Die Konsequenzen aus einem für ein Betriebssystem zu schwaches Handy sind oftmals in sehr preiswerten Smartphones zu finden: Einfrieren des Handys, hoher Energieverbrauch und Systemfunktionsfehler können den Nutzer entgegenkommen. Interessant an der Aussage Huaweis ist die Einschränkung auf Europa. Somit schließen die Chinesen das Update auf anderen Märkten nicht aus. Ebenso ist ein Update auf die beiden Modellbrüder Huawei P9 Lite und P9 Plus noch nicht vom Tisch. Hier gibt es noch keine offiziellen Informationen seitens des Konzerns. Wird die Begründung für das Huawei P9 angelegt, dürfte auch das Huawei P9 Lite kein Update bekommen, besitzt es doch eine sparsamere Hardware als der große Bruder. Fraglich bleibt also nur noch das Huawei P9 Plus

Version B394: Mehr Sicherheit dank Google-Patches

Nennenswerte neue Funktionen gibt es mit dem Update auf die Firmware-Version B394 beim Huawei P9 zwar nicht, doch mit Blick auf die Sicherheit wird von dem chinesischen Smartphone-Hersteller einiges getan. Wie der inoffizielle Huawei-Blog berichtet, wird die Android-Sicherheitspatch-Ebene mit dem Update auf den Stand vom 6. November gehoben. In Deutschland wird das Update seit Anfang Dezember an ungebrandete Geräte verteilt und dürfte im Laufe der kommenden Tage alle Nutzer des Huawei P9 erreichen, die das Smartphone nicht über Vodafone, Telekom, O2 oder einen anderen Provider gekauft haben, die ihre Smartphones mit einem eigenen Branding versehen. Ob das Update bereits zur Verfügung steht, lässt sich in den Einstellungen des Smartphones überprüfen.

Version B391: Neue Funktionen für Kamera und Galerie

Obwohl die neue Aktualisierung für das Frühjahres-Flaggschiff von 2016 nur um eine Versionsnummer nach oben verschoben wurde, hat B391 doch wesentlich mehr zu bieten als noch sein Vorgänger. Da sei zum einen die Sicherheitspatch-Ebene von Android erwähnt. Sie zeigt nach dem Update, so dem Bericht von Huaweiblog zufolge, nun den Stand vom 1. September 2017 an. Dies war bei der vergangenen Aktualisierung B390 noch nicht der Fall.

Komplett neu sind bei dieser Version die Momente und Galerie Highlights. Ersteres funktioniert ähnlich wie Apples Live-Fotos, die anstelle eines einfachen Bildes ein zwei Sekunden langes Video aufnehmen. Bei Huawei wird das „dynamisches Foto“ genannt. Letztere Funktion kennen Nutzer des Mate 9 und P10 schon. Die Galerie-App von Huawei sortiert nun Fotos nach Orten und Zeit, sodass sich spezieller Bilder von zum Beispiel einer Wanderung oder einer Party schnell wiederfinden lassen.

Darüber hinaus ist es nun auch möglich, System-Aktualisierungen geplant zwischen 2 Uhr und 4 Uhr am Morgen installieren zu lassen. Optimiert wurde außerdem die Spiegelbildfunktion bei Selfies. Übrigens: Das Update auf Version B391 ist rund 500 MB groß und wird aktuell wellenweise an Nutzer des Huawei P9 verteilt.

Version B390: Neuer Sicherheitspatch wandert auf das Huawei-Flaggschiff

Zuverlässig zeigt sich Huawei, wenn es um die Aktualisierungen geht. Das rund eineinhalb Jahre alte Huawei P9 erhält zwei Monate nach dem vorherigen Update die nächste Aktualisierung. Die Version mit der Endung B390 wird Over-the-Air verteilt und erreicht nach und nach mehr Smartphones – auch in Deutschland, wie der Huaweiblog berichtet. Der Changelog gibt wenige Änderungen preis, entsprechenderweise ist das Update mit weniger als 400 MB Datengewicht nicht allzu groß.

Huawei spielt mit dem neuen Update den Google-Sicherheitspatch vom 1. August auf das Smartphone-Flaggschiff von 2016 und sorgt somit für eine Auffrischung der Security-Einstellungen. Der Patch für den September ist von Google noch nicht veröffentlicht worden.

Version B387: Sicherheit geht vor

Zuletzt verteilte Huawei an Nutzer des Vorjahres-Flaggschiffes P9 ein neues Software-Update, das die Gerätesicherheit erhöhen soll. Die neue Version mit der Endziffer B387 wird über die Datenverbindung des Handys verteilt – auch Over-the-Air, kurz OTA genannt.

Das 312 MB große Update belässt die Systemversion bei Android 7 Nougat und EMUI 5.0 und scheint insgesamt das Thema Sicherheit als Fokus zu haben. Denn während das Vorangegangene Update mit der Nummer B386 noch Systemoptimierungen besonders im Akku-Bereich brachte, ist dem Changelog dieser Version nichts dergleichen zu entnehmen, denn dort heißt es lediglich: „Verbesserte Gerätesicherheit mit Sicherheitspatches von Google.“

Mit dem nun erschienenen Mini-Update hebt Huawei die Sicherheitspatch-Ebene auf Mai 2017 gegenüber April 2017, die das vorangegangene Update beinhaltete. Huawei scheint damit den Wunsch vieler Nutzer nach regelmäßigeren Sicherheitsupdates zu beherzigen.

Version B383: Viele Verbesserungen für Stromverbrauch und Telefonqualität

Das P9 von Huawei erhielt zuvor die mit der Version EVA-L09C432B383. Das Update ist etwa 316 MB groß und sollte bestmöglich im WLAN heruntergeladen sowie installiert werden.

Wie im Changelog beschrieben, soll das Update den Stromverbrauch, die Systemleistung sowie die Telefonqualität optimieren. In der Vergangenheit wurde auch zahlreich von Problemen mit dem Sprachassistenten (OK Google) berichtet, die durch das Update laut dem inoffiziellen Huawei Blog behoben wurden. Allerdings wird auch berichtet, dass das P9 durch das Update auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt wird. Ein Backup persönlicher Daten ist also dringend zu empfehlen. Neben den Verbesserungen hebt Huawei sein Vorjahresflaggschiff auch die neueste Sicherheitspatchebene vom 1. März 2017.

Zu beachten ist, dass es das Firmware-Update nur für die freien europäischen C432-Versionen gibt; P9 mit Telekom- oder Vodafone-Branding sind ausgeschlossen.

Version B360: Android 7.0 und EMUI 5.0 kommen

Beide Software-Pakete kamen Anfangs nur im Ende 2016 vorgestellten Huawei Mate 9 zum Einsatz. Die Redaktion von inside-handy.de hat das Mate 9 im Test mit einer Bewertung von 4,5 von 5 Sternen ausgezeichnet, das sich so einen Platz unter den besten Smartphones 2016 gesichert hat. An EMUI 5 hat der Redaktion besonders die schlankere Ebenenführung gefallen, die das System deutlich benutzerfreundlicher macht und die sehr durchdacht scheint. Gerade im Vergleich zu EMUI 4, das bisher auf dem Huawei P9 zum Einsatz kommt, gibt es hier demnach eine Verbesserung. Doch auch mit der älteren Software war das Huawei P9 im Test sehr erfolgreich. Das Spitzenmodell kam im Test von inside-handy.de ebenfalls auf eine Wertung von 4,5 Sternen.

Menüführung des Huawei Mate 9

Nutzer dürfen sich bei der neuen Android-Version 7.0 Nougat über einige Änderungen und Neuerungen freuen. Unter anderem hat Google Änderungen an den Splitscreen- und Bild-in-Bild-Modi getätigt, dazu wurde die Vulkan-API eingebaut und die Unterstützung der VR-Brille Daydream integriert. Sie durchlief ebenfalls bereits den Testparcours von inside-handy.de und musste sich mit der Samsung Gear VR messen. Alle Neuerungen von Android 7.0 hat die Redaktion in einem gesonderten Artikel zusammengefasst.

Via Twitter informierte Huawei am 12. Januar über das Update. Demnach können es Nutzer in Deutschland ab sofort herunterladen, benötigen hierfür allerdings die aktuelle Version der HiCare-App des chinesischen Konzerns, diese fordert das Update beim entsprechenden Huawei-Server an. Daraufhin wird Android 7.0 und die Huawei-Oberfläche EMUI 5.0 auf dem normalen Weg über das Update-Programm im Einstellungsmenü auf das Handy gespielt.

Das P9-Update trägt die Software-Nummer EVA-L09C432B360 und ist 2,28 GB groß, man sollte den Download deshalb über ein WLAN-Netz durchführen und auch ein bisschen Zeit einplanen. Grundvoraussetzung für das große Android-Update ist mindestens die Firmware-Version EVA-L09C432B182, welche Version aktuell auf dem eigenen Smartphone installiert ist, kann in den Einstellungen unter dem menüpunkt „Über das Telefon“ nachvollzogen werden.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS