Schnelles Internet nur für die ersten 200 MB

3 Minuten
ICE der Deutschen Bahn
Bildquelle: Deutsche Bahn
Menschen, die regelmäßig mit der Deutschen Bahn unterwegs sind, wissen um das Problem mit dem Handyempfang während der Zugfahrt. Nächstes Jahr soll es zumindest in ICE-Zügen besser werden, denn die Schnellzüge werden bis dahin mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Darüber hinaus sollen Kunden künftig auch störungsfrei telefonieren können. Nun hat die Bahn neue Details bekanntgegeben.

Kein Empfang und abbrechende Telefonate sollen bald der Vergangenheit angehören. Die ICE-Züge der Deutschen Bahn wurden und werden aktuell umgerüstet, sodass die Leitungen stabiler sind – vorausgesetzt, die Mobilfunkabdeckung auf der Strecke ist gegeben.

Schon länger ist klar, dass es ab Januar des nächsten Jahres kostenloses WLAN in den ICEs der Deutschen Bahn geben wird. Da die Züge nur wenig bis gar keine Mobilfunksignale durchlassen, werden in den Waggons sogenannte Repeater angebracht, die das Mobilfunk-Signal verstärken. Die Abdeckung mit kabellosem Internet soll zudem nicht mehr nur länger der 1. Klasse vorbehalten sein, sondern auch für die 2. Klasse zugänglich gemacht werden. Allerdings wird die Surfgeschwindigkeit ab einem bestimmten Volumen gedrosselt, so Grube. Wenn Kunden fortwährend mit der gleichen Geschwindigkeit im Netz unterwegs sein wollen, müssen sie dafür zahlen. Aber erst zu einem noch nicht definierten späteren Zeitpunkt wird es eine Möglichkeit geben, eine Speed-On-Option zu buchen, da zunächst die Stabilität der Verbindung im Fokus stehe.

Am Dienstag wurde bekannt, dass in der 2. Klasse pro Gerät nur die ersten 200 MB uneingeschränkt nutzbar sein werden. Auch wenn danach eine Drosselung der Geschwindigkeit einsetze – unklar ist bisher, wie schnell das Surfen dann noch möglich ist -, sei das von der Bahn angedachte WLAN-Angebot für 80 Prozent der Fahrgäste ausreichend, teilte der Konzern nun mit. Allerdings fällt für Fahrgäste in der 2. Klasse mit den nun vorgestellten Plänen das Streamen von Filmen nahezu komplett aus. Wer in der 1. Klasse reist, muss sich derweil über das Thema Drosselung vorerst keine Gedanken machen. Hier steht ein uneingeschränkter WLAN-Zugang zur Verfügung. Allerdings will man bei der Bahn überprüfen, ob auch hier eine Beschränkung eingeführt wird, sollten die Reisenden ein zu hohes Datenaufkommen verursachen.

Aus technischer Sicht wird in jedem ICE-Wagen ein eigenes WLAN-Netz aufgebaut, die Züge dafür seit September in sieben DB-Werken entsprechend umgerüstet. Seitdem werden pro Woche bis zu 20 Züge mit dem neuen WLAN-System ausgerüstet. Insgesamt investiert die Bahn nach eigenen Angaben 120 Millionen Euro in Kommunikationslösungen an Bord ihrer Züge, damit drahtlos im Internet gesurft, besser mit dem Handy telefoniert und ein Unterhaltungsangebot an Bord genutzt werden kann. Das WLAN-System bündelt dabei die Kapazitäten aller drei in Deutschland nutzbaren Mobilfunknetze. Bereits sechs Millionen Kunden haben für mehr als 200 Millionen Minuten das neue WLAN im ICE genutzt. Nach bisherigen Messungen werden rund 40 Terrabyte Daten pro Woche über das WLAN im ICE übertragen.

Maxdome-Nutzung im ICE

Darüber hinaus sollen Kunden, die mit einem ICE fahren, ab Februar 2017 auch kostenfrei auf Angebote des Video-on-Demand-Dienstes Maxdome zugreifen können. Pro Zug soll es nach bisherigen Planungen 50 Filme geben, die über das Onboard-Entertainment-System angerufen werden können. Da sie an Bord der Züge gehostet werden, entstehen hier keine zusätzlichen Kosten für die Datenübertragung.

Bahn reagiert: Sicherheitslücke beim ICE-WLAN beseitigt

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS