Letztes Firmware-Update bringt neue Sicherheitsstandards

3 Minuten
Samsung Galaxy Note Edge mit S-Pen
Bildquelle: inside-handy.de
Samsung rollt aktuell ein größeres Firmware-Update für sein 2014er-Phablet Galaxy Note Edge aus. Auch das Galaxy Note 4 aus demselben Jahr wird dieser Tage aktualisiert. Neben aktuellen Sicherheitsstandards erhalten die Smartphones unter anderem Updates für das Speicher- und Energiemanagement. Allerdings scheint es so, als würden die Smartphones zum letzten Mal mit neuer Firmware bestückt.

Der niederländische Blog Galaxy Club berichtet über die Verfügbarkeit der Updates in Europa. Wie fast schon üblich, wurden die Updates zunächst auf Geräten mit Vodafone-Branding entdeckt, mittlerweile sollen sie auch auf brandingfreien Handys verfügbar sein. Die Inhalte beider Aktualisierungen unterscheiden sich laut Changelog nicht, sind allerdings unterschiedlich groß. Das Galaxy Note 4 empfängt demnach ein 350 MB großes Update, auf das Galaxy Note Edge wird eine 364-MB-Version gespielt.

Android-Sicherheitspatch und Akku-Optimierung

In Sachen Sicherheit versorgt Samsung seine Nutzer mit dem Android-Sicherheitspatch, der auf den 1. Oktober datiert – ein November-Patch ist bislang noch nicht erschienen. Des Weiteren erhalten das Akku- und das Speicher-Management Updates. Dadurch wird eine energieeffizientere Performance erreicht, die die Smartphones sowohl schneller als auch akkusparender machen soll. Zudem werden kleinere Fehler repariert, die Stabilität des Systems soll erhöht werden

Samsungs Update-Garantie läuft aus

Womöglich waren diese Updates die letzten für beide Geräte. Die zwei Jahre nach Veröffentlichung, in denen Samsung seinen Nutzern regelmäßige Software-Updates garantiert, laufen in diesem Jahr ab. Nicht nur unter diesen Umständen gilt es zudem als unwahrscheinlich, dass das Galaxy Note Edge oder das Galaxy Note 4 eines Tages offiziell mit Android 7 Nougat versorgt werden. Die Vorgängerversion Android 6.0 Marshmallow haben beide Phablets in diesem Jahr noch erhalten.

Note 4 und Note Edge im Test

Beide Groß-Smartphones wussten in den Tests zu überzeugen. Das Samsung Galaxy Note Edge wurde mit 4,5 Sternen versehen, das Samsung Galaxy Note 4 konnte im inside-handy.de-Test gar die Bestnote von 5 Sternen absahnen. Das Galaxy Note Edge war zudem das erste Gerät, das über überbordende Kanten verfügte – gewissermaßen der Grundstein der Edge-Erfolgsgeschichte, die in der S6- und S7-Serie ihre Fortführung fand und mit der aktuellen Pannenserie rund um das Galaxy Note7 einen kleinen Dämpfer erhielt.

Note 4 und Note Edge im Handel

Obwohl die Geräte ob ihrer zweijährigen Existenz technisch möglicherweise überholt sind, gibt es durchaus Gründe, die Phablets auch heute noch zu kaufen, womit nicht nur ein vergleichsweise cool bleibender Akku gemeint ist. Allerdings gehören die beiden Phablets einerseits zur aussterbenden Rasse – nur wenige Händler haben die Geräte im Herbst 2016 noch gelistet. Andererseits werden für beide Handys noch Preise rund um die 500 Euro gefordert, bei Gebrauchtware kommt man entsprechend günstiger weg.

13 Alternativen zum Galaxy Note7

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS