WLAN-Router für Kabel-Internet bekommt umfangreiches Update

7 Minuten
FritzBox 6430 Cable
Bildquelle: AVM
Seit Oktober 2016 ist eine neue Einsteiger-FritzBox für Kabel-Kunden im Fachhandel erhältlich. Nun hat Unitymedia ein erstes Update für die FritzBox 6430 Cable veröffentlich, das die installierte Firmware auf FritzOS-version 6.83 hebt.

Die Redaktion von inside-handy.de dokumentiert an dieser Stelle die umfangreichen Änderungen: 

Internet

  • NEU – Anzeige der Internetnutzung durch Gäste im Online-Monitor
  • NEU – Option für selbständige Portfreigaben (UPnP/PCP) pro Gerät aktivierbar
  • NEU – Aktueller Modemtreiber implementiert
  • Verbesserung – Anzeige der Online-Zeit in der Übersicht der Kindersicherung
  • Verbesserung – Beschriftung der Zeitachsen im Online-Monitor
  • Verbesserung – Filter für Internetseiten berücksichtigt gesperrte Domains jetzt auch bei https-Aufrufen
  • Verbesserung – Unterstützung von reinen IPv6-Geräten in der Kindersicherung
  • Verbesserung – Portfreigaben zusammengefasst mit MyFRITZ!-Freigaben und IPv6-Freigaben
  • Verbesserung – Komplette Firewall-Freigaben für nachgelagerte Router unter IPv6 möglich
  • Verbesserung – Statische Routen für IPv6 definierbar
  • Behoben – Verschobene Zeitskala in der grafischen Übersicht der erlaubten Onlinezeit auf fritz.box/surf.lua
  • Verbesserung – Optimierte Geschwindigkeit bei VPN-Nutzung

Telefonie:

  • NEU – Option zur Begrenzung der Anzahl der ausgehenden Anrufe ins Ausland, automatisch aktiv
  • NEU – Rufumleitung auf alle Kontakte in einem Telefonbuch anwendbar
  • Verbesserung – Position des Gruppenfilters im Einrichtungsassistenten für Google-Telefonbücher optimiert
  • Behoben – Sprachqualität an einigen analogen Telefonanschlüssen beeinträchtigt
  • Behoben – Einbindung eines neuen Google-Telefonbuchs nicht möglich
  • Behoben – In den Anschlusseinstellungen für eine eigene Rufnummern fehlte in seltenen Fällen die Eingabemöglichkeit von Zugangsdaten für die separate Verbindung der Internettelefonie
  • Änderung – Das Einrichten eines IP-Telefons erfordert eine Mindestlänge von 8 Zeichen bei der Vergabe des Benutzernamens
  • Änderung – Die Option für IP-Telefone, die Anmeldung aus dem Internet zu erlauben, ist nach dem Update deaktiviert *

DECT:

  • NEU – Unterstützung für den Betrieb von CAT-iq 2.0 fähigen Handgeräten hinzugefügt
  • Verbesserung – Einträge im Telefonbuch sind jetzt auch nach Vor- und Nachnamen sortierbar
  • Verbesserung – Die Zufallswiedergabe von der Musikliste funktioniert nun auch über Unterordner hinweg
  • Verbesserung – Podcasts können am FRITZ!Fon jetzt unterbrochen (durch den Nutzer oder durch eingehende Anrufe) und anschließend punktgenau fortgesetzt werden
  • Behoben – Keine Geschwindigkeitsparameter auf dem FRITZ!Fon Startbildschirm angezeigt

Heimnetz:

  • NEU – Änderung der IP-Adresse (DHCP) direkt in den Gerätedetails
  • Verbesserung – Anzeige von Gerätedetails vervollständigt
  • Behoben – „Entfernen“ unbenutzter Geräte in Heimnetzliste entfernt auch VPN-Verbindungen
  • Änderung – LAN-Port 1 bis 4 auf Power-Mode umgestellt

WLAN

  • Verbesserung – Zeitpunkt der letzten Autokanal-Aktualisierung ersichtlich
  • Verbesserung – Löschen aller inaktiven WLAN-Geräte ohne individuelle Einstellungen aus der Liste bekannter WLAN-Geräte

Smart Home

  • NEU – Darstellung des Temperaturverlaufs der letzten 24h bei Geräten mit Temperatursensor
  • NEU – Gruppenschaltung für Heizkörperregler
  • NEU – Schalten der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200/210 durch Geräusche wie z.B. Klatschen oder Klopfen
  • Verbesserung – Weiterte Optionen um das manuelle Schalten der intelligenten Steckdose FRITZ!DECT 200 zu unterbinden

MyFRITZ!

  • NEU – Benutzeroberfläche myfritz.box um Komfortfunktionen erweitert und optimal auf Smartphone und Tablet abgestimmt (Responsive Design)
  • Verbesserung: Diagnose von Funktion und Sicherheit bezieht MyFRITZ! ein
  • Verbesserung: Registrierung des MyFRITZ!-Kontos optimiert

Sicherheit

  • NEU – Das Kennwort für die Anmeldung eines IP-Telefons an der FRITZ!Box muss mindestens achtstellig sein. IP-Telefone mit kürzerem Kennwort werden beim Update deaktiviert.
  • NEU – Bestimmte Einstellungen und Funktionen erfordern eine zusätzliche Bestätigung des Anwenders am Ort der FRITZ!Box
  • Verbesserung – Anmeldeversuche mit falschen Benutzerdaten werden im Ereignisprotokoll festgehalten
  • Verbesserung – Zugriff über FTPS unterstützt zusätzlich ECDHE-Chiffren
  • Änderung – Die Anmeldung an der FRITZ!Box-Oberfläche ist 20 min gültig
  • Änderung – Erhöhen der Sicherheit des FRITZ!Box-eigenen Zertifikats durch Signatur mit SHA-256

System

  • Verbesserung – Seitenaufrufe der Benutzeroberfläche auf fritz.box deutlich beschleunigt
  • Verbesserung – Einrichtung von Zeitschaltungen nach grafischem Zeitplan optimiert für Smartphone und Tablet
  • Verbesserung – Die FRITZ!OS-Updateseite zeigt zusätzlich den Zeitpunkt der letzten Versionsprüfung bzw. der Installation des FRITZ!OS an
  • Verbesserung – Anzeige der Anmeldungen über FTP oder SMB im Ereignisprotokoll
  • Verbesserung – Ereignisprotokoll an verschiedene Displaygrößen angepasst
  • Verbesserung – Benutzerführung bei der Wiederherstellung von gesichterten Einstellungen
  • Verbesserung – Übersicht Push Service
  • Verbesserung – Mail-Betreffs des Push Service und Absender-Information überarbeitet
  • Verbesserung – Textüberarbeitungen in der FRITZ!Box-Info-Mail vom Push Service
  • Verbesserung – Push Service fasst zeitlich nah beieinander liegende Mails zusammen
  • Verbesserung – Erweiterung der Push Mails mit Änderungsnotizen für ausgewählte Einstellungen
  • Verbesserung – Push Service-Mail für die Nutzung des Gastzugangs auch bei deaktivierter Anzeige der WLAN-An/Abmeldeereignisse
  • Verbesserung – Information bei zu vollem Speicher bei Push Service-Mails zum Faxempfang, Sprachnachrichten und der Funktionsdiagnose
  • Verbesserung – Wichtige Mitteilungen für den sicheren und zuverlässigen Betrieb jetzt auch auf FRITZ!Fon-Geräten, über MyFRITZ!App 2 und per Push Mail. (Bislang: nur rote Info-LED und Startseite fritz.box)
  • Verbesserung – Stabilität auch bei untypischer Lastsituation verbessert
  • Behoben – Wiederkehrende Push Mails (Änderungsnotizen) über Erstanmeldung von Powerline-Geräten oder Geräten ohne Uhrzeit
  • Behoben – „Änderungsnotizen“ und „Kennwort vergessen“-Mail wurden nicht versendet, wenn der Push Service mit dem Anrufbeantworter oder der Fax-Funktion eingerichtet wurde
  • Änderung: Schnittstellenbeschreibungen für Entwickler erweitert (www.avm.de/Schnittstellen)
  • Verbesserung – Ereignismeldung weist auf ein IP-TV störendes Gerät im Heimnetz hin (Aussetzer bei T-Entertain mit Media Receiver 400)
  • Verbesserung – Text im Dialog der zusätzlichen Bestätigung überarbeitet

Speicher/NAS

  • NEU – FRITZ!NAS-Benutzeroberfläche nun auch optimal auf Smartphone und Tablet abgestimmt (Responsive Design)
  • Verbesserung – FTP und SMB Dienst lassen sich unabhängig von einander de-/aktivieren
  • Änderung – In Werkseinstellungen ist der FTP-Dienst im Heimnetz deaktiviert
  • Behoben – Fehlschlagende Webdav-Verbindung zum Onlinespeicherdienst

USB/UMTS

  • NEU – Für Mobilfunksticks im Modembetrieb empfangene SMS als Ereignis ausgeben
  • Verbesserung – Einrichtung einer Mobilfunkverbindung über Huawei E182 sowie ZTE W21v optimiert
  • Verbesserung – Mobilfunkstick Huawei E5331 und andere im Modus Tethering unterstützt
  • Änderung – Einwahlnummer darf leer sein

Das kann die FritzBox 6430 Cable

Die FritzBox 6430 Cable ist zu einer unverbindlichen Preisempfehlung in Höhe von 159 Euro zu haben. Sie ist vor allem mit Blick auf die WLAN-Leistung deutlich schwächer ausgestattet als das aktuelle Kabel-Router-Flaggschiff FritzBox 6490 Cable. Das nun im Handel erhältliche Einsteiger-Modell funkt ausschließlich auf der 2,4-GHz-Frequenz und erlaubt Übertragungen per WLAN-n-Standard mit bis zu 450 Mbit/s, während es die FritzBox 6490 Cable mit ihrer WLAN-ac-Unterstützung sogar auf 1.300 Mbit/s bringt und zudem zusätzlich im 5-GHz-Frequenzspektrum funken kann. Grundsätzlich sind alle Funk-Verbindungen per WPA2 verschlüsselt.

An weiteren Extras bietet die FritzBox 6430 Cable, die Kabel-Modem und WLAN-Router in einem Gerät ist, vier LAN-Anschlüsse, zwei USB-2.0-Ports und eine integrierte DECT-Telefonanlage mit Anrufbeantworter. Mit Hilfe der Fritz!App Fon sind auf Wunsch auch IP-Telefone und Smartphones über die Telefonanlage nutzbar. Daran lassen sich bis zu sechs klassische Schnurlostelefone anschließen. Außerdem mit an Bord: Ein integrierter Mediaserver mit NAS-Anbindung, um gespeicherte Filme, Musik und Bilder mit allen im Heim-Netzwerk angemeldeten Endgeräten abrufen zu können.

Router-Freiheit auch für Kabel-Internet-Kunden seit dem 1. August 2016

Seit dem 1. August können Kunden von Kabelnetzbetreibern wie Unitymedia oder Vodafone (Kabel Deutschland) auf Basis des neu geschaffenen Gesetzes zur Routerfreiheit frei entscheiden, welches Kabelmodem sie in den heimischen vier Wänden nutzen möchten. Erhältlich ist die FritzBox 6430 Cable zum Beispiel bei Amazon, zukünftig aber auch bei vielen anderen Online-Händlern.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS