Smartphones und Tablets bald wieder erhältlich

2 Minuten
Asus ZenFone 3 Max
Bildquelle: Asus
Asus hat in seinen deutschen Onlineshops Android-Smartphones und -Tablets aus dem Angebot genommen. Grund dafür sind Patent-Streitigkeiten mit Asus, die offenbar auch andere Hersteller betreffen. Die Redaktion von inside-handy.de gibt einen Überblick.

Das Produktportfolio in puncto mobile Produkte erscheint aktuell auf der Website von Asus sehr mager. Tatsächlich sind zurzeit keine Tablets oder Smartphones wie das ZenFone 3 oder das ZenPad über die Herstellerwebsite erhältlich. Aufgefallen sei dies einem Leser von heise.de. Auf Nachfrage soll Asus bestätigt haben, dass derzeit keine Android-Produkte in Deutschland vertrieben werden können. Grund dafür seien Patentprobleme. Um welche Konflikte es sich genau handelt, war zunächst unklar. Einzig die neue ZenWatch 3 ist aktuell über die Herstellerwebsite erhältlich.

Stellungnahme von Asus eingetroffen

Inzwischen hat sich Asus auch gegenüber der Redaktion von inside-handy.de mit einer Stellungnahme zu Wort gemeldet. Darin heißt es wörtlich: „Gegen die Asus Computer GmbH und ASUSTeK Computer Inc. ist in erster Instanz ein Urteil vor dem Landgericht Mannheim ergangen, aus dem die Klägerin, Koninklijke Philips N.V., nun die vorläufige Vollstreckung betreibt. Dieses Urteil verbietet es Asus, die streitgegenständlichen Produkte anzubieten, zu verkaufen und zu bewerben. Gegen das Urteil wurden bereits Rechtsmittel eingelegt.“ 

Betroffen seien alle Geräte mit Bildschirm, die mit Android 5.0 oder höher ausgeliefert wurden. Laut des noch nicht rechtskräftigen Urteils verletzen diese Geräte ein Patent von Philips, in dem es um die Daterstellung der Liste der zuletzt verwendeten Anwendungen geht. Asus selbst argumentiert, dass es sich dabei um eine Funktion des Android-Betriebssystems handele, die auch andere Smartphone- und Tablet-Hersteller betreffe. „Es ist Zufall, dass gerade das Verfahren gegen Asus, als eines von mehreren gegen verschiedene Hersteller, als Erstes zum Abschluss gekommen ist“, heißt es in der Stellungnahme des Herstellers weiter. 

Ein entsprechendes Update wurde bereits von Google entwickelt und wird seit Anfang Oktober angeboten. Es müsse nun durch die Hersteller für die jeweiligen Produkte angepasst und eingespielt werden. Asus werde mit Hochdruck an der Implementierung dieser Lösung für alle aktuellen Produkte arbeiten. 

Das kann die neue ZenWatch 3

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS