Telekom und Huawei treiben IoT-Entwicklung voran Im Mobilfunknetz der Telekom funken jetzt auch Sensoren

vom 20.10.2016, 10:35
Telekom lässt Sensoren im Mobilfunknetz funken
Bildquelle: Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom will dem Internet der Dinge (Internet of Things / IoT) mit aller Macht zum Durchbruch verhelfen. Zusammen mit Huawei wurden die Mobilfunknetze in Deutschland und in den Niederlanden jetzt dahingehend optimiert, dass sie sich auch mit Sensoren verbinden können und eine entsprechende Kommunikation zwischen den einzelnen in das Netz implementierten IoT-Elementen erlauben.

Die Telekom teilte am Donnerstag mit, sie habe mit Huawei das weltweit erste Ende-zu-Ende-System für Schmalband-Kommunikation aktiviert. Basis sei der sogenannte NB-IoT-Standard (Narrowband Internet of Things), der eine großflächige Abdeckung und zugleich Empfang bis tief in Gebäude hinein erlaube. Weil zugehörige Geräte nicht nur preiswert sein, sondern auch nur wenig Strom verbrauchen, böten sich fortan mehr Nutzungsmöglichkeiten etwa in Landwirtschaft, Logistik, Automobilindustrie oder in der öffentlichen Verwaltung, heißt es von Seiten der Telekom.

Als eines der ersten Systeme, das auf dem neuen Standard basiert, wurde in Bonn ein kommerzielles Parkplatz-Bewirtschaftungssystem gestartet. Sensoren in den Parkplätzen kommunizieren mit Autofahrern über eine App, die sie zu freien Parkplätzen führt. Weitere Pilotprojekte sollen nicht nur in Bonn, sondern auch in Berlin und Krakau entwickelt werden und bis Ende 2017 vorgestellt werden.



Quelle: Deutsche Telekom | Bildquelle kleines Bild: Deutsche Telekom | Autor: Hayo Lücke
News bewerten:
 
5 / 10 - 2Stimmen

Themen dieser News: Telekom, Huawei, Internet & Digitale Welt, Mobilfunk-News, Mobilfunktechnik, Smart Home & Internet der Dinge, Unternehmen und Märkte

Kommentar schreiben


 
 
VERWANDTE NEWS

alle News ansehen