Neuer HD-Sender über Pay-Plattform von Astra zu sehen

2 Minuten
HD+ Logo
Bildquelle: HD Plus
Seit Anfang der Woche ist es über die HD-Plattform des Satellitenbetreibers Astra, HD+, möglich, einen weiteren Sender zu empfangen. INsight TV präsentiert Geschichten über außergewöhnliche Menschen bei Abenteuern, Action- und Extremsport. Es ist der 22. Sender, der über HD+ empfangen werden kann.

INsight TV setzt nach eigenen Angaben auf technologische Innovation und Einbindung von Zuschauern, die selbstgedrehte Videos auf den Social-Media-Kanälen des Senders veröffentlichen können. Für Zuschauer bieten sich somit neue Möglichkeiten der Partizipation. INsight TV möchte, so heißt es in einer Mitteilung weiter, die Grenzen zwischen linearem und nicht-linearem TV aufweichen.

Immer samstags um 22:10 Uhr dürfen sich Sportskanonen und Adrenalinjunkies beispielsweise auf „Running the World“ freuen. In der Serie klettern die waghalsigen Brüder Max und Benj Cave auf Dächer von Hochhäusern und springen von einem zum anderen – ohne Sicherung. Obwohl die beiden zu den besten Freerunnern Großbritanniens zählen, dürfte Zuschauern bei diesen Bildern der Atem stocken.

Zu empfangen ist INsight TV über die folgenden Empfangsparameter von Astra:

  • Transponder: 1.002
  • Frequenz: 11.229 MHz (vertikal)
  • Symbolrate: 22.000 Ms/s
  • FEC 2/3
  • ONID: 1 (0x0001)
  • TSID: 1002 (0x03EA)
  • Service ID: 5010

Über HD+ haben Haushalte mit Satelliten-TV-Zugang die Möglichkeit, neben den kostenlos zu empfangbaren HD-Programmen auch insgesamt 22 private HD-Sender zu sehen. Dafür müssen sie allerdings auch eine monatliche Grundgebühr zahlen. Für zwölf Monate werden einmalig 60 Euro fällig. Im Abo mit monatlicher Kündigungsmöglichkeit liegt der Preis bei 5 Euro pro Monat. Für den Empfang von HD+ wird neben einem HD-fähigen Fernseher ein entsprechend zertifizierter HD-Receiver oder ein entsprechendes HD+-Modul benötigt.

Quellen:

  • HD+

Bildquellen:

  • HD+ Logo: HD Plus

Verbot: Diese Wörter will Apple nicht hören

Klare Sprachregeln für Mitarbeiter: Einem Bericht zufolge sind Angestellte in den Apple Stores angehalten, gewisse Wörter nicht in Verbindung mit Apple-Produkten zu äußern. Aber auch in anderen Bereichen sollen Apples Experten psychologische Kniffe anwenden, um Kunden ein positives Gefühl zu vermitteln.
Vorheriger ArtikelNeues Gadget lässt Nutzer ihr Smartphone nie mehr vergessen
Nächster ArtikelDas ist der Unterschied der Smartphone-Linien von Google
Hayo liebt Technik seit vielen Jahren. Bereits 2002, in der Pre-Smartphone-Ära, startete er seinen Werdegang im Technik-Journalismus. Heute ist Hayo Chefredakteur bei inside handy. Getreu dem Sprichwort "der frühe Vogel fängt den Wurm" kann er bereits um 6 Uhr dabei erwischt werden, wie er mit einer Tippfrequenz von gefühlt 3 GHz einen Artikel zum kommenden 5G-Netz produziert – als Aufwärmübung im ICE-Pendelverkehr zwischen seiner Heimat Münster und dem Sitz von inside handy in Brühl bei Köln. Und seitdem es einfache Vorlagen für gute HTML-Tabellen gibt, kann den glühenden Fan von Preußen Münster nichts mehr aufhalten.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE NEWS